TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach: Play­off­auf­takt gegen Unterhaching

symbolbild basketball

Nach knapp sie­ben Wochen ohne Spiel star­ten für die Brei­ten­güß­ba­cher Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler am kom­men­den Wochen­en­de die Play­offs in der 1. Regio­nal­li­ga Süd­ost. Im Vier­tel­fi­nal-Hin­spiel trifft der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach am Sams­tag um 16 Uhr in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le auf die Haching Bas­kets. Für Zuschau­er gilt die 2G-Regel.

Nach­dem die Trö­ster-Trup­pe in der Haupt­run­de alle Spie­le zu den regu­lär ange­setz­ten Ter­mi­nen bestrei­ten konn­te und nicht von Coro­na aus­ge­bremst wur­de, hat­ten die Gelb­schwar­zen die letz­ten fünf Wochen, in denen die rest­li­chen Haupt­run­den­spie­le nach­ge­holt wur­den, spiel­frei. Mit zwölf Sie­gen und zwei Nie­der­la­gen sicher­te sich die Mann­schaft des Trai­ner­du­os Völkl/​Lorber den ersten Platz in der Haupt­run­de Nord vor Veits­höch­heim, Wei­mar und Reg­nitz­tal, die sich alle eben­falls für die Play­offs qua­li­fi­zier­ten. In der Haupt­run­de Süd domi­nier­te die BG Leitershofen/​Stadtbergen mit zehn Sie­gen und einer Nie­der­la­ge. Dahin­ter beleg­ten Schwa­bing, Bay­ern Mün­chen 3 und die Haching Bas­kets die rest­li­chen Play­off­plät­ze. Im Modus Hin und Rück­spiel kommt es nun im Vier­tel­fi­na­le zum Duell zwi­schen den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach und den Haching Bas­kets. Auf­grund von etli­chen Coro­na-Fäl­len bei den Haus­her­ren muss­te das ursprüng­li­che Spiel 1 abge­sagt und um zwei Wochen auf kom­men­den Sams­tag ver­legt wer­den. Spiel zwei fin­det bereits am kom­men­den Mitt­woch um 20 Uhr in Unter­ha­ching statt. Mitt­ler­wei­le steht auch bereits der erste Halb­fi­na­list fest. Die BG Leitershofen/​Stadtbergen setz­te sich in bei­den Spie­len gegen die Reg­nitz­tal Bas­kets durch. Fer­ner kämp­fen noch FC Bay­ern Mün­chen 3 – Veits­höch­heim (Hin­spiel 61:54) und Schwa­bing – Wei­mar (Hin­spiel 89:85) um die rest­li­chen Plät­ze für das Halbfinale.

Vor der Zwangs­pau­se konn­te Brei­ten­güß­bach fünf Par­tien in Serie gewin­nen, wodurch man mit viel Selbst­ver­trau­en ins Vier­tel­fi­na­le gegen Unter­ha­ching gehen kann. Die Ober­bay­ern sind erst zu die­ser Sai­son aus der zwei­ten Regio­nal­li­ga auf­ge­stie­gen und waren bis dahin ein unbe­schrie­be­nes Blatt für die Trö­ster-Trup­pe. Unter­schät­zen wird man den Geg­ner kei­nes­falls. Head­coach Völkl for­dert vol­len Fokus, 100% Ein­satz und eine geschlos­se­ne Mann­schafts­lei­stung vor dem Spiel am Samstag.

Grund­la­ge für einen mög­li­chen Sieg am Sams­tag wird, wie schon in der kom­plet­ten Haupt­run­de, die enga­gier­te Abwehr­ar­beit sein. Brei­ten­güß­bach hat­te die mit Abstand beste Defen­si­ve in der Haupt­run­de Nord und gestat­te­te den Geg­nern gera­de ein­mal knapp 62 Zäh­ler pro Spiel. An die­se Lei­stung müs­sen die Ober­fran­ken anknüp­fen. Auf­pas­sen müs­sen sie dabei vor allem auf Kropp (29,1 Punkte/​Spiel), Schmitt (18,4) und Gebray (13,1). Das Trio ist der Dreh-und Angel­punkt der Offen­si­ve von Haching. Die­se drei Akteu­re gilt es beson­ders eng zu ver­tei­di­gen, sie nicht zur Ent­fal­tung kom­men zu las­sen und ihnen kei­ne ein­fa­chen Wür­fe zu erlau­ben. Gelingt dies, wäre das eine gute Grund­la­ge für einen mög­li­chen Heim­sieg und eine super Aus­gangs­po­si­ti­on fürs Rückspiel.

Brei­ten­güß­bachs Offen­si­ve soll­te eben­falls an die Lei­stung aus der Haupt­run­de naht­los anknüp­fen. Eine gute Mischung aus Ein­zel­ak­tio­nen und schön anzu­schau­en­den Team-Bas­ket­ball ebne­te den Weg zu den zwölf Sie­gen. Dass die Trö­ster-Trup­pe in der Offen­si­ve den Ball toll beweg­te und immer den frei­en Mit­spie­ler mit einem Extra­pass fand, zei­gen die vie­len ver­teil­ten Assists in den ver­gan­ge­nen 14 Partien.

Brei­ten­güß­bach: J. Dip­pold, Engel, Feu­er­pfeil, Fuchs, Hock­gei­ger, Hubat­schek, Kai­ser, Klaus, Land, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Schmidt, Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.