Iso­la­ti­ons­be­schei­de – Kulm­ba­cher Gesund­heits­amt bit­tet um ver­stärk­te Nut­zung des Meldeformulars

Symbolbild Corona Mundschutz

Vor dem Hin­ter­grund der wei­ter­hin sehr hohen täg­li­chen Coro­na-Fall­zah­len bit­tet das Gesund­heits­amt die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger um die ver­stärk­te Nut­zung des Mel­de­for­mu­lars für posi­tiv Gete­ste­te auf der Web­sei­te des Land­krei­ses Kulm­bach. (https://​for​mu​la​re​.land​kreis​-kulm​bach​.de/​f​o​r​m​c​y​c​l​e​/​f​o​r​m​/​p​r​o​v​i​d​e​/​2​3​02/)

„Häu­fig geht es den Betrof­fe­nen ledig­lich um den Erhalt des Iso­la­ti­ons­be­schei­des für den Nach­weis der Dau­er der erfor­der­li­chen Iso­lie­rung und die dar­an anknüp­fen­de Mög­lich­keit der Frei­testung“, erklärt der Lei­ter des Kri­sen­sta­bes am Land­rats­amt Kulm­bach Oli­ver Hem­pfling. Der­ar­ti­ge Tele­fo­na­te bedeu­te­ten aber, allein wegen der not­wen­di­gen Daten­er­fas­sung, einen gro­ßen Zeit­auf­wand und bän­den erheb­lich Per­so­nal. „Wir bit­ten daher alle, die ledig­lich einen Bescheid benö­ti­gen und sonst kei­ne Fra­gen haben das Gesund­heits­amt zu unter­stüt­zen und bevor­zugt das Online­for­mu­lar und die Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten auf der Web­sei­te zu nut­zen“, so Hempfling.

Bereits vor gut zwei Wochen muss­te das Gesund­heits­amt die Kon­takt­nach­ver­fol­gung anpas­sen, um der Flut an Posi­tiv­fäl­len Rech­nung zu Tra­gen. Seit­dem kön­nen posi­tiv Gete­ste­te über ein Online­for­mu­lar ihre Kon­takt­da­ten hoch­la­den und erhal­ten auto­ma­tisch einen Iso­la­ti­ons­be­scheid. Die­ses Pro­ce­de­re soll die Zahl der Anru­fe redu­zie­ren und zugleich eine zeit­na­he Bescheids­er­stel­lung sicherstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.