Kriegs­flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne im Land­kreis Bayreuth

symbolbild ukraine

Infor­ma­tio­nen für Geflüch­te­te und Unter­stüt­zer auf der Landkreis-Homepage

Das Land­rats­amt Bay­reuth stellt auf der Home­page des Land­krei­ses umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen für Kriegs­flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne und deren Unter­stüt­zer sowie alle, die Unter­künf­te zur Ver­fü­gung stel­len möch­ten, bereit. Die Infor­ma­tio­nen, teil­wei­se auch in ukrai­ni­scher Spra­che, fin­den Sie im Inter­net unter die­sem Link:

https://​www​.land​kreis​-bay​reuth​.de/​b​u​e​r​g​e​r​-​s​e​r​v​i​c​e​/​a​u​s​l​a​e​n​d​e​r​-​p​e​r​s​o​n​e​n​s​t​a​n​d​/​a​u​s​l​a​e​n​d​e​r​w​e​s​e​n​/​u​k​r​a​i​n​e​-​k​r​i​e​g​s​f​l​u​e​c​h​t​l​i​n​ge/

Wer im Land­kreis Geflüch­te­ten Wohn­raum zur Ver­fü­gung stel­len möch­te, kann sein Unter­kunfts­an­ge­bot über ein Online-For­mu­lar auf der Inter­net­sei­te des Land­krei­ses mel­den; auch die not­wen­di­gen For­mu­la­re zur Miet­be­schei­ni­gung und Abtre­tungs­er­klä­rung sind dort bereit­ge­stellt sowie Hin­wei­se zum Brand­schutz in ukrai­ni­scher und rus­si­scher Sprache.

Alle Geflüch­te­ten wer­den gebe­ten, sofern sie noch nicht in der ANKER-Ein­rich­tung regi­striert wur­den, sich im Land­rats­amt Bay­reuth regi­strie­ren zu las­sen. Die Regi­strie­rung im Land­rats­amt Bay­reuth kann aus­schließ­lich nach Ter­min­ver­ga­be erfol­gen und ist nur für Per­so­nen, die sich im Land­kreis Bay­reuth auf­hal­ten, mög­lich. Die Tele­fon­hot­line zur Ter­min­ver­ga­be für die Regi­strie­rung ist unter der Tele­fon­num­mer 0921 728–700 mon­tags bis frei­tags von 8 bis 13:30 Uhr erreich­bar. Die betrof­fe­nen Per­so­nen wer­den gebe­ten, zur Regi­strie­rung alle vor­han­de­nen Aus­weis­do­ku­men­te – Per­so­nal­aus­weis, Rei­se­pass, Geburts­ur­kun­de etc. – mitzubringen.

Die Anmel­dung zur Regi­strie­rung ist die Vor­aus­set­zung für den Bezug sozia­ler Lei­stun­gen nach dem Asyl­be­wer­ber­lei­stungs­ge­setz (Asyl­bLG). Nach Ver­ga­be des Regi­strie­rungs­ter­mins kön­nen vor Ort über die Gemein­den, in denen die Flücht­lin­ge jeweils unter­ge­bracht sind und wo sie sich ohne­hin im Ein­woh­ner­mel­de­amt anzu­mel­den haben, bei ent­spre­chen­dem Hil­fe­be­darf Anträ­ge auf Sozi­al­lei­stun­gen nach dem Asyl­bLG gestellt wer­den. Wich­tig ist, auf die­sen Anträ­gen den Regi­strie­rungs­ter­min zu vermerken.
Geflüch­te­te haben auch einen Anspruch auf not­wen­di­ge medi­zi­ni­sche Versorgung.

Ange­hö­ri­ge und Betreu­er wer­den gebe­ten, die ukrai­ni­schen Flücht­lin­ge bei der Ter­min­ver­ga­be bzw. Vor­spra­che bei den Behör­den zu unterstützen.

Loka­le Infor­ma­tio­nen für Geflüch­te­te sowie unter­stüt­zen­de Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Stadt und Land­kreis Bay­reuth bie­tet die App Inte­gre­at, die es auch auf Rus­sisch gibt.

Auf der Land­kreis-Home­page wird auch auf den Infek­ti­ons­schutz im Rah­men der Coro­na-Pan­de­mie ver­wie­sen: Infor­ma­tio­nen zu Hygie­ne­maß­nah­men, zur Coro­na-Imp­fung, zu Coro­na-Tests sowie Qua­ran­tä­ne und Iso­la­ti­on bei COVID-19-Erkran­kung bie­tet die Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) auch in ukrai­ni­scher Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.