Rück­sicht auf den Wegen des Fichtelgebirges

Logo Landkreis Wunsiedel

„Rück­sicht macht Wege breit“: Wenn sich Land­wir­te, Rad­fah­rer und Spa­zier­gän­ger in der Natur begegnen

Freizeitnutzung und Landwirtschaft stehen im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge in keinem Gegensatz. Die Verantwortlichen für die Radwege im Landratsamt rufen deshalb zu einem rücksichtsvollen Miteinander auf.

Frei­zeit­nut­zung und Land­wirt­schaft ste­hen im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge in kei­nem Gegen­satz. Die Ver­ant­wort­li­chen für die Rad­we­ge im Land­rats­amt rufen des­halb zu einem rück­sichts­vol­len Mit­ein­an­der auf.

Das schö­ne Wet­ter lockt die Men­schen im Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge in die Natur. Rad­fah­ren und Spa­zier­ge­hen stand in den ver­gan­ge­nen Tagen hoch im Kurs. Aber auch die Land­wir­tin­nen und Land­wir­te sind jetzt im Früh­jahr wie­der ver­stärkt unter­wegs, was zwangs­läu­fig dazu führt, dass sich all die­se Natur­nut­zen­den auf den zahl­rei­chen Feld‑, Forst- Geh- und Rad­we­gen begegnen.

„Wir haben hier im Land­kreis die Erfah­rung gemacht, dass die­se Tref­fen in den mei­sten Fäl­len ohne jeg­li­che Kon­flik­te statt­fin­den und wir wün­schen uns, dass das auch so bleibt“, sagt dazu Ste­fan Hertwig, der sich um die Beschil­de­rung der Rad­we­ge im Land­kreis küm­mert. „Aus die­sem Grund möch­ten wir auch jetzt auf die Situa­ti­on auf­merk­sam machen und zu gegen­sei­ti­ger Rück­sicht­nah­me aufrufen. “

Ein Ziel, dass auch der Baye­ri­sche Bau­ern­ver­band ver­folgt. Die­ser hat in sei­ner Kam­pa­gne „Rück­sicht macht Wege breit“ genau die­ses The­ma auf­ge­grif­fen und wirbt für Ver­ständ­nis, dass gera­de Land­wir­tin­nen und Land­wir­te mit ihren gro­ßen Maschi­nen auf die ersten schö­nen Tage im Jahr ange­wie­sen sind, in denen es viel zu erle­di­gen gibt. Dass sich dabei Kon­tak­te mit Men­schen, die die Natur in ihrer Frei­zeit genie­ßen erge­ben, ver­steht sich von selbst.

„Es geht uns aber auch um Begeg­nun­gen in den Wäl­dern des Fich­tel­ge­bir­ges“, erklärt Ste­fan Hertwig wei­ter. „Dort müs­sen der­zeit die immensen Sturm­schä­den besei­tigt wer­den. Auch dort sind des­halb gro­ße Maschi­nen unter­wegs. Daher mein Auf­ruf: Ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit bul­li­gem Motor, wenn Ihr Euch begeg­net, seid fair und rück­sichts­voll mit­ein­an­der. Gemein­sam sind wir sicher unterwegs.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.