Sel­ber Wöl­fe: Micha­el Bit­zer hütet wei­ter das Tor

Michael Bitzer © Mario Wiedel
Michael Bitzer © Mario Wiedel

Der 28-jäh­ri­ge Deutsch-Ame­ri­ka­ner unter­zeich­net einen 2‑Jah­res-Ver­trag bei unse­ren Sel­ber Wölfen

Micha­el Bit­zer hat­te sei­ne Schlitt­schu­he nach der Sai­son 2020/2021 eigent­lich schon an den Nagel gehängt und woll­te Trai­ner wer­den. Im Lau­fe der gera­de been­de­ten Sai­son 2021/2022 reak­ti­vier­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe den Goa­lie, der sich mit kon­stant guter Lei­stung für die Chan­ce, wie­der in der DEL2 zu spie­len, bedank­te. Grund genug für die Ver­ant­wort­li­chen unse­rer Sel­ber Wöl­fe, ihm einen Anschluss­ver­trag anzu­bie­ten, den Micha­el freu­dig annahm.

Von Beginn an voll da

Michael Bitzer © Mario Wiedel

Micha­el Bit­zer © Mario Wiedel

Micha­el Bit­zer hat­te 9 Mona­te kei­ne Spiel­pra­xis, bevor er kurz vor Weih­nach­ten in unser Wolfs­ru­del stieß. Den­noch brauch­te der Links­fän­ger kei­ne Ein­ge­wöh­nungs­zeit, wuss­te von Beginn an zu über­zeu­gen und stei­ger­te sei­ne Lei­stung in den Play­downs noch ein­mal. In der Serie gegen die Bay­reuth Tigers bis­sen sich DEL2-Top-Tor­jä­ger Jär­veläi­nen & Co. förm­lich die Zäh­ne am ehr­gei­zi­gen Goa­lie aus, der in Spiel 5 in der Wag­ner­stadt gar einen Shu­tout ver­bu­chen konn­te. Kein Wun­der also, dass die Ver­ant­wort­li­chen unse­rer Wöl­fe Micha­el Bit­zer auch für die Zukunft hal­ten woll­ten. Mit Erfolg: Der 28-jäh­ri­ge unter­zeich­ne­te direkt nach dem erfolg­rei­chen Klas­sen­er­halt einen 2‑Jahresvertrag in der Por­zel­lan­stadt. Ein­zi­ger „Haken“: „Micha­el hat im zwei­ten Jahr eine Aus­stiegs­klau­sel für die DEL. Soll­te er also für die Sai­son 2023/2024 ein Ange­bot von einem DEL-Club vor­lie­gen haben und die­ses anneh­men wol­len, müs­sen wir ihn zie­hen las­sen“, erklärt Wöl­fe­Boss Jür­gen Gol­ly. „Doch die­se Klau­sel stört uns nicht, zeigt Micha­el doch mit die­sem Wunsch, dass er wei­ter­hin den Ehr­geiz hat, sich für höher­klas­si­ge Auf­ga­ben zu emp­feh­len. Und das ist defi­ni­tiv kein Nach­teil für uns“, so Gol­ly wei­ter. DEL-Luft durf­te Micha­el letz­te Sai­son ja bereits für ein Spiel schnup­pern, als wir ihn, nach einem Hil­fe­ruf unse­res Koope­ra­ti­ons­part­ners, für ein Spiel zu den Bie­tig­heim Stee­lers transferierten.

Selb hat die besten Fans, die ich je erle­ben durfte

„Mir und mei­ner Fami­lie gefällt es sehr gut in Selb. Wir haben unse­re Zeit hier sehr genos­sen und uns gleich wohl gefühlt. Der Ver­ein ist eine klei­ne ver­schwo­re­ne Gemein­schaft und wir wur­den in allen Berei­chen bestens unter­stützt. Man hat sofort sehen und spü­ren kön­nen, wie alle im und um den Ver­ein auf­op­fe­rungs­voll dafür gekämpft haben, in der DEL2 zu blei­ben. Alle rund um die Mann­schaft, inklu­si­ve Vor­stand, küm­mern sich um die Spie­ler und sor­gen dafür, dass es uns gut geht. Und die Fans sind natür­lich unglaub­lich! Es ist ein­fach per­fekt für mich und mei­ne Fami­lie“, begrün­det Micha­el Bit­zer sei­ne Ver­trags­ver­län­ge­rung. Doch nicht nur unse­re Sel­ber Wöl­fe als Club, son­dern auch Selb an sich und die Umge­bung haben zur Ent­schei­dung bei­getra­gen, dass die Fami­lie Bit­zer in Selb bleibt: „Selb ist groß­ar­tig! Wir leben zuhau­se in den USA auch in einer Klein­stadt, so war es für uns kei­ne Umstel­lung. Im Gegen­teil, wir haben uns gleich hei­misch gefühlt. Auch die Gegend gefällt uns. Wir haben direkt nach unse­rer Ankunft gespürt, wie alle in der Stadt die Mann­schaft und den Ver­ein unter­stüt­zen, das ist wirk­lich groß­ar­tig. Zudem haben wir hier in Selb mit die besten Fans, die ich in mei­ner Kar­rie­re je erle­ben durf­te. Beson­ders in den Play­downs hat­te die unglaub­li­che Unter­stüt­zung durch die Fans einen gro­ßen Anteil an unse­rem Erfolg.“ In den Play­offs für die ein oder ande­re Über­ra­schung sor­gen Es sich in sei­ner Rol­le bequem machen, das ist für Micha­el kei­ne Opti­on: „Ich will mich wei­ter­hin ste­tig ver­bes­sern. Zudem möch­te ich an ein paar Din­gen, die mir per­sön­lich in die­ser Sai­son nicht so gefal­len haben, gezielt arbei­ten. Gemein­sam mit dem Team muss es unser Ziel sein, dass wir mehr Spie­le gewin­nen, um uns mög­lichst für die Play­offs zu qua­li­fi­zie­ren. Wenn wir das, viel­leicht auch über die Pre-Play­offs, geschafft haben, dann kön­nen wir ganz befreit Eis­hockey spie­len und viel­leicht für die ein oder ande­re Über­ra­schung sor­gen. Um das errei­chen kön­nen, muss natür­lich auch das Manage­ment dafür sor­gen, dass wir in der näch­sten Sai­son einen ent­spre­chend guten Kader zur Ver­fü­gung haben. Doch da bin ich guter Din­ge. Es sind schon erste sehr gute Anzei­chen zu erken­nen, dass das Manage­ment ent­spre­chend reagiert und die not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen schafft, um in Zukunft erfolg­reich zu sein.“

Sel­ber Wöl­fe, DEL2 – seit 2021/2022

Micha­el Bitzer

  • Geburts­tag: 23.10.1993
  • Geburts­ort: Moor­head, MN, USA
  • Grö­ße: 1,80 m
  • Gewicht: 87 kg
  • Spie­le Gegen­tor­schnitt Fangquote: 
    • Sel­ber Wöl­fe (DEL2) 28 2,93 91,5 %
    • Bie­tig­heim Stee­lers (DEL) 1 4,08 87,9 %

Der VER Selb e.V. wünscht Micha­el Bit­zer eine erfolg­rei­che und ver­let­zungs­freie Sai­son 2022/2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.