Spar­kas­se Forch­heim: 1. Akti­ons­tag zur KlimaAnpassung

450 Bäu­me ste­hen nun für mehr Umwelt­schutz, nach­hal­ti­ge Lebens­füh­rung und be-greif­ba­re Umwelt­bil­dung in Hund­s­haup­ten und in Serlbach

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag, den 25. März fand der 1. Akti­ons­tag zur Kli­ma­An­pas­sung in Zusam­men­ar­beit mit dem Land­kreis und der Stadt Forch­heim statt. Unter­stützt wur­de der Akti­ons­tag durch drei Gym­na­si­en des Land­krei­ses: das Ehren­bürg-Gym­na­si­um, das Her­der-Gym­na­si­um und das Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz. 150 Schü­le­rin­nen und Schü­ler pflanz­ten in zwei Akti­ons­ge­bie­ten ins­ge­samt 450 Bäume.

Im Akti­ons­ge­biet zwi­schen Serl­bach und Reuth wur­den 300 Schöß­lin­ge der Rot­bu­che gepflanzt. Bei der Rot­bu­che han­delt es sich um eine Baum­art, die beson­ders wider­stands­fä­hig ist, wenn es dar­um geht, dass die Tem­pe­ra­tu­ren stei­gen und die Nie­der­schlä­ge sin­ken. Die Schü­ler­grup­pen des Ehren­bürg- und Her­der-Gym­na­si­ums steck­ten unter der fach­kun­di­gen Auf­sicht der För­ster die zwei Jah­re alten Baum­setz­lin­ge in den Boden. Im soge­nann­ten Hohl­spa­ten-Ver­fah­ren pflanz­ten die rund 100 ambi­tio­nier­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. bis 10. Klas­se 300 jun­ge Rot­bu­chen. Die Akti­on vor Ort beglei­te­ten Forch­heims Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein, die Kli­ma­ma­na­ge­rin der Stadt Forch­heim, Eli­sa Ritt­mei­er sowie Tho­mas Bömo­ser, stellv. Vor­stands­mit­glied der Spar­kas­se Forchheim.

Im Akti­ons­ge­biet Hund­s­haup­ten pflanz­ten rund 50 Schü­le­rin­nen und Schü­lern des Gym­na­si­ums Frän­ki­sche Schweiz 125 Ess­ka­sta­ni­en und 25 Win­ter­lin­den – eben­falls kli­ma­re­si­sten­te Baum­ar­ten. Bevor es hieß „Ran an die Spa­ten“ erklär­ten die För­ster, wie wich­tig der Lebens­raum Wald für Flo­ra, Fau­na und Mensch ist. Der Kli­ma­wan­del ist auch im Wald deut­lich zu spü­ren: Die hei­mi­schen Baum­ar­ten haben mit dem Tem­pe­ra­tur­an­stieg mehr und mehr Pro­ble­me, wes­halb ande­re, kli­ma­re­si­sten­te­re Baum­ar­ten gepflanzt wer­den. Der Lebens­raum Wald ist somit stets im Wan­del und erneu­ert sich regel­mä­ßig. Nach der ein­drück­li­chen Lehr­stun­de wur­de ange­packt: Inner­halb von andert­halb Stun­den waren die 150 Bäu­me von den Schü­le­rin­nen und Schü­lern gepflanzt. Den Akti­ons­tag in Hund­s­haup­ten beglei­te­ten Land­rat Dr. Her­mann Ulm, Vor­stand der Spar­kas­se Harald Reinsch, Rek­tor des GFS Sieg­fried Reck und Micha­el Krep­pel, Bereichs­lei­ter For­sten AELF Bamberg.

450 Bäu­me ste­hen nun für mehr Umwelt­schutz, nach­hal­ti­ge Lebens­füh­rung und be-greif­ba­re Umwelt­bil­dung in Hund­s­haup­ten und in Serl­bach – denn was man mit eige­ner Hand be-greift, bleibt viel ein­drück­li­cher in Erin­ne­rung. Ein gelun­ge­ner 1. Akti­ons­tag zur Kli­ma­An­pas­sung, der nach­hal­tig Wur­zeln schla­gen soll, so das Fazit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.