Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Ein in der Hornthal­stra­ße abge­stell­ter VW Polo wur­de im Lau­fe der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter zer­kratz­te die Motor­hau­be, fer­ner wur­den die bei­den Spie­gel und die Schei­ben­wi­scher ange­gan­gen. Der Sach­scha­den wird auf ca. 2000,- Euro geschätzt.

Mit fast zwei Pro­mil­le riss am Sams­tag­abend am Obe­ren Kaul­berg ein Betrun­ke­ner einen Schei­ben­wi­scher ab. Dabei war der Bam­ber­ger aber von Zeu­gen beob­ach­tet wor­den, die der ver­stän­dig­ten Poli­zei den Sach­be­schä­di­ger im Anschluß zei­gen konn­ten. Der Scha­den wird mit 150,- Euro angegeben.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Einen Scha­den in Höhe von 200,- Euro hin­ter­ließ ein Auto­fah­rer in der Geisfel­der Stra­ße. Hier wur­de im Zeit­raum Freitag/​Samstag der Außen­spie­gel eines gepark­ten Renaults ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher such­te das Weite.

Son­sti­ges

Bam­berg. Ein Ein­bruch wur­de aus dem Stadt­teil Gereuth gemel­det. Ein Büro­ge­bäu­de wur­de in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag auf­ge­bro­chen. Ein Unbe­kann­ter hebel­te eine Sei­ten­tür auf und durch­such­te anschlie­ßend die Räu­me. Ob etwas ent­wen­det wor­den ist, konn­te noch nicht abschlie­ßend geklärt werden.

Bam­berg. Aus unbe­kann­ten Grün­den kamen am Sonn­tag, gegen 4 Uhr, zwei jun­ge Frau­en in der Franz-Lud­wig-Stra­ße in Streit. Die bei­den Damen schlu­gen sich gegen­sei­tig und wur­den dadurch leicht ver­letzt. Die Poli­zei ermit­telt nach den Hintergründen.

Bam­berg. Wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te wird ein 28-jäh­ri­ger ange­zeigt. Nach Mit­tei­lung von Anwoh­ner hat­te der Betrun­ke­ne am Sonn­tag, gegen 03.30 Uhr, mehr­mals vehe­ment gegen eine Haus­tür am Gey­ers­wörth­platz geschla­gen. Bei der Abklä­rung vor Ort wur­den die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­te von dem 28-jäh­ri­gen belei­digt, bei der anschlie­ßen­den Gewahrs­am­nah­me wehr­te sich der Mann noch. Der 28-jäh­ri­ge muß­te sei­nen Rausch in einer Aus­nüch­te­rungs­zel­le ausschlafen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

RAT­TEL­SO­DRF. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Land zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Ver­letz­ten auf einen Feld­weg bei Rat­tels­dorf geru­fen. Die Unfall­ur­sa­che konn­te schnell geklärt wer­den. Eine 18-Jäh­ri­ge setz­te sich zusam­men mit ihrem 17-jäh­ri­gen Freund auf die Motor­hau­be eines 18-jäh­ri­gen Seat-Fah­rers. Anschlie­ßend fuhr letz­te­rer den Feld­weg ent­lang, wäh­rend sich bei­den ver­such­ten am Fahr­zeug fest­zu­hal­ten. Hier­bei stürz­te die jun­ge Dame von der Motor­hau­be und zog sich meh­re­re Ver­let­zun­gen zu. Ein her­bei­ge­ru­fe­ner Kran­ken­wa­gen muss­te sie anschie­ßend zur Erst­ver­sor­gung in ein Kran­ken­haus brin­gen. Glück­li­cher­wei­se kam es zu kei­nen schwe­re­ren Verletzungen.

DEBRING. An der Kreu­zung in der Debrin­ger Orts­mit­te kam es am Sams­tag­abend zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer Ver­letz­ten. Ein 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer fuhr aus Rich­tung Unterau­rach in die Kreu­zung Würz­bur­ger Stra­ße ein und miss­ach­te­te hier­bei ein Stopp­schild. Auf der Kreu­zung kam es zum Zusam­men­stoß mit einer 57-jäh­ri­gen Chrys­ler-Fah­re­rin. Durch den Auf­prall wur­de der Pkw der Geschä­dig­ten in die Aura­cher Stra­ße und dort erst gegen ein wei­te­res Stra­ßen­schild und schließ­lich gegen eine Haus­wand geschleu­dert. Zudem wur­de ein Ver­tei­ler­ka­sten der Tele­kom in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Der BMW-Fah­rer schleu­der­te selbst gegen die Haus­wand des glei­chen Anwe­sens, jedoch auf Sei­te der Würz­bur­ger Stra­ße. Die Fah­re­rin des Chrys­ler erlitt leich­te Ver­let­zun­gen, der BMW-Fah­rer blieb unver­letzt. Am BMW ent­stand ein Total­scha­den i. H. v. ca. 5.000,- Euro, am Chrys­ler ein Heck­scha­den i. H. v. ca. 10.000,- Euro. Zudem muss­te der Ver­tei­ler­ka­sten durch einen Mit­ar­bei­ter der Tele­kom vor­erst gesi­chert werden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Auf dem Mar­ket-Park­platz beschä­dig­te am Sams­tag­vor­mit­tag zwi­schen 10:30 Uhr und 11:15 Uhr ein bis­lang Unbe­kann­ter einen gepark­ten schwar­zen Daim­ler. Das beschä­dig­te Fahr­zeug stand auf dem Park­platz neben einem gepark­ten grau­en VW / Polo. Als der Fah­rer zu sei­nem Daim­ler zurück­kam, konn­te er einen Scha­den an der Bei­fah­rer­tü­re fest­stel­len, der ver­mut­lich durch das Öff­nen der Fahr­zeug­tü­re des Polos ent­stand. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se wer­den bei der PI Bam­berg-Land unter der Tel.: 0951/9129–310 entgegengenommen.

Son­sti­ges

OBER­HAID. Am Sams­tag kam es in den frü­hen Mor­gen­stun­den zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem 29- und einem 31-Jäh­ri­gen. Nach einer durch­zech­ten Nacht, woll­te einer der Jün­ge­re sei­nen Freund wecken und bewarf ihn daher mit Schnee­bäl­len. Die­ser war hier­über jedoch nicht erfreut und es ent­wickel­te sich ein Streit. Dabei kam es auch wech­sel­sei­tig zu Kör­per­ver­let­zun­gen. Glück­li­cher­wei­se erlitt kei­ner der bei­den sicht­ba­re Verletzungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Stra­ßen­schil­der beschädigt

Wiesenttal/​OT Göß­manns­berg. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­den meh­re­re Ver­kehrs­zei­chen an der Staats­stra­ße zwi­schen Ober­fel­len­dorf und Göß­manns­berg bis zur Unkennt­lich­keit mit schwar­zer Far­be beschmiert. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 200,- Euro. Die Schil­der muss­ten teil­wei­se aus­ge­wech­selt wer­den. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0.

Unfäl­le bei Schneeglätte

Göß­wein­stein und Ober­tru­bach. Auf der Staatstra­ße bei der Ort­schaft Lei­mers­berg kam am Sams­tag­früh ein 18-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger mit sei­nem BMW nach rechts ins Ban­kett und rutsch­te anschlie­ßend von der Fahr­bahn. Der jun­ge Fah­rer blieb unver­letzt, jedoch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000,- Euro.

Kur­ze Zeit spä­ter rutsch­te bei den win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen eine 25-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw auf der B 2 bei Ober­tru­bach gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Der Pkw wur­de dadurch im Front­be­reich beschä­digt. Die Fah­re­rin blieb eben­falls unverletzt.

Ange­fah­ren und Weggefahren

Egloff­stein. Im Bereich der Mark­gra­fen­stra­ße wur­de am Sams­tag­nach­mit­tag ein Fahr­zeug des Ret­tungs­dien­stes ange­fah­ren und der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te jedoch ein 46-Jäh­ri­ger ermit­telt wer­den, der sich nun wegen sog. Fah­rer­flucht straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss. Am Ret­tungs­wa­gen ent­stand Sach­scha­den von ca. 1000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Sams­tag wur­de gegen 16.00 Uhr in Forch­heim ein 27-jäh­ri­ger Fah­rer eines VW Golf einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te bei dem Fah­rer star­ker Mari­hua­na Geruch fest­ge­stellt wer­den. Bei der Durch­su­chung der Per­son und der von ihr mit­ge­führ­ten Sachen konn­te eine grö­ße­re Men­ge Haschisch sowie eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Auch bei der anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung konn­ten wei­te­re Betäu­bungs­mit­tel sicher­ge­stellt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Streit gesucht

Lich­ten­fels. Am Sonn­tag­mor­gen ver­hielt sich ein 42-Jäh­ri­ger in einer Gast­stät­te in der Cobur­ger Stra­ße aggres­siv gegen­über den dor­ti­gen Gästen. Als er des Loka­les ver­wie­sen wer­den soll­te, griff er einen Sicher­heits­mit­ar­bei­ter an, wel­cher den Aggres­sor über­wäl­tig­te und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­hal­ten konn­te. Der 42-Jäh­ri­ge wur­de aus der Gast­stät­te ver­wie­sen. Zusätz­lich erwar­tet ihn eine Anzei­ge wegen Körperverletzung.

Vor Kon­trol­le geflüchtet

Lich­ten­fels. Am Sams­tag­abend woll­ten Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels einen 30-jäh­ri­gen Rad­fah­rer in der Jahn­stra­ße kon­trol­lie­ren. Als die­ser die Beam­ten wahr­nahm, flüch­te­te er zunächst. Er konn­te nach kur­zer Ver­fol­gung jedoch ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Dabei wur­de der Grund, war­um der Mann vor den Poli­zei­be­am­ten flüch­te­te, schnell ersicht­lich. Er hat­te Mari­hua­na bei sich. Die Beam­ten stell­ten das Betäu­bungs­mit­tel sicher. Der 30-Jäh­ri­ge darf sich nun straf­recht­lich dafür verantworten.

Sach­scha­den ver­ur­sacht und geflüchtet

Lich­ten­fels. In der Heim­stra­ße im Orts­teil Schney kam es in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter stieß mit sei­nem Fahr­zeug gegen einen gepark­ten BMW. Durch den Zusam­men­stoß wur­de der BMW am Heck beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Wer hat etwas beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.