Auto­früh­ling 2022 in Bad Staf­fel­stein: Bum­meln, stau­nen und entdecken

Mit einer so posi­ti­ven Reso­nanz am neu­en Stand­ort für den Auto­früh­ling in Bad Staf­fel­stein hat­te wohl kei­ner gerech­net. „Ich bin begei­stert, wie die Men­schen unse­re Bahn­hof­stra­ße vom Markt bis zum Bahn­hof anneh­men.“ Sag­te Frank Mirsber­ger, 1. Vor­sit­zen­der der Adam-Rie­se-Unter­neh­mer­ge­mein­schaft, am Sonn­tag, den 27.03.2022.

Autofrühling 2022 in Bad Staffelstein © Michael Böhm

Auto­früh­ling 2022 in Bad Staf­fel­stein © Micha­el Böhm

Mit ca. 15 Aus­stel­lern und über 30 Fahr­zeu­gen konn­te der Auto­früh­ling auch 2022 wie­der viel Inter­es­san­tes und Neu­es bie­ten. Vom E‑Lastenrad bis zu den neu­sten E‑Limousinen und auch klas­si­schen Ver­bren­nern wur­de durch die Auto­häu­ser der Regi­on viel gebo­ten. Auf den neu­en „Aus­stel­lung­flä­chen“ in der Bahn­hof­stra­ße konn­ten die Fahr­zeu­ge und Dienst­lei­stun­gen per­fekt prä­sen­tiert wer­den und die Besu­che­rin­nen und Besu­cher hat­ten viel “Frei­raum“ zum Bum­meln und Staunen.

Auch das umfang­reich gastro­no­mi­sche Ange­bot hielt vie­le Besu­cher zum Ver­wei­len an. Am Mark­platz von Bad Staf­fel­sein konn­ten wie­der unter­schied­lich­ste Waren des täg­li­chen Bedarfs erstan­den wer­den. Der monat­li­che Waren­markt – an jedem letz­ten Sonn­tag im Monat – hat auch bei sei­ner lan­gen Tra­di­ti­on, oder gera­de des­we­gen, nicht an Zug­kraft in der Regi­on ver­lo­ren und bie­tet immer noch Waren, wel­che in Innen­städ­ten nicht selbst­ver­ständ­lich sind. Zudem hat­ten vie­le der über 80 Unter­neh­men in der Adam-Rie­se- Unter­neh­mer­ge­mein­schaft ihre Geschäf­te, auf­grund des ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­ges, geöffnet.

Autofrühling 2022 in Bad Staffelstein © Michael Böhm

Auto­früh­ling 2022 in Bad Staf­fel­stein © Micha­el Böhm

Tra­di­ti­on hat auch der Auto­früh­ling an sich. Man zählt zwar den 36. Auto­früh­ling doch da die­ser 2020 und 2021 aus­fal­len muss­te, sind wir hier schon im 38sten Jahr. Und vor 38 Jah­ren wur­de der Auto­früh­ling von fin­di­gen Unter­neh­mern als eine der ersten Ver­an­stal­tung die­ser Art in Bay­ern aus der Wie­ge geho­ben, sag­te uns Stadt­rat Wal­ter Mackert einer der Mit­be­grün­der der Veranstaltung.

Zeit zum Bum­meln und vie­le Gesprä­che nahm sich auch Erster Bür­ger­mei­ster Mario Schön­wald. „Es freut mich, dass die Bahn­hof­stra­ße als „Fla­nier­mei­le“ bei Bür­ge­rin­nen, Bür­gern, Besu­che­rin­nen und Besu­chern so gut ankommt. Beson­ders da die Sper­rung der Lich­ten­fel­ser Stra­ße und der Bam­ber­ger Stra­ße (bei­des Staats­stra­ßen) als wich­tig­ste Quer­ver­bin­dung in der Stadt, immer für sehr viel Park­such­ver­kehr gesorgt hat­te. Das neue Kon­zept in der Bahn­hof­stra­ße erleich­tert vor allem das ankom­men in unse­rer Stadt.“

Zur sel­ben Mei­nung kamen auch die Teil­neh­mer der Sicher­heits­be­ge­hung, wel­che den brei­ten Anfahrts­weg für Ret­tungs­fahr­zeu­ge und die frei­en Kreu­zungs­be­rei­che lob­ten. Für die Stadt Bad Staf­fel­stein und die Unter­neh­mer­ge­mein­schaft ist die­se „Gene­ral­pro­be“ durch­weg ein Gewinn, wel­cher auch für ande­re Ver­an­stal­tungs­for­ma­te genutzt wer­den kön­nen. Die Adam-Rie­se-Unter­neh­mer­ge­mein­schaft freut sich in jedem Fall auf wei­te­re Aktio­nen für die Innen­stadt in der Bahnhofstraße.

Micha­el Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.