Krieg in der Ukrai­ne – loka­le Unter­stüt­zung Geflüch­te­ter in Wiesenttal

symbolbild ukraine

Auf Grund der vie­len Anfra­gen von Bür­ge­rIn­nen rund um Hilfs­mög­lich­kei­ten für ukrai­ni­sche Flücht­lin­ge in der Gemein­de Wie­sent­tal lädt das Quar­tiers­ma­nage­ment „Leben­di­ges Wie­sent­tal“ gemein­sam mit Mar­co Traut­ner, 1. Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Wie­sent­tal, zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ein. The­ma sind die loka­len Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten von Geflüch­te­ten. Die Ver­an­stal­tung fin­det am 7. April 2022 um 18 Uhr im Bür­ger­haus Streit­berg statt. Neben Karin McWatt, die für die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim das Quar­tiers­ma­nage­ment orga­ni­siert, ist Dani­el Sau­er bei der Ver­an­stal­tung dabei. Er ist haupt­amt­li­cher Inte­gra­ti­ons­lot­se des Cari­tas­ver­bands Stadt Bam­berg und Land­kreis Forch­heim e. V. und infor­miert an die­sem Abend über die aktu­el­len Hilfs­mög­lich­kei­ten und Koor­di­na­ti­ons­stel­len bzw. beant­wor­tet Fra­gen zu Pri­vat­un­ter­kunfts­an­ge­bo­ten, Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten, Sprach- und Über­set­zungs­an­ge­bo­ten, uvm. Ein­ge­la­den sind alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rIn­nen, die wis­sen möch­ten, wel­che Hilfs­mög­lich­kei­ten es bereits gibt und wie die Betrof­fe­nen ganz kon­kret im Wie­sent­tal unter­stützt wer­den können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.