Scha­eff­ler in Her­zo­gen­au­rach initi­ier­te euro­pa­wei­ten Friedenstag

Das Banner dient dazu, Unterschriften der Mitarbeitenden für Frieden, Freiheit und Demokratie zu sammeln.
Das Banner dient dazu, Unterschriften der Mitarbeitenden für Frieden, Freiheit und Demokratie zu sammeln. (Foto: Schaeffler HZA)

Der Scha­eff­ler-Betriebs­rat am Stand­ort Her­zo­gen­au­rach initi­iert in Abstim­mung mit dem Gesamt- und Kon­zern­be­triebs­rat (GKBR) und dem Euro­päi­schen Betriebs­rat (EBR) ein Zei­chen des Friedens.

Seit Don­ners­tag, 24.02.2022 herrscht Krieg mit­ten in Euro­pa. Der ört­li­che Betriebs­rat plan­te in Abstim­mung mit dem GKBR sowie dem EBR einen euro­pa­wei­ten Frie­dens­tag zum Zei­chen der Soli­da­ri­tät und des Frie­dens. Die­ser hat am Don­ners­tag, 24. März 2022 stattgefunden.

Sal­va­to­re Vica­ri, Vor­sit­zen­der des Gesamt­be­triebs­rats bei Scha­eff­ler Tech­no­lo­gies, merkt an: „Der Akti­ons­tag wird an den ein­zel­nen Stand­or­ten in unter­schied­li­cher Form durch­ge­führt. Unter dem Mot­to „Ein Licht für den Frie­den“ wird an Stand­or­ten in Euro­pa eine Ker­ze als Sym­bol für den Scha­eff­ler-Frie­dens­tag angezündet.“

Die Mit­glie­der des GKBR, des EBR und die ande­ren Arbeit­neh­mer­ver­tre­tungs­gre­mi­en von Scha­eff­ler ste­hen für Frie­den, Soli­da­ri­tät und fried­li­che Kon­flikt­lö­sun­gen. Wir leh­nen Krieg ent­schie­den ab und distan­zie­ren uns von allen Bestre­bun­gen Inter­es­sen so durch­zu­set­zen, wie es gera­de in der Ukrai­ne geschieht.

Die Betriebs­rats­vor­sit­zen­de Han­na Köh­ler sag­te zu dem Frie­dens­tag: „Der Betriebs­rat und die Beleg­schaft haben heu­te auf die aktu­el­le Situa­ti­on auf­merk­sam gemacht. Die Ver­gan­gen­heit mahnt und erin­nert uns: Krieg kann und darf nie­mals eine „Lösung“ für Kon­flik­te sein. Krieg darf nie als Durch­set­zung eige­ner Inter­es­sen ange­wandt wer­den. Krieg darf nie­mals sein! Frie­den fällt nicht vom Him­mel – Frie­den muss von allen gelebt und bewahrt wer­den. Hof­fen wir, dass die Waf­fen schnell­stens ruhen und Diplo­ma­tie zu Frie­den und Ver­söh­nung führt.“

Die IG Metall und die ande­ren Ein­zel­ge­werk­schaf­ten im Deut­schen Gewerk­schafts­bund sind seit lan­ger Zeit Teil der (inter)nationalen Frie­dens­be­we­gung und ste­hen eben­so aus­drück­lich wie die Arbeit­neh­mer­ver­tre­tun­gen von Scha­eff­ler für das gemein­sa­me Ziel: Frie­den für alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.