Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag, gegen 17.20 Uhr, wur­de ein ca. 30- bis 35-jäh­ri­ger Mann in einem Super­markt in der Vil­lach­stra­ße dabei beob­ach­tet, wie er Süßig­kei­ten in den lin­ken Ärmel sei­ner Jacke steck­te. Der ca. 175 cm gro­ße, schlan­ke, süd­län­disch aus­se­hen­de Täter mit dunk­len Haa­ren, einer hell­brau­nen Base­cap, beklei­det mit einer schwar­zen Dau­nen­jacke und roter Weste ver­ließ anschlie­ßend das Geschäft, ohne das Die­bes­gut zu bezah­len. Die Höhe des Ent­wen­dungs­scha­dens ist der Poli­zei nicht bekannt.

BAM­BERG. Ein 12-jäh­ri­ges Mäd­chen wur­de am Diens­tag­mit­tag in einem Dro­ge­rie­ge­schäft beim Dieb­stahl von Ero­tik­ar­ti­keln im Gesamt­wert von knapp 18 Euro ertappt. Wäh­rend der Durch­su­chung ihres Ruck­sackes tauch­te dann noch wei­te­res Die­bes­gut auf, wel­ches von ihr kurz zuvor in einem ande­ren Geschäft gestoh­len wur­de. Hier beläuft sich der Ent­wen­dungs­scha­den auf knapp 67 Euro.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag, gegen 12.45 Uhr, wur­de die Poli­zei über einen flüch­ti­gen Laden­dieb aus einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ver­stän­digt. Die­ser konn­te auf­grund der Ver­fol­gung durch den Laden­de­tek­ti­ven in der Pro­me­na­de­stra­ße von der Poli­zei gestellt wer­den. Zudem tra­fen die Beam­ten noch sei­nen Mit­tä­ter an. Bei­de wur­den fest­ge­nom­men. Sie hat­ten Beklei­dung im Wert von mehr als 500 Euro gestohlen.

Unbe­kann­ter stiehlt Kraft­stoff und bricht Auto auf

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag, 08.00 Uhr und 15.20 Uhr, wur­den in einem Park­haus in der Lich­ten­hai­de­stra­ße zwei dort abge­stell­te Autos ange­gan­gen. In einem Fall wur­de der Tank­deckel abge­ris­sen, der Tank auf­ge­bohrt und etwa 25 Liter Ben­zin abge­zapft. Im zwei­ten Fall wur­de ver­sucht die Fah­rer­tü­re auf­zu­bre­chen. Zudem wur­de eben­falls die Tank­klap­pe beschä­digt und der Tank­deckel abge­schraubt. Ob auch aus die­sem Fahr­zeug Kraft­stoff gestoh­len wur­de, war bei Anzei­gen­auf­nah­me noch unklar. Der ange­rich­te­te Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf min­de­stens 600 Euro geschätzt.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Gar­ten­haus aufgebrochen

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag, 17.00 Uhr und Mitt­woch, 14.30 Uhr, wur­de in einer Klein­gar­ten­an­la­ge Am Wei­den­ufer ein Gar­ten­haus auf­ge­bro­chen. Der Ein­bre­cher hebel­te zunächst das Zugangs­tor auf, bevor er die Vor­der­tü­re des Hau­ses öff­ne­te und so ins Inne­re gelang­te. Ob aus dem Gar­ten­haus etwas gestoh­len wur­de, kann noch nicht ange­ge­ben wer­den. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf 50 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, kurz vor 09.30 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einem Ver­kehrs­un­fall am Kuni­gun­den­damm geru­fen. Grund hier­für war, dass ein Sko­da-Fah­rer aus einer Park­lücke aus­fah­ren woll­te und einen bevor­rech­tig­ten Opel über­se­hen hat­te. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me durch die Poli­zei stell­te sich her­aus, dass der Ver­si­che­rungs­schutz am Opel seit Mit­te Febru­ar abge­lau­fen war, wes­halb das Fahr­zeug von den Beam­ten ent­stem­pelt wur­de. Die Fahr­zeug­hal­te­rin des eigent­lich geschä­dig­ten Fahr­zeugs muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den bei dem Unfall wird von der Poli­zei auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei zu einem Auf­fahr­un­fall in die Wil­ly-Les­sing-Stra­ße geru­fen. Hier wur­de eine VW-Golf-Fah­re­rin leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf meh­re­re hun­dert Euro geschätzt.

BAM­BERG. In der Pödel­dor­fer Stra­ße ereig­ne­te sich am Mitt­woch, kurz vor 17.00 Uhr, eben­falls ein Auf­fahr­un­fall, bei dem sich ein VW-Fah­rer leicht ver­letz­te. Er muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird hier von der Poli­zei mit etwa 5000 Euro bezif­fert. Auf­grund aus­ge­lau­fe­ner Betriebs­stof­fe muss­te die Feu­er­wehr zum Unfall hin­zu­ge­ru­fen wer­den. Der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, wur­de am Unte­ren Lein­ritt die Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Maz­da vor­ne links ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher einen Sach­scha­den von über 2400 Euro ver­ur­sacht hat­te, mach­te er sich aus dem Staub, wes­halb sich die Poli­zei nun unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher erhofft.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, kurz nach 07.00 Uhr, wur­de in der Kle­ber­stra­ße eine Jeep-Fah­re­rin dabei beob­ach­tet, wie sie dort wäh­rend eines Park­ma­nö­vers gegen eine VW Golf stieß. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin, von der glück­li­cher­wei­se das Kenn­zei­chen von einer Zeu­gin abge­le­sen wer­den konn­te, flüch­te­te danach, obwohl sie Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet hat­te. Die 67-jäh­ri­ge Frau muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

Poli­zei erwischt 17-Jäh­ri­gen beim Joint-Rauchen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag, kurz vor 14.00 Uhr, wur­de in der Bam­ber­ger Innen­stadt ein 17-Jäh­ri­ger beim Rau­chen eines Joints von einer Zivil­strei­fe der Poli­zei ertappt. Wäh­rend der ange­dach­ten Kon­trol­le des Jugend­li­chen woll­te die­ser zunächst flüch­ten, was jedoch ver­hin­dert wer­den konn­te. Außer­dem warf der jun­ge Mann noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na weg, was neben dem ange­rauch­ten Joint eben­falls beschlag­nahmt wur­de. Er muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ein­brü­che

HIRSCHAID. Gewalt­sam ver­such­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Frei­tag, 25. März, und Diens­tag, 29.März, die Tür eines Bau­wa­gens in der Real­schul­stra­ße auf­zu­bre­chen. Aus dem Inne­ren wur­de dann jedoch nichts ent­wen­det. Der hin­ter­las­se­ne Scha­den wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

RECKEN­NEU­SIG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 5.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­mor­gen in der Austraße/​Eberner Stra­ße. Ver­kehrs­be­dingt muss­ten zwei Auto­fah­rer anhal­ten, um Vor­fahrt zu gewäh­ren. Als der 33-jäh­ri­ge Ford-Fah­rer zurück­set­zen woll­te, über­sah er den hin­ter sei­nem Pkw war­ten­den BMW und fuhr auf. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand verletzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

GUN­DELS­HEIM. Beim Vor­bei­fah­ren an einem in der Indu­strie­stra­ße gepark­ten Lkw blieb eine 70-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin am Mon­tag­mit­tag mit ihrem Pkw, Hyun­dai, am Lkw hän­gen und beschä­dig­te die­sen am rech­ten hin­te­ren Rad­ka­sten. Dabei ent­stand ein Scha­den von ca. 200 Euro. Nach einem kur­zen Gespräch mit dem Fah­rer des Lkw fuhr die Ver­ur­sa­che­rin davon, ohne ihre Per­so­na­li­en anzu­ge­ben und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Des­halb muss sie sich jetzt wegen Unfall­flucht verantworten.

ERLACH. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin am Diens­tag, als sie mit ihrem auf dem öffent­li­chen Kun­den­park­platz einer Fir­ma in der Orts­stra­ße „Mühl­feld“ weg­fah­ren woll­te. Zwi­schen 5.45 und 14.00 Uhr beschä­dig­te ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer ihren schwar­zen Pkw, Dacia Duster, am Heck hin­ten rechts. Obwohl ein Scha­den von etwa 1.500 Euro ent­stand, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

HIRSCHAID. Ohne ange­leg­ten Sicher­heits­gurt war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Auto­fah­rer unter­wegs. Dies blieb einer Poli­zei­strei­fe nicht ver­bor­gen, so dass der Renault-Fah­rer in der Von-Wey­da-Stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Bei der Über­prü­fung des 33-jäh­ri­gen Man­nes bemerk­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test zeig­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis, so dass eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt wur­de. Zudem konn­te der Fahr­zeug­füh­rer kei­nen gül­ti­gen Füh­rer­schein vor­wei­sen. Der 33-Jäh­ri­ge wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit ange­zeigt. Ver­ant­wor­ten muss er sich des Wei­te­ren wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

HALL­STADT. Bei der Poli­zei ging am Mitt­woch­abend ein Hin­weis ein, dass Go-Kart-Fah­rer in einem Park­haus in der Emil-Kem­mer-Stra­ße unter­wegs sei­en. Bei der Über­prü­fung wur­de durch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten eine klei­ne Per­so­nen­grup­pe ange­trof­fen. Im Kof­fer­raum eines dort abge­stell­ten Pkw befand sich das benutz­te Go-Kart. Auf Befra­gung gab ein 23-Jäh­ri­ger an, zusam­men mit einem 26-Jäh­ri­gen im Wech­sel mit dem Go-Kart, für das kei­ne Zulas­sung bestand, im Park­haus umher­ge­fah­ren zu sein. Anzei­ge folgt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­spä­te­te Unfallmeldung

Strul­len­dorf. Nach­dem sie bereits am Diens­tag­abend gegen eine Warn­ba­ke im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, im Bereich Bam­berg-Süd, gesto­ßen war, fuhr die 26jährige Fah­re­rin eines Ford zunächst ein­fach wei­ter. Sie mel­de­te den Scha­den von rund 2200 Euro erst am Mitt­woch­vor­mit­tag der Auto­bahn­po­li­zei, wes­we­gen nun Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men wurden.

Beim Fahr­strei­fen­wech­sel nicht aufgepasst

Ober­haid. An einer Tages­bau­stel­le auf der A70, Rich­tung Bam­berg, wech­sel­te am Mitt­woch­vor­mit­tag der 44jährige Fah­rer eines Sat­tel­zugs auf den lin­ken Fahr­strei­fen und über­sah dabei einen dort fah­ren­den Trans­por­ter. Der Sach­scha­den, der beim seit­li­chen Streif­vor­gang ent­stand, bleibt mit rund 600 Euro überschaubar.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­flucht

BAY­REUTH. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te den Zaun der Lai­necker Grund­schu­le. Die PI Bay­reuth-Stadt hat Ermitt­lun­gen wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort aufgenommen.

Bereits in der Zeit zwi­schen Don­ners­tag letz­ter Woche und Diens­tag­mit­tag tou­chier­te ein Fahr­zeug den Zaun, so dass die­ser samt Zaun­pfo­sten ver­bo­gen wur­de. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den beträgt ca. 1000 Euro. Auf­grund der vor Ort erfolg­ten Spu­ren­si­che­rung dürf­te es sich bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug um einen Pkw gehan­delt haben.

Hin­wei­se nimmt die PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 entgegen.

Mit Dro­gen erwischt

BAY­REUTH. Zwei Dro­gen­fun­de brach­ten Kon­trol­len am Mitt­woch­abend und frü­hen Don­ners­tag­mor­gen her­vor. Die Betäu­bungs­mit­tel wur­den sichergestellt.

Ein 29-Jäh­ri­ger wur­de kurz vor 19 Uhr in der Bad­stra­ße ner­vös, als er eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt in der Bad­stra­ße erblick­te. Er warf auf­fäl­lig einen Gegen­stand ins Gebüsch. Bei der fol­gen­den Nach­schau wur­de eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na, ein­ge­wickelt in Frisch­hal­te­fo­lie gefun­den. Auch in der Hosen­ta­sche des Man­nes war noch eine Kon­sum­ein­heit Mari­hua­na versteckt.

Kurz vor 2 Uhr wur­de ein 35-Jäh­ri­ger kon­trol­liert, der sich in einem Park­haus an der Hin­den­burg­stra­ße her­um­trieb. Bei ihm fan­den die Strei­fen­be­am­ten eine auf­ge­zo­ge­ne Injek­ti­ons­sprit­ze mit flüs­si­gem Inhalt. Zur nähe­ren Bestim­mung der Sub­stanz wird eine Unter­su­chung ver­an­lasst. Jedoch liegt auch hier der Ver­dacht auf Betäu­bungs­mit­tel nahe.

Gegen bei­de Män­ner wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Pretz­feld. Am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr eine 74-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Mer­ce­des auf einem Flur­weg kurz vor Wann­bach und woll­te nach links auf die Stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei über­sah sie eine von rechts kom­men­de 29-jäh­ri­ge Frau, die mit ihren bei­den Kin­dern unter­wegs in Rich­tung Pretz­feld war. Durch den Zusam­men­stoß ent­stand ein Scha­den von ca. 9000 Euro und die bei­den Kin­der wur­den vor­sorg­lich zur Abklä­rung in die Kin­der­kli­nik Erlan­gen verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Neun­kir­chen am Brand. In der Zeit von Mitt­woch, ca. 17:30 Uhr bis 21:40 Uhr wur­de am Markt­platz ein gepark­ter grau­er Opel Astra von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug ver­mut­lich beim Rück­wärts­fah­ren im Bereich der Stoß­stan­ge beschä­digt. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens in Höhe von ca. 1.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tel.-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Klein­sen­del­bach. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich in der Zeit von Mitt­woch, ca. 16:17 Uhr bis 17:20 Uhr in der Sen­del­mühl­stra­ße. Dabei war ein grau­er Dacia San­de­ro am rech­ten Fahr­bahn­rand geparkt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ver­ur­sach­te am Heck­stoß­fän­ger und am Kot­flü­gel hin­ten links einen Scha­den von ca. 3.000,– Euro. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Mitt­woch­abend kurz vor Laden­schluss ent­nah­men ein 40-Jäh­ri­ger und sein bis­lang unbe­kann­ter Beglei­ter in einem Super­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee jeweils ein Paar Schu­he im Gesamt­wert von fast 100,– Euro und steck­ten sie in den Ruck­sack. Vom Laden­de­tek­tiv wur­de der Dieb ange­spro­chen, nach­dem er an der Kas­se eine Fla­sche Bier bezahlt hat­te. Der wei­te­re Täter konn­te sich zwi­schen­zeit­lich in unbe­kann­te Rich­tung entfernen.

Forch­heim. Bereits in der Zeit von Frei­tag, ca. 15:00 Uhr bis Diens­tag, ca. 07:20 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb Trocken­bau­pro­fi­le im Wert von ca. 3.000,– Euro aus dem Lager­raum eines Roh­baus in der Bir­ken­fel­d­er­stra­ße. Für den Abtrans­port dürf­te ein grö­ße­res Fahr­zeug ver­wen­det wor­den sein, daher sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim nach Zeu­gen, die im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge bemerkt haben. Hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.