Bie­nen­ver­ein in Bam­berg gegründet

Pas­send zum Früh­lings­an­fang wur­de am „Tag des Glücks“ (20. März) der För­der­kreis Bie­nen­le­ben Bam­berg e. V. (FKBB) gegrün­det. Er soll die nach wie vor bedroh­te Welt der Bestäu­ber­in­sek­ten unter­stüt­zen, bevor­zugt in Bam­berg und mit Strahl­kraft in die Region.

Die bei­den Vor­sit­zen­den, Ilo­na Muni­que und Rein­hold Bur­ger, rie­fen den neu­en Ver­ein im zehn­ten Jahr des Bestehens der Pri­vat­in­itia­ti­ve Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de ins Leben. Die Grün­dungs­ver­samm­lung des FKBB fand in den Räu­men der Schutz­ge­mein­schaft Alt-Bam­berg am Schil­ler­platz statt.

Die 14 Grün­dungs­mit­glie­der sehen es als ihre gemein­schaft­li­che Auf­ga­be an, vor allem den Wild- und Honig­bie­nen unter die Flü­gel zu grei­fen und deren Lebens­raum in Bam­berg und der Regi­on insek­ten­freund­lich zu gestal­ten. Die Ver­eins­zie­le sehen Bei­trä­ge zur Ver­bes­se­rung der Bie­nen­wei­den in Bam­berg und Regi­on vor. So soll in Wech­sel­wir­kung mit gesun­den Bie­nen­völ­kern eine flä­chen­decken­de Bestäu­bung der Kul­tur- und Wild­pflan­zen ermög­licht wer­den. Dazu wer­den neben den Mit­glieds­bei­trä­gen Spen­den, För­de­run­gen und Zuschüs­se gene­riert sowie pro­ak­tiv Öffent­lich­keits- und Lob­by­ar­beit betrieben.

Zur Gründungsversammlung anwesend waren v. l. n. r.: Dr. Peter Ruderich, Annemarie Rudel, Gabriele Loskarn (Kassenwartin), Hans Zirkel (Beirat), Anne Zirkel (Beirätin), Yaneth Klein (Beirätin), Reinhold Burger (2. Vorsitzender); vorne: Peter Gack und Ilona Munique (1. Vorsitzende)

Zur Grün­dungs­ver­samm­lung anwe­send waren v. l. n. r.: Dr. Peter Rude­rich, Anne­ma­rie Rudel, Gabrie­le Los­karn (Kas­sen­war­tin), Hans Zir­kel (Bei­rat), Anne Zir­kel (Bei­rä­tin), Yaneth Klein (Bei­rä­tin), Rein­hold Bur­ger (2. Vor­sit­zen­der); vor­ne: Peter Gack und Ilo­na Muni­que (1. Vor­sit­zen­de)
Wei­te­re Grün­dungs­mit­glie­der sind: Anton Hepp­le, Niko­laus Hof­mann, Sabi­ne Saam, Chri­sti­an Schwar­zen­ber­ger und MdL Ursu­la Sowa, die zum Ver­samm­lungs­zeit­punkt ver­hin­dert waren und daher im Lau­fe der Woche ihre Unter­schrif­ten der Grün­dungs­li­ste hinzufügten.

Der Ver­ein plant, Pro­jek­te in Bam­berg und nähe­rer Umge­bung ideell wie finan­zi­ell zu unter­stüt­zen, bei­spiels­wei­se Blüh­wie­sen­aus­wei­tung, Schul-Imke­rei­en, Imker­nach­wuchs­för­de­rung und Qua­li­täts­ent­wick­lung der Ur-Pro­duk­te Honig und Wachs. Als neu­er Trä­ger der Bie­nen-Info­Wa­be sorgt er außer­dem für den Erhalt und die Wei­ter­ent­wick­lung des grü­nen Klas­sen­zim­mers im ERBA-Park. Die „sie­ben Frau­en und sie­ben Män­ner der ersten Stun­de“ ver­spre­chen sich eine koor­di­nier­te Zusam­men­ar­beit mit der Initia­ti­ve, um Kon­ti­nui­tät und nach­hal­tig wir­ken­de Maß­nah­men für die flei­ßi­gen Immen in Bam­berg dau­er­haft und über unter­schied­li­che Finan­zie­rungs­quel­len zu sichern.

Anfra­gen zu einer Mit­glied­schaft, die auch Fami­li­en und Insti­tu­tio­nen berück­sich­tigt, oder bei Spen­den­wunsch unter Tel. 0951–3094539 und inte­rims­wei­se unter hallo@​bienen-​leben-​in-​bamberg.​de, nach Frei­schal­tung der Domain sodann über fkbb​-ev​.de. Die Ver­eins­web­sei­ten sind noch im Aufbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.