Bam­berg: Betrug mit vor­ge­täusch­ter Liebe

symbolfoto polizei

BAM­BERG. Drei­ste Betrü­ger erbeu­te­ten mit­tels soge­nann­ten Love Scam­mings über Mona­te eine hohe Sum­me Bar­geld von einem 71-Jäh­ri­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Seit Juli ver­gan­ge­nen Jah­res chat­te­te der Mann über einen Mes­sen­ger mit einer Frau, die ihm die gro­ße Lie­be ver­sprach. Dabei ließ sich die Gau­ne­rin immer wie­der neue Aus­re­den ein­fal­len, war­um kein per­sön­li­ches Tref­fen zustan­de kom­men kann. Zudem behaup­te­te sie aus ver­schie­den­sten Grün­den finan­zi­el­le Unter­stüt­zung zu benö­ti­gen. Der arg­lo­se 71-Jäh­ri­ge über­wies über Mona­te hin­weg immer wie­der Geld­be­trä­ge an die Betrü­ger. Ins­ge­samt beläuft sich die Sum­me auf über 30.000 Euro.

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de soll­te dann erneut ein per­sön­li­ches Tref­fen zustan­de kom­men. Als die Frau nun behaup­te­te, ent­führt wor­den zu sein und Löse­geld nötig sei, durch­schau­te der 71-Jäh­ri­ge die fin­gier­te Geschichte.

Der Getäusch­te wand­te sich dar­auf­hin an die Bam­ber­ger Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.