Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der A9 bei Bay­reuth – Klein­trans­por­ter über­schlägt sich

Schwerer Verkehrsunfall auf der A9 © BRK Bayreuth
Schwerer Verkehrsunfall auf der A9 © BRK Bayreuth

Zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es auf der Bun­des­au­to­bahn A9 zwi­schen Bay­reuth-Süd und Trockau in Fahrt­rich­tung München.

Ein Klein­trans­por­ter hat sich über­schla­gen, zwei Insas­sen wur­den schwer ver­letzt, ein Erst­hel­fer kam mit einem Schock in Krankenhaus.

Am Frei­tag, dem 1. April 2022 gegen 21:10 über­schlug sich auf der BAB A9 zwi­schen Bay­reuth-Süd und Trockau ein Klein­trans­por­ter. Die bei­den Insas­sen wur­den schwer ver­letzt und durch enga­gier­te Erst­hel­fer aus dem Fahr­zeug gebor­gen. Nach Alar­mie­rung durch die Inte­grier­te Leit­stel­le Bayreuth/​Kulmbach fuh­ren zwei Ret­tungs­trans­port­wä­gen des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes aus Bay­reuth, ein Not­arzt aus Bay­reuth und der dienst­ha­ben­de Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst von der pri­va­ten SKS Ambu­lanz Bay­reuth an die Unfallstelle.

Auf­grund des Ver­let­zungs­bil­des wur­de über die Ret­tungs­leit­stel­le ein zwei­ter Not­arzt aus Bay­reuth nach­ge­for­dert, der auch bin­nen kur­zer Zeit an der Unfall­stel­le ein­traf. Nach Erst­ver­sor­gung in den Ret­tungs­fahr­zeu­gen kamen die bei­den Ver­letz­ten durch das BRK Bay­reuth in zwei ver­schie­de­ne Kran­ken­häu­ser zur wei­te­ren Behandlung.

Einen Erst­hel­fer, der einen Schock erlit­ten hat­te, brach­te das BRK eben­falls in ein Kran­ken­haus gebracht.

Mit an der Unfall­stel­le waren Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth, Kräf­te der Feu­er­weh­ren Bay­reuth / Stän­di­ge Wache und Trockau sowie des THW aus Peg­nitz und Bayreuth.

Tho­mas Janovsk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.