Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Ein am Hein­rich-Weber-Platz abge­stell­ter Hyun­dai wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter zer­kratz­te die Fah­rer­tür, es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 300,- Euro.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Am Frei­tag, um 19.30 Uhr, wur­de der Außen­spie­gel eines in der See­hof­stra­ße abge­stell­ten Autos ange­fah­ren. Ein Unbe­kann­ter tou­chier­te den Pas­sat offen­bar beim Vor­bei­fah­ren, er flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. Der Sach­scha­den beträgt 200,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210.

Son­sti­ges

Bam­berg. Wegen Belei­di­gung muss sich ein 56-jäh­ri­ger aus Rhein­land-Pfalz ver­ant­wor­ten. Der Mann hat­te Frei­tag­nacht wegen eines Strei­tes in der Obe­ren Sand­stra­ße von der Poli­zei einen Platz­ver­weis erhal­ten. Offen­bar des­we­gen beleg­te er die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten noch mit diver­sen Kraftausdrücken.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht

FRENS­DORF. Im Bereich Frens­dorf kam es am Frei­tag­mor­gen zu einem Ver­kehrs­un­fall mit anschlie­ßen­der Flucht. Hier­bei fuhr, von der Kreis­stra­ße BA 22 kom­mend in Rich­tung Vor­ra, einer 18-jäh­ri­gen Polo-Fah­re­rin ein Auto ent­ge­gen, wel­ches gera­de ein wei­te­res Fahr­zeug über­hol­te. Zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen dem Über­ho­len­den und der Polo-Fah­re­rin kam es hier­bei nicht. Jedoch kam die Fah­re­rin in der Fol­ge nach rechts von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit einem Leit­pfo­sten. Der dabei ent­stan­de­ne Scha­den am Fahr­zeug wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

VIERETH-TRUN­STADT. Am frü­hen Frei­tag­nach­mit­tag stürz­te ein 59-jäh­ri­ger Rad­fah­rer allein­be­tei­ligt mit sei­nem Fahr­rad im Bereich der Haupt­stra­ße. Hier woll­te die­ser nach links abbie­gen. War­um es zum Sturz kam, ist bis­lang nicht bekannt, jedoch kann eine Fremd­be­tei­li­gung aus­ge­schlos­sen wer­den. Der Mann trug kei­nen Helm und muss­te anschlie­ßend leicht ver­letzt in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

STRUL­LEN­DORF. Von Amling­stadt kom­mend in Rich­tung Staats­stra­ße 2244 fuhr am Frei­tag­abend ein 20-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer. Als sich die­ser in sei­nem Auto erschrak, kam er nach links von der Fahr­bahn ab und fuhr in den dor­ti­gen Stra­ßen­gra­ben. Anschlie­ßend über­schlug sich das Auto und kam erst nach ca. 50 Metern zum Ste­hen. Der jun­ge Fah­rer konn­te sich eigen­stän­dig aus dem Fahr­zeug befrei­en, muss­te jedoch zunächst leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Am Fahr­zeug ent­stand ein Total­scha­den von ca. 5.000 Euro.

STE­GAU­RACH. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen befuhr eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Land die Orts­durch­fahrt in Ste­gau­rach und kam zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall hin­zu. Eine 45-jäh­ri­ge Auto-Fah­re­rin fuhr von Bam­berg kom­mend in Rich­tung Müh­len­dorf, wäh­rend ein Fuß­gän­ger die Fahr­bahn kreuz­te. Als die­ser fast auf der ande­ren Stra­ßen­sei­te ange­langt war, schwank­te er wie­der zurück und wur­de von dem vor­bei­fah­ren­den Pkw erfasst. Ein Abbrem­sen und Aus­wei­chen reich­te nicht mehr aus, um den Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Der 33-jäh­ri­ge Fuß­gän­ger wur­de schwer ver­letzt in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. War­um der Fuß­gän­ger auf die Fahr­bahn zurück­kam ist noch ungeklärt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­letz­ter Radfahrer

Gräfenberg/​Hohenschwärz. Am Frei­tag­nach­mit­tag stieß ein 15-jäh­ri­ger Rad­fah­rer beim Befah­ren der Kas­ber­ger Stra­ße in Hohen­schwärz aus Unacht­sam­keit gegen den Bord­stein und stürz­te. Er wur­de mit nicht uner­heb­li­chen Ver­let­zun­gen zur Behand­lung mit Ret­tungs­fahr­zeug ins Kran­ken­haus nach Forch­heim ver­bracht. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den von ca. 300 Euro.

Beim Tür­öff­nen Scha­den verursacht

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag, zwi­schen 15.45 Uhr und 16.15 Uhr, hat­te eine 25-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin ihren blau­en Audi A1 auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes am Obe­ren Tor abge­stellt. Als sie zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te sie an der Bei­fah­rer­tür eine mini­ma­le Ein­del­lung fest. Offen­bar wur­de der Scha­den beim Tür­öff­nen eines direkt rechts neben der Geschä­dig­ten gepark­ten Pkw ver­ur­sacht. Der Scha­dens­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen, die Hin­wei­se zum Scha­dens­ver­ur­sa­cher geben kön­nen, möch­ten sich bei der PI Eber­mann­stadt melden.

„Spie­gel­klat­scher“ in Gräfenberg

Grä­fen­berg. Zwi­schen Grä­fen­berg und Neus­les kamen sich am Frei­tag, gegen 13.15 Uhr, zwei Pkw-Fah­rer ent­ge­gen. Im Begeg­nungs­ver­kehr stie­ßen die jeweils lin­ken Außen­spie­gel der Fahr­zeu­ge anein­an­der. Die Wucht des Ansto­ßes war so groß, dass der Außen­spie­gel des eines Fahr­zeu­ges so stark gegen die Sei­ten­schei­be des Pkw geschleu­dert wur­de, dass die Sei­ten­schei­be zer­barst. Der Fah­rer des Rich­tung Neus­les fah­ren­den, ver­mut­lich sil­ber­nen Kom­bis fuhr wei­ter ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt zu melden.

Mit Joint erwischt

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de auf dem Ska­ter­platz in Eber­mann­stadt ein 21Jahre alter Mann einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Da er einen Joint dabei hat­te muss er sich wegen einem Ver­ge­hen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten. Bei der anschlie­ßen­den Fahr­zeug­kon­trol­le konn­ten noch gerin­ge Men­gen Can­na­bis fest­ge­stellt wer­den, die eben­falls dem 21-jäh­ri­gen zuzu­ord­nen waren.

Graf­fi­tis in Muggendorf

Wiesenttal/​Muggendorf. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag besprüh­ten bis­her unbe­kann­te Täter in Mug­gen­dorf in der Forch­hei­mer Stra­ße meh­re­re Fahr­zeu­ge, eine Bus­war­te­häus­chen und einen Lager­schup­pen mit Graf­fi­ti. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den dürf­te bei über 1500 Euro lie­gen. Um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung wird gebeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Schlam­mers­dorf. Am Frei­tag­mor­gen stürz­te ein 37-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer in der Orts­stra­ße Am Bin­sig ohne Fremd­ver­schul­den und ver­letz­te sich dabei leicht. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab 2,30 Pro­mil­le. Es wur­de dar­auf­hin eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ein­ge­lei­tet. Sach­scha­den ent­stand nicht.

Unfall­fluch­ten

Pox­dorf. Am Frei­tag­mitt­tag kam es auf der Staats­stra­ße zwi­schen Effeltrich und Ker­s­bach zu einem Streif­vor­gang zwi­schen einem Kran­ken­wa­gen und einem unbe­kann­ten wei­ßen Klein­trans­por­ter. Hier­bei wur­den jeweils die lin­ken Außen­spie­gel beschä­digt. Der Klein­trans­por­ter fuhr anschlie­ßend ohne anzu­hal­ten wei­ter. Wer Hin­wei­se auf das flüch­ti­ge Fahr­zeug geben kann oder den Unfall beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Bei Kon­trol­le Rausch­gift aufgefunden

Lich­ten­fels. Am Frei­tag­abend kon­trol­lier­ten Poli­zei­be­am­te einen 20-Jäh­ri­gen in der Bam­ber­ger Stra­ße. Die Beam­ten konn­ten bei dem amts­be­kann­ten Mann ver­schie­den­ste Betäu­bungs­mit­tel auf­fin­den. Zudem lag gegen ihn ein Haft­be­fehl vor, wes­halb der 20-Jäh­ri­ge in eine nahe­ge­le­ge­ne Justiz­voll­zugs­an­stalt gebracht wur­de. Dort darf er nun sei­ne Frei­heits­stra­fe ver­bü­ßen. Zusätz­lich wird er sich auch wegen des Besit­zes der Betäu­bungs­mit­tel straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müssen.

Hoch­wer­ti­ge Arbeits­ge­rä­te entwendet

Lich­ten­fels. Im Zeit­raum von 16.03.2022 bis 25.03.2022 haben bis­lang unbe­kann­te Täter hoch­wer­ti­ge Schnei­de­werk­zeu­ge von einer Bau­stel­le am Bahn­hof Lich­ten­fels ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 2000 Euro. Wer kann sach­dien­li­che Anga­ben machen? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 entgegen.

Scha­den ver­ur­sacht und geflüchtet

Lich­ten­fels. Bereits am Don­ners­tag kam es am Kohl­bau­er­platz in Isling zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher stieß mit sei­nem Fahr­zeug gegen einen Sand­stein­pfo­sten. Die­ser wur­de auf­grund des Zusam­men­sto­ßes aus dem Asphalt geris­sen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 entgegen.

Han­dy im Zug gestohlen

Lich­ten­fels. Am Frei­tag­abend stieg eine 48-Jäh­ri­ge am Bahn­hof Lich­ten­fels in einen Zug nach Nürn­berg. Bei der Platz­su­che im Zug wur­de das Mobil­te­le­fon der Dame durch zwei bis­lang unbe­kann­te Täter aus dem Korb der 48-Jäh­ri­gen ent­wen­det. Ein Zeu­ge, wel­cher die Tat beob­ach­tet hat­te, mach­te die Dame auf den Dieb­stahl auf­merk­sam. Die bei­den Täter hat­ten zu die­sem Zeit­punkt bereits das Wei­te gesucht. Zeu­gen der Tat und spe­zi­ell der bereits erwähn­te männ­li­che Zeu­ge wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei zu melden.

Ölspur ver­ur­sacht Ver­kehrs­stau in Lichtenfels

Lich­ten­fels. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es am Bürgermeister-Dr.-Hauptmann-Ring zu einer Fahr­zeug­pan­ne. Ein Omni­bus ver­lor auf­grund eines Scha­dens eine gro­ße Men­ge Öl, wel­che auf die Fahr­bahn lief. Auf Grund der stark ver­schmutz­ten Fahr­bahn muss­te der Bgm.-Dr.-Hauptmann-Ring zeit­wei­se durch die Feu­er­wehr Lich­ten­fels gesperrt wer­den, was zu grö­ße­ren Ver­kehrs­stau­un­gen im Stadt­ge­biet führ­te. Nach­dem die Fahr­bahn mit­tels eines Spe­zi­al­fahr­zeu­ges gerei­nigt wur­de, konn­te die Sper­rung auf­ge­ho­ben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.