Sel­ber Wöl­fe fei­ern den Klassenerhalt

Siegreiche Selber Wölfe. Bild: Mario Wiedel
Siegreiche Selber Wölfe. Bild: Mario Wiedel

Wöl­fe blei­ben in der DEL2 – Sel­ber Wöl­fe vs. Bay­reuth Tigers 4:1 (3:1; 0:0; 1:0)

Im ersten Spiel­ab­schnitt zeig­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe den Gästen, wer der Herr im Haus ist. Auch wenn die Bay­reu­ther anrann­ten, stan­den unse­re Wöl­fe meist sicher in der Defen­si­ve und lie­ßen wenig kla­re Chan­cen für die Wag­ner­städ­ter zu. Vor­ne hin­ge­gen biss unser Wolfs­ru­del drei­mal zu, ehe Schu­ma­cher der 3:1- Anschluss­tref­fer gelang. Im zwei­ten Drit­tel drück­te Bay­reuth noch mehr, doch unser Abwehr­boll­werk stand sicher. Und der Sel­ber Beton hielt auch im letz­ten Drit­tel. Mit einem Tref­fer ins ver­wai­ste Tor mach­te Miglio mit dem 4:1 den Deckel auf den Klas­sen­er­halt für unser Team in der DEL2.

Wöl­fe zei­gen, wer der Herr im Haus ist

Wie erwar­tet rann­ten die Tigers von Beginn an um ihr Leben und agier­ten sogar mit nur zwei Sturm­rei­hen. So waren es auch Jär­veläi­nen und Schug, die die ersten Duft­mar­ken in Rich­tung Bit­zers Tor setz­ten. Doch unse­re Wöl­fe spiel­ten wei­ter dis­zi­pli­niert und kon­zen­triert. Zunächst war es Thomp­son, der noch an Her­den schei­ter­te, ehe kurz dar­auf Miglio mit einem Schlen­zer ins lan­ge Eck Her­den zum 1:0 über­win­den konn­te. Der Tor­hü­ter der Tigers hat­te kei­ne Sicht auf den Schuss und somit kei­ne Abwehr­chan­ce. In der 7. Minu­te prüf­te Hudecek Bii­t­zer, der sich aber kei­ne Blö­ße gab. Gegen Ende des ersten Spiel­ab­schnitts ging es dann Schlag auf Schlag: Zunächst erziel­te Reuß aus der Dre­hung das 2:0, ehe kurz dar­auf Lea­vens eine 2‑auf-1-Situa­ti­on selbst abschloss und den Spiel­stand auf 3:0 erhöh­te. Doch fast im Gegen­zug kamen die Gäste durch Schu­ma­cher wie­der auf 2 Tore heran.

Das Abwehr­boll­werk hält stand

Der Anschluss­tref­fer gab den Tigers noch­mal einen Ener­gie­schub. Auch unter­stützt durch zwei Über­zahl­si­tua­tio­nen übten die Wag­ner­städ­ter nun mehr Druck aufs Sel­ber Tor aus, doch Bit­zer war wie­der der Turm in der Schlacht, wenn sei­ne Vor­der­leu­te nicht schon vor­her die Gefahr abweh­ren konn­ten. So ent­schärtf­te unser Goa­lie gegen Hoh­mann, Hudecek, Jär­veläi­nen und Davis, ehe Slave­tin­sky die erste gro­ße Chan­ce für unse­re Far­ben im mitt­le­ren Spiel­ab­schnitt hat­te. Jär­veläi­nen traf bei Bay­reu­ther Über­zahl in der 33. Minu­te den Außen­pfo­sten, zwei Minu­ten spä­ter ret­te­te auf der ande­ren Sei­te Her­den gegen Thomp­son und Miglio. Kurz vor Drit­telen­de zog Davis noch­mal ab, doch der Schuss des Bay­reu­ther Ver­tei­di­gers berei­te­te Bit­zer kei­ne Probleme.

Bay­reuth fin­det kei­nen Weg ins Tor In den letz­ten 20 Minu­ten erhöh­ten die Tigers den Druck noch ein­mal um eine Stu­fe. Die Gäste hol­ten alles aus sich her­aus. Aber unse­re Wöl­fe stan­den wei­ter zwar tief, aber unauf­ge­regt in der Defen­si­ve. Alles, was auf Bit­zer kam, war siche­re Beu­te unse­res Goa­lies. Als die Tigers bereits den Tor­hü­ter gezo­gen hat­ten, lie­fen Miglio und Lea­vens aufs ver­wai­ste Tor zu. Nur durch einen Stock­wurf ver­hin­der­ten die Bay­reu­ther den Tref­fer, den unse­re Wöl­fe aber als tech­ni­sches Tor zuge­spro­chen bekamen.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Deeg, Wal­ters, Ondrusch­ka, Sil­ber­mann, Slave­tin­sky, Böh­rin­ger, Gim­mel – Gel­ke, Van­tuch, Schwam­ber­ger, Reuß, Ham­mer­bau­er, Hechtl, Miglio, Thomp­son, Lea­vens, Klug­hardt, Nau­mann, Glemser
  • Bay­reuth Tigers: Her­den (Stein­hau­er) –Kolozva­ry, Davis, Pru­den, Schug, Men­ner, Gabri­el – Hoh­mann, Jär­veläi­nen, Hudecek, Bin­dels, Kunz, Rat­mann, Mei­er, Schu­ma­cher, T. Zimmermann
  • Tore: 5. Min. 1:0 Miglio (Thomp­son, Slave­tin­sky); 15. Min. 2:0 Reuß (Ondrusch­ka, Sil­ber­mann); 17. Min. 3:0 Lea­vens (Thomp­son, Ondrusch­ka); 17. Min. 3:1 Mei­er (Bin­dels, Davis); 59. Min. 4:1 Miglio (Lea­vens; eng)
  • Straf­zei­ten: Selb 6; Bay­reuth 0
  • Schieds­rich­ter: Brill, Sicor­schi (Jür­gens, Pfriem)
  • Zuschau­er: 2.509

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.