Die Segel­flie­ger der Bay­reu­ther Luft­sport­ge­mein­schaft sind die „Mann­schaft des Jahr­zehnts in und um Bayreuth“

Die Bayreuther Segelflieger: Friedhelm Lotte, Teamkapitän Andreas Baier (kniend), Alexander Müller, Johannes Baier, Georg Baier, Heiko Hertrich, Wolfgang Clas, Martin Brühl und Lothar Schmidt. Nicht im Bild sind Sebastian Baier und Clemens Pape.
Die Bayreuther Segelflieger: Friedhelm Lotte, Teamkapitän Andreas Baier (kniend), Alexander Müller, Johannes Baier, Georg Baier, Heiko Hertrich, Wolfgang Clas, Martin Brühl und Lothar Schmidt. Nicht im Bild sind Sebastian Baier und Clemens Pape. © Daniel Große Verspohl

Leser des Nord­baye­ri­schen Kurier wäh­len Bun­des­li­ga-Mann­schaft zum Titelträger

Segel­flie­gen. Das Geheim­nis ist end­lich gelüf­tet. Beim vir­tu­el­len Ball des Sports am 31. März haben Sport­ku­ra­to­ri­um Bay­reuth und Nord­baye­ri­scher Kurier die Preis­trä­ger der Wahl bekannt gege­ben: Die Segel­flie­ger der Luft­sport­ge­mein­schaft Bay­reuth sind Bay­reuths Mann­schaft des Jahr­zehnts! Sport­lich gese­hen stan­den die bei­den Dop­pel­sie­ge der Mann­schaft in Bun­des- und Welt­li­ga 2015 und 2018 für sich, doch um Mann­schaft des Jahr­zehnts zu wer­den, war die Stim­men­an­zahl im Online-Voting entscheidend.

Die Segelflieger der Luftsportgemeinschaft sind bei ihren Flügen für die Bundes- und Weltliga in ganz Süddeutschland und im benachbarten Ausland unterwegs, versuchen aber möglichst abends wieder den Heimatflugplatz Bayreuth zu erreichen, hier Manisha Große Verspohl mit dem Bayreuther Flugplatz im Hintergrund. (Foto: Sebastian Baier)

Die Segel­flie­ger der Luft­sport­ge­mein­schaft sind bei ihren Flü­gen für die Bun­des- und Welt­li­ga in ganz Süd­deutsch­land und im benach­bar­ten Aus­land unter­wegs, ver­su­chen aber mög­lichst abends wie­der den Hei­mat­flug­platz Bay­reuth zu errei­chen, hier Mani­sha Gro­ße Ver­spohl mit dem Bay­reu­ther Flug­platz im Hin­ter­grund. (Foto: Seba­sti­an Baier)

In einem drei­stu­fi­gen Ver­fah­ren stan­den sich die Mann­schaf­ten der Jah­re 2010 bis 2019 aus dem Ver­brei­tungs­ge­biet des Nord­baye­ri­schen Kurier gegen­über. Neben den Segel­flie­gern (Mann­schaft des Jah­res in den Jah­ren 2015 und 2018) waren dies die Hand­bal­ler von HaSpo Bay­reuth (2014 und 2019), die Bun­des­li­ga-Bas­ket­bal­ler von medi bay­reuth (2010 und 2017), die Rin­ger des ASC Bind­lach (2011), die Roll­stuhl-Bas­ket­bal­ler des RSV Bay­reuth (2012) und das Eis­hockey-Tam Bay­reuth Tigers (2013 und 2016). Per Online-Voting wur­de das Feld in der ersten Run­de von sechs auf vier, anschlie­ßend von vier auf zwei redu­ziert. Die Segel­flie­ger konn­ten schon dabei jeweils als beste abschnei­den und auch die vor Publi­kum spie­len­den Mann­schaf­ten hin­ter sich lassen.

Für die Final­run­de, die im Juli 2021 statt­fand, war lan­ge Zeit nur das Ergeb­nis in Zah­len bekannt: 10.345 zu 2.663. Der Sie­ger hat­te also rund vier Mal mehr Stim­men als der zweit­platz­ier­te, der Abstand war noch deut­li­cher als in allen vor­he­ri­gen Runden.

Doch der Bay­reu­ther Sport­tag 2021, auf dem die Sie­ger­eh­rung hät­te statt­fin­den sol­len, muss­te coro­nabe­dingt abge­sagt wer­den, auch der Nach­hol­ter­min fand nicht statt. Des­we­gen blieb das Ergeb­nis bis zum Ball des Sports 2022 geheim.

Umge­kehrt war die Coro­na­pan­de­mie aber offen­bar auch der Grund, die­sen Wett­be­werb über­haupt ins Leben zu rufen: Nach­dem in vie­len Sport­ar­ten 2020 kei­ne oder nur weni­ge Wett­be­wer­be statt­fin­den konn­ten, woll­ten die Ver­ant­wort­li­chen kei­nen Mann­schaft-des-Jah­res-Wett­be­werb über 2020 aus­lo­ben und sind statt­des­sen auf die Idee gekom­men, die Mann­schaf­ten des zurück­lie­gen­den Jahr­zehnts erneut in ein Ren­nen um die mei­sten Stim­men zu schicken.

Auch der Ball des Sports konn­te wie schon vor zwei Jah­ren nur in vir­tu­el­ler Form als Video­stream statt­fin­den, aber Ver­tre­ter aller poten­zi­el­len Preis­trä­ger waren im Stu­dio zu Gast. Der Groß­teil der LSG-Mit­glie­der hat somit daheim vorm Bild­schirm mitgefiebert.

Bayreuth ist der Ausgangspunkt für die Flüge der Luftsportgemeinschaft und die Piloten versuchen abends auch wieder dorthin zurück zu kehren, hier Friedhelm Lotte (oben) und Sebstian Baier (unten) über der Stadt im Landeanflug auf den Flugplatz Bayreuth-Bindlacher Berg. (Foto: Lothar Schmidt)

Bay­reuth ist der Aus­gangs­punkt für die Flü­ge der Luft­sport­ge­mein­schaft und die Pilo­ten ver­su­chen abends auch wie­der dort­hin zurück zu keh­ren, hier Fried­helm Lot­te (oben) und Sebs­ti­an Bai­er (unten) über der Stadt im Lan­de­an­flug auf den Flug­platz Bay­reuth-Bind­la­cher Berg. (Foto: Lothar Schmidt)

Umso grö­ßer war die Span­nung als Mode­ra­tor Chri­sti­an Höreth das Mikro­fon an Kurier-Chef­re­por­ter Otto Lapp und Kurier-Geschäfts­füh­rer Ser­ge Schä­fers über­gab: Die Lokal­zei­tung hat­te das Online-Voting orga­ni­siert und die Prei­se gestif­tet, 1.000 Euro für den Sie­ger­ver­ein und den 750 für den Zweit­platz­ier­ten. Umso grö­ßer war die Freu­de als sie die Luft­sport­ge­mein­schaft als Mann­schaft des Jahr­zehnts in und um Bay­reuth bekannt gaben. Sport­le­rin des Jahr­zehnts wur­de die Tri­ath­le­tin und Iron­man-Gewin­ne­rin 2019 Anne Haug.

Die bei­den Bun­des­li­ga-Pilo­ten Mar­tin Brühl und Seba­sti­an Bai­er waren stell­ver­tre­tend für das gesam­te Team im Stu­dio, um Pokal und Preis ent­ge­gen zu neh­men und sich im Namen des gesam­ten Ver­eins bei Orga­ni­sa­to­ren und Spon­sor zu bedanken.

Ganz herz­lich bedan­ken möch­te sich die Luft­sport­ge­mein­schaft auch auf die­sem Wege noch­mals bei allen Freun­den, Bekann­ten, Flie­ger­ka­me­ra­den von nah und fern und allen ande­ren, die ihre Stim­me für die Segel­flie­ger der LSG abge­ge­ben haben! Ohne Eure Unter­stüt­zung wäre die­ser ein­zig­ar­ti­ge Titel nicht mög­lich gewesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.