Bay­reu­ther Ten­neT young heroes ver­lie­ren gegen Eis­bä­ren Bremerhaven

symbolbild basketball

Nach­wuchs Bas­ket­ball-Bun­des­li­ga: Eis­bä­ren Bre­mer­ha­ven vs. Ten­neT young heroes 83:63 (41:34)

Für das NBBL-Team stand am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de die läng­ste Aus­wärts­fahrt in die­ser Sai­son auf dem Pro­gramm. Bereits am Sams­tag rei­sten die jun­gen Hel­den in den hohen Nor­den nach Bre­mer­ha­ven. Ein Sieg und damit zwei Punk­te im Kampf um den Klas­sen­er­halt waren das Ziel. Am Sonn­tag war jedoch für die Ten­neT young heroes nichts zu holen, sodass man nach einer 63:83-Niederlage die lan­ge Rück­rei­se ohne Punk­te antre­ten musste.

Die Ten­neT young heroes kamen zunächst gut ins Spiel und führ­ten nach weni­gen Augen­blicken bereits mit 6:2. Dies soll­te jedoch die höch­ste und letz­te Füh­rung in der gesam­ten Par­tie sein. Fort­an kon­trol­lier­ten die Eis­bä­ren das Gesche­hen und been­de­ten das erste Vier­tel mit 20:14.

Der zwei­te Spiel­ab­schnitt war zu Beginn von zahl­rei­chen Ball­ver­lu­sten der jun­gen Hel­den geprägt, wel­che die Bre­mer­ha­ve­ner immer wie­der zu ein­fa­chen Punk­ten aus­zu­nut­zen wuss­ten. Auch in der Defen­si­ve gelan­gen kaum Stops, sodass die Bre­mer­ha­ve­ner ihre Füh­rung Punkt für Punkt wei­ter aus­bau­en konn­ten (36:20). Mit einem klei­nen Schluss­spurt gelang es den Ten­neT young heroes jedoch noch, den Rück­stand vor der Halb­zeit­pau­se noch­mals auf sie­ben Punk­te zu verkürzen.

Nach der Pau­se ent­wickel­te sich dann ein aus­ge­gli­che­ne­res Spiel, jedoch gelang es den jun­gen Hel­den nicht, näher als mit fünf Punk­ten Dif­fe­renz an die Haus­her­ren her­an­zu­kom­men. Beim Stand von 61:51 für die Gast­ge­ber ging es in letz­te Viertel.

Nach­dem im Schluss­vier­tel mit Nauthon und Wel­len­kamp auch noch zwei wich­ti­ge Spie­ler ver­let­zungs­be­dingt das Feld ver­las­sen muss­ten, woll­te den Ten­neT young heroes nicht mehr viel gelingen.

Am Ende stand eine deut­li­che 63:83 Nie­der­la­ge zu Buche. Damit belegt man wei­ter­hin den vor­letz­ten Tabel­len­platz der Abstiegs­run­de. Nun gilt es für das Team um die Coa­ches Jakob Bur­ger und Lukas Schult­ze das Maxi­mum aus den rest­li­chen zwei Par­tien in Braun­schweig und in Göt­tin­gen zu holen.

Das sagt Jakob Bur­ger (Head Coach NBBL Ten­neT young heroes):
“Wir haben heu­te zu kei­nem Zeit­punkt zu unse­rem Spiel gefun­den und uns vom Druck der Geg­ner von unse­rem Spiel­plan abbrin­gen las­sen. Für uns gilt es jetzt uns auf unse­re Stär­ken zu besin­nen, den Ball wie­der bes­ser und mit mehr Struk­tur zu bewe­gen. Ins­be­son­de­re defen­siv müs­sen wir cle­ve­rer agie­ren. Glück­wunsch an Bre­mer­ha­ven zum ver­dien­ten Sieg.“
Am kom­men­den Sonn­tag steht ein wei­te­res Aus­wärts­spiel für das NBBL-Team an. Dann ist man bei den SG Juni­or Löwen in Braun­schweig zu Gast.

Ten­neT young heroes: WEL­LEN­KAMP 13, NAUTHON 13, STRÖMS­DÖR­FER 11, Hop­pert 10 (21 Rebounds), HILL­MER 9, Arlt, 5, HAAS 2, Wolf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.