Schnur­stracks Jazz im Dient­zen­ho­fer-Saal: Kon­zert­rei­he 2022 der Musik­schu­le Bam­berg fortgesetzt

Jazz vom Feinsten: Steve-Kastner-Trio. Foto: Steve Kastner Trio (privat)

Mit „Schnur­stracks Jazz“ setzt die Städ­ti­sche Musik­schu­le Bam­berg am Frei­tag, 1. April, um 19 Uhr ihre Kon­zert­rei­he im Dient­zen­ho­fer-Saal fort. Das Ste­ve Kast­ner Trio, bestehend aus Ste­ve Kast­ner (git), Bernd Ket­terl (dr) und Leo­pold Hel­gert (b), spielt Stücke von Monk, Min­gus und mehr.

„Schnur­stracks jazz“ = strai­ght-ahead; also direkt, gera­de aus, ohne Schnick-Schnack und aka­de­mi­schen Fir­le­fanz. Und das gibt es ins­be­son­de­re, das wuss­te Charles Min­gus schon, bei „Monk, Duke & Me“. Drei Musi­ker, die vor allem durch ihre Kom­po­si­tio­nen über­zeu­gen. Und was hat Eric Dol­phy damit zu tun? Er spiel­te eng mit Min­gus zusam­men und schuf auch die ein oder ande­re Kom­po­si­ti­on. Um die­sen groß­ar­ti­gen Musi­kern, Kom­po­ni­sten und Impro­vi­sa­to­ren die not­wen­di­ge Wür­di­gung zukom­men zu las­sen, bau­ten Ste­ve Kast­ner, Bernd Ket­terl und Leo­pold Hel­gert ein Pro­gramm mit Stücken aus der Feder von Duke Elling­ton, The­lo­nious Monk, Charles Min­gus und Eric Dol­phy, das sie im Rah­men der Kon­zert­rei­he präsentieren.

Die drei Musi­ker lern­ten sich im Rah­men ihres Stu­di­ums an der Hoch­schu­le für Musik ken­nen, wo sie sich in der Coro­na-Zeit als Trio for­mier­ten und über die Hoch­schul­zeit hin­aus noch immer bestehen. Ste­ve Kast­ner, der Jazz-Gitar­re und Ele­men­ta­re Musik­päd­ago­gik an der Musik­hoch­schu­le Würz­burg stu­diert hat, unter­rich­tet seit 2021 EMP und Gitar­ren­klas­sen in Koope­ra­ti­on mit Grund­schu­len an der Städt. Musik­schu­le Bamberg.

Der Ein­tritt ist frei. Es gel­ten die aktu­el­len Coro­na-Regeln. Der 2‑G-Nach­weiss wird kontrolliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.