SKC Eggols­heim ab sofort dop­pelt inter­na­tio­nal tätig

symbolbild kegeln

Bereits seit eini­gen Jah­ren ist unser Schi­ri-Urge­stein Otto Haa­gen als Schieds­rich­ter tätig und ver­tritt den SKC her­vor­ra­gend durch sämt­li­che Ein­sät­ze auch auf inter­na­tio­na­ler Büh­ne. Ab sofort kriegt er nun weib­li­che Unter­stüt­zung aus den eige­nen Rei­hen. Mit Seli­na Par­ze­fall hat eine eben­so lang­jäh­ri­ge Schieds­rich­te­rin sich an die Prü­fung her­an getraut und darf sich nun eben­so als inter­na­tio­na­le Schieds­rich­te­rin bezeich­nen. Dar­auf ist der SKC mäch­tig stolz, denn kein ande­rer Ver­ein kann von sich behaup­ten, zwei inter­na­tio­na­le Schieds­rich­ter in sei­nen Rei­hen zu haben.

Wir haben bei­den ein paar Fra­gen gestellt…

Selina Parzefall und Otto Haagen

Seli­na Par­ze­fall und Otto Haagen

Wie bist du auf die Idee gekom­men über­haupt Schieds­rich­ter bzw. Schieds­rich­te­rin zu werden?

Otto: Auf die Idee gekom­men bin ich, als mir ein Trai­ner aus Forch­heim sag­te, im Kegeln wer­de ich nie der Beste sein, suche dir lie­ber was ande­res, des­halb bin ich Schieds­rich­ter geworden

Seli­na: Gute Fra­ge, in Eggols­heim gab es damals einen Lehr­gang und wir waren ins­ge­samt sechs die gemein­sam ihren C‑Schein gemacht haben.

Seit wie vie­len Jah­ren bist du nun schon dabei?

Otto: Natio­nal seit 1994, Inter­na­tio­nal seit 2013

Seli­na: Mei­nen C‑Schein natio­nal habe ich 2009 gemacht, seit 2022 hab ich nun end­lich den inter­na­tio­na­len Schein.

War­um der inter­na­tio­na­le Schein?

Otto: Um auch inter­na­tio­na­le Tur­nie­re (Cham­pions­league Spie­le, Weklt­po­kal, WM etc.) lei­ten zu kön­nen, da dies die Höhe­punk­te als Schieds­rich­ter sind

Seli­na: Das war schon lan­ge ein Traum, wirk­lich mal die gro­ßen Spie­le bei der WM oder in der Cham­pions­league zu lei­ten. Bis dahin dau­ert es aber noch, denn dafür reicht der Schein allei­ne nicht, man braucht auch Erfah­rung, aber ein erster Schritt ist gemacht.

Was sind dei­ne näch­sten Ziele?

Otto: Inter­na­tio­na­ler Schieds­rich­ter bei der WM in Est­land, ich bin dabei .

Seli­na: Also als Schieds­rich­ter wür­de ich ger­ne mehr Ein­sät­ze machen. Dafür muss­te sich der All­tag als jun­ge Fami­lie erst ein­mal ein­spie­len. Bin aktu­ell sehr dank­bar, dass mei­ne Eggols­hei­mer Kol­le­gen mir da so toll den Rücken freihalten.

Schlimm­stes Erleb­nis als Schiedsrichter?

Otto: Schlimm­stes: Kein Kommentar 😀

Seli­na: Das war mein 2. Oder 3. Spiel als Schieds­rich­ter, da muss­te ich einen Spie­ler wegen Alko­hol­kon­sum gleich mal vom Spiel streichen.

Bestes Erleb­nis als Schiedsrichter?

Otto: Wenn die Gäste­spie­ler zu einem kom­men, die Hand geben und sagen, kor­rek­te Leitung

Seli­na: Schnup­pern in der Championsleague

Wich­tig­ste Eigen­schaft als Schiedsrichter?

Otto: die Fair­ness gegen­über allen Mann­schaf­ten, egal ob Heim oder Gastmannschaft

Seli­na: Gesamt­si­tua­ti­on im Blick haben und auch mal fünf gera­de sein lassen

Der SKC freut sich, zwei erfah­re­ne und auch ambi­tio­nier­te Schieds­rich­ter, Spie­ler, Funk­tio­nä­re und Rat­ge­ber für sämt­li­che Fra­gen in sei­nen Rei­hen wis­sen zu dür­fen und wünscht Ihnen für den wei­te­ren Weg noch viel Erfolg, ein glück­li­ches Händ­chen und natür­lich ganz viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.