Richt­fest bei EDE­KA Schnei­der in Bayreuth

In der Justus-Lie­big-Stra­ße beginnt jetzt der Innenausbau

Es ist beein­druckend, was sich in den letz­ten Mona­ten auf dem ein­sti­gen Gelän­de der Gie­ße­rei Burk­hardt getan hat. Die alte Indu­strie­bra­che, die nach dem Groß­brand im Febru­ar 2012 über Jah­re in einen Däm­mer­schlaf ver­sun­ken war, ver­wan­del­te sich in den letz­ten Mona­ten Tag für Tag völ­lig und geht wie­der posi­ti­ven Zei­ten ent­ge­gen. Es ist nicht nur eine Bau­lücke, die hier geschlos­sen wird, son­dern es ist ein Stück Lebens­qua­li­tät, wel­ches die Men­schen in den angren­zen­den Wohn­ge­bie­ten zurück­er­hal­ten. Wer die­sen Pro­zess ver­folgt, der kommt schon auf­grund der Geschwin­dig­keit, mit der sich alles hier ver­än­dert, aus dem Stau­nen nicht her­aus. Waren es im Janu­ar nur eini­ge Armie­run­gen, die man auf dem grund­sa­nier­ten Bau­ge­län­de ent­decken konn­te, ist es mitt­ler­wei­le der kom­plet­te Roh­bau des modern­sten Ein­kaufs­zen­trums Bay­reuths, das unter gro­ßem Enga­ge­ment der EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen hier ent­steht. Nach­dem nun auch die Dach­flä­che, hier wird der über­wie­gen­de Teil begrünt, geschlos­sen ist, wur­de dies in Anwe­sen­heit von Per­sön­lich­kei­ten der Lokal­po­li­tik, der Gewer­ke und der EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen gebüh­rend bei einem Richt­fest gewürdigt.

„Wir freu­en uns sehr“, erklärt Gün­ter Frö­ber, Regio­nal­lei­ter Expan­si­on der EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen, „dass wir im Rah­men part­ner­schaft­li­cher und guter Ver­hand­lun­gen mit der Stadt­ver­wal­tung Bay­reuth zu die­sem für bei­de Sei­ten sehr guten Ergeb­nis gekom­men sind. Durch das gute Zusam­men­spiel aller Betei­lig­ten schaf­fen wir jetzt mit die­sem moder­nen Ein­kaufs­zen­trum für die Anwoh­ner des Wohn­ge­bie­tes Glocke neue Lebens­qua­li­tät und Arbeits­plät­ze – und damit auch eine groß­ar­ti­ge Per­spek­ti­ve. Schließ­lich sind hier im Umfeld seit 2016 rund 300 Wohn­ein­hei­ten ent­stan­den. All das recht­fer­tigt die immense Inve­sti­ti­ons­sum­me für das Pro­jekt von mehr als 20 Mil­lio­nen Euro.“

Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger: „Was lan­ge währt, wird letzt­lich gut – sehr gut sogar. Hier auf die­ser Indu­strie­bra­che, die jah­re­lang das Stadt­bild beein­träch­tigt hat, wird nun ein attrak­ti­ves Fach­markt­zen­trum ent­ste­hen, das zu einer zeit­ge­mä­ßen Ver­sor­gung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger beiträgt.“

Patrick Schnei­der, zukünf­ti­ger Markt­be­trei­ber in der Justus-Lie­big-Stra­ße, ist von der Prä­zi­si­on begei­stert, mit der alles vor­an­schrei­tet: „Es wird unser bis­her größ­tes Pro­jekt“, erklärt der erfolg­rei­che Kauf­mann, der sich bereits mit sechs EDE­KA-Märk­ten in der Regi­on einen guten Ruf erwor­ben hat. „Wenn nichts dazwi­schen­kommt und alles wei­ter­hin so rund läuft, kön­nen wir Ende Juli 2022 pünkt­lich eröff­nen. Dann steht unse­rer Kund­schaft auf 3.500 Qua­drat­me­tern das kom­plet­te EDE­KA-Voll­sor­ti­ment mit reich­lich 40.000 Pro­duk­ten zur Ver­fü­gung. Beson­ders die 50 Meter lan­ge Fein­kost­the­ke, eine 24 Meter lan­ge Fri­sche­the­ke, sowie das Gewür­zan­ge­bot auf acht Metern Län­ge wer­den sie begei­stern. Hin­zu kommt die Nach­bar­schaft zu einem dm-Markt, einem Dis­coun­ter, einem Blu­men­shop, einem Inter­sport, einem gemüt­li­chen Café und einem Back­shop im Vor­kas­sen­be­reich. Auch tech­nisch kann das Ein­kaufs­zen­trum über­zeu­gen. Wir wer­den unse­re Pro­duk­te, von denen ein hoher Pro­zent­satz aus der Regi­on stam­men wird, mit ener­gie­ef­fi­zi­en­ter LED-Beleuch­tung in Sze­ne set­zen und für einen gro­ßen Teil der Strom­ver­sor­gung ist die Instal­la­ti­on einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge geplant. Selbst für die 300 PKW-Stell­plät­ze haben wir eine Kom­fort­brei­te von 2,70 Metern ein­ge­plant. So wird das Ein­kau­fen von Anfang bis Ende ein schö­nes Erlebnis.“

Dank dem enga­gier­ten Ein­satz aller betei­lig­ten Fir­men wird es schon in eini­gen Mona­ten hei­ßen: „Herz­lich will­kom­men im modern­sten Ein­kaufs­zen­trum in Bay­reuth und Umgebung!“


EDE­KA Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen im Profil:

Die EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen ist eine von sie­ben regio­na­len Unter­neh­mens­grup­pen des genos­sen­schaft­lich orga­ni­sier­ten EDE­KA-Ver­bun­des. Sie ist Groß­hand­lung und Kon­zept­ge­ber für rund 865 Ein­zel­han­dels­märk­te der Mar­ken „EDE­KA“, „E cen­ter“, „Markt­kauf“ und „dis­ka“ in Fran­ken, der Ober­pfalz, Sach­sen, Thü­rin­gen und dem nörd­li­chen Baden-Würt­tem­berg. Zudem betreibt sie mit der Toch­ter­fir­ma FRAN­KEN-GUT zwei Pro­duk­ti­ons­be­trie­be für Fleisch- und Wurst­wa­ren. Die Genos­sen­schaft als Keim­zel­le der Unter­neh­mens­grup­pe wur­de im Jahr 1912 gegrün­det. Gemein­sam mit den selbst­stän­di­gen EDE­KA-Ein­zel­händ­lern erziel­te die EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen im Jahr 2021 gemein­sam mit dem selbst­stän­di­gen Ein­zel­han­del einen Ver­bund­um­satz von 4,8 Mrd. Euro und beschäf­tigt rund 45.000 Mit­ar­bei­ten­de und 1.300 Aus­zu­bil­den­de. Sie ist somit einer der größ­ten Arbeit­ge­ber und Aus­bil­der in der Regi­on. Die drei geschäfts­füh­ren­den Vor­stän­de Seba­sti­an Kohr­mann (38, Vor­stands­spre­cher), Rai­ner Kämp­gen (59, u. a. Logi­stik­vor­stand) und Gert Leh­mann (49, u. a. Res­sort Waren­ge­schäft) lei­ten die Geschäf­te der Unter­neh­mens­grup­pe. Der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de ist der EDE­KA-Kauf­mann und Inha­ber meh­re­rer EDE­KA-Märk­te, Ste­fan Legat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.