Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße woll­te am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 17.15 Uhr, ein 51-jäh­ri­ger Mann Süßig­kei­ten und Spiel­sa­chen für knapp 22 Euro steh­len. Der Lang­fin­ger hat­te die Die­bes­beu­te in sei­nen Jacken­ta­schen ver­steckt, wur­de aber vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet, der die Poli­zei verständigte.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 09.00 Uhr und 13.30 Uhr, wur­de in der Franz-Lud­wig-Stra­ße das lin­ke Heck eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen Citro­en ange­fah­ren. Der flüch­ti­ge Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 700 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. In der Rhein­stra­ße im Hafen­ge­biet Bam­berg wur­de am Mitt­woch­früh, zwi­schen 09.30 Uhr und 10.00 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten Lkw Vol­vo ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der Fah­rer eines ande­ren Lkw mit rumä­ni­scher Zulas­sung und einer blau­en Pla­ne, flüch­te­te anschlie­ßend vom Unfall­ort, obwohl Sach­scha­den von etwa 250 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 09.30 Uhr und 18.30 Uhr, wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße der Heck­be­reich eines dort gepark­ten schwar­zen Ford Focus ange­fah­ren. Auf­grund der Anga­ben der Geschä­dig­ten und poli­zei­li­cher Ermitt­lun­gen konn­te schnell ein 52-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ermit­telt wer­den, der für die Unfall­flucht ver­ant­wort­lich ist. Er rich­te­te Gesamtsach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 noch wei­te­re Zeu­gen, wel­che die Unfall­flucht beob­ach­tet haben.

23-Jäh­ri­ger greift Poli­zei­be­am­te an

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, kurz vor 15.30 Uhr, fiel am Unte­ren Lein­ritt ein Rad­fah­rer auf, weil die­ser in Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war. Als der 23-jäh­ri­ge Mann von einer zivi­len Fahr­rad­strei­fe der Poli­zei ange­hal­ten wur­de, ramm­te er absicht­lich das Fahr­rad der Beam­ten, an dem Sach­scha­den von etwa 300 Euro ent­stand. Als er anschlie­ßend kon­trol­liert wer­den soll­te, flüch­te­te der 23-Jäh­ri­ge zunächst, konn­te aber schnell von den Beam­ten gefasst wer­den. Hier­bei wehr­te er sich hef­tig. Zudem bedroh­te er die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten mit dem Tod. Der Mann stand sicht­lich unter dem Ein­fluss von Dro­gen und Alko­hol. Wäh­rend der Durch­su­chung kam dann auch noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na zum Vor­schein, wel­che beschlag­nahmt wur­de. Außer­dem muss­te sich der Mann noch einer Blut­ent­nah­me unterziehen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Auto­fah­re­rin und einem Sach­scha­den von etwa 12.000 Euro kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der Ost­um­ge­hung von Strul­len­dorf in Rich­tung Hirschaid. Ein ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­des Fahr­zeug über­sah eine 66-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin und prall­te auf den Pkw, VW Polo. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der VW Polo auf ein wei­te­res war­ten­des Auto, VW Pas­sat, auf­ge­scho­ben. Die leicht ver­letz­te 37-jäh­ri­ge Pas­sat-Fah­re­rin begab sich selb­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Abge­schleppt wer­den muss­ten sowohl der nicht mehr fahr­be­rei­te Renault als auch der VW Polo.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Auf­fäl­lig schwan­kend war am Don­ners­tag, gegen 02.30 Uhr, ein Rad­fah­rer in der Lud­wig­stra­ße unter­wegs und fiel mehr­fach bei­na­he vom Rad. Zudem fuhr der Rad­ler ohne Beleuch­tung. Bei der Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Land erbrach­te ein durch­ge­führ­ter Alcotest einen Wert von 1,72 Pro­mil­le. Dar­auf­hin muss­te der 21-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me. Zudem muss er sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

ERLACH. Bei der Poli­zei ging am Mitt­woch­abend, gegen 21.15 Uhr, die Mit­tei­lung über eine alko­ho­li­sier­te, tor­keln­de Frau ein, die in ihr Auto stieg und in Schlan­gen­li­ni­en davon fuhr. Die 54-Jäh­ri­ge konn­te durch eine Poli­zei­strei­fe in ihrem Fahr­zeug sit­zend in der Erla­cher Haupt­stra­ße ange­trof­fen wer­den. Auf­grund deut­li­cher Aus­fall­erschei­nun­gen und star­ken Alko­hol­ge­ruchs muss­te die Frau zur Blut­ent­nah­me. Einen Alcotest an der Kon­troll­stel­le schaff­te die „Alko­hol­sün­de­rin“ trotz mehr­ma­li­ger Ver­su­che nicht. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de ihr Füh­rer­schein sofort sichergestellt.

STRUL­LEN­DORF. Mit sei­nem Mofa, an dem immer noch ein bereits seit Anfang März ungül­ti­ges blau­es Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war, war am Mitt­woch­mor­gen ein 65-Jäh­ri­ger in der Hauptsmoorstraße/​Bamberger Stra­ße unter­wegs. Dies blieb einer Poli­zei­strei­fe nicht ver­bor­gen. Nach erfolg­ter Kon­trol­le wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Der Zwei­rad­fah­rer wird zur Anzei­ge gebracht.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Zwi­schen Zap­fen­dorf und Brei­ten­güß­bach hat es am Mitt­woch­mit­tag einen Wald­brand nahe der A 73 gege­ben. Einem Ver­kehrs­teil­neh­mer fie­len gegen 12.45 Uhr Rauch­schwa­den im Wald auf. Dar­auf­hin ver­stän­dig­te der 22-Jäh­ri­ge umge­hend die Feu­er­wehr. Mit etwa 70 Ein­satz­kräf­ten rück­ten die Feu­er­weh­ren Zap­fen­dorf, Brei­ten­güß­bach, Unte­robern­dorf, Sas­sen­dorf und Lauf aus und konn­ten das Feu­er löschen. Die ver­brann­te Wald­flä­che wird auf ca. 3000 bis 5000 Qua­drat­me­ter geschätzt. Die Ermitt­lun­gen zur Klä­rung der Brand­ur­sa­che wur­den aufgenommen.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bruch ins Ver­eins­heim – Täter auf fri­scher Tat festgenommen

BAY­REUTH. Auf fri­scher Tat nah­men Poli­zi­stin­nen und Poli­zi­sten am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen einen Ein­bre­cher fest. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 4 Uhr hebel­te der 21-Jäh­ri­ge die Ein­gangs­tür zum Ten­nis­ver­eins­heim in der Schwa­ben­stra­ße auf. Wäh­rend sich der Ein­bre­cher in dem Anwe­sen nach Wert­ge­gen­stän­den umsah, umstell­ten meh­re­re Poli­zei­strei­fen das Gebäu­de. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung des Ver­eins­heims, ent­deck­te eine Strei­fe der Poli­zei Bay­reuth mit Unter­stüt­zung eines Poli­zei­hun­des, den 21-Jäh­ri­gen ver­steckt in der Küche. Bei dem Auf­bruch der Ein­gangs­tü­re ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nom­men und prüft, ob der im Land­kreis Kulm­bach woh­nen­de Mann auch für zurück­lie­gen­de Ein­brü­che in Sport­hei­me in Fra­ge kommt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Hilt­polt­stein. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein Last­zug durch Almos und blieb mit der rech­ten, hin­te­ren Sei­te sei­nes Anhän­gers am Metall-Gar­ten­zaun eines Anwe­sens hän­gen. Hier­bei beschä­dig­te er die­sen auf einer Län­ge von unge­fähr 3m und es ent­stand ein erheb­li­cher Scha­den. Der Ver­kehrs­teil­neh­mer setz­te sei­ne Fahrt unver­min­dert fort. Von dem Lkw ist nur bekannt, dass der Anhän­ger eine wei­ße Pla­ne hat­te. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen fiel wäh­rend einer Fahr­kar­ten­kon­trol­le in einem Lini­en­bus im Stadt­ge­biet ein 21-Jäh­ri­ger auf, der kei­nen gül­ti­gen Fahr­schein vor­wei­sen konn­te. Dar­auf­hin belei­dig­te er die Kon­trol­leu­re und wur­de sogar hand­greif­lich, sodass eine 31-jäh­ri­ge Fahr­aus­weis­prü­fe­rin leicht ver­letzt wur­de. Der jun­ge Mann wird sich nun u. a. wegen Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung, aber auch wegen Lei­stungs­er­schlei­chung ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sie­ben fuh­ren zu schnell

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­vor­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels auf der Kreis­stra­ße LIF 2 bei Kösten eine Laser­kon­trol­le durch. Hier­bei muss­ten sie ins­ge­samt sie­ben Ver­kehrs­teil­neh­mer bean­stan­den. Der Schnell­ste fuhr bei erlaub­ten 50 km/​h mit 73 km/​h in die Kon­troll­stel­le. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge mit einem Buß­geld von min­de­stens 60 Euro zzgl. Gebüh­ren und Auslagen.

Absperr­ket­te beschädigt

HOCH­STADT A. MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Gleich zwei Mal, näm­lich in der Nacht vom 20.03.2022 auf den 21.03.2022 und in der Nacht vom 22.03.2022 auf den 23.03.2022, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter die Absperr­ket­te zu einem Anwe­sen in der Hut­weid­stra­ße. Die Ket­te wur­de augen­schein­lich bei­de Male mit dem Fuß durch­ge­tre­ten; der Sach­scha­den liegt bei etwa 50 Euro. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Außen­spie­gel beschädigt

LICH­TEN­ELS. In der Zeit von Diens­tag, 14.00 Uhr bis Mitt­woch, 04.30 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den rech­ten Außen­spie­gel eines sil­ber­far­be­nen VW Pas­sat, sodass ein Sach­scha­den von etwa 300 Euro ent­stand. Das Auto stand zu die­ser Zeit auf einem Park­platz in der Main­gas­se. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Tür­schloss eingegipst

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Zum wie­der­hol­ten Mal beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter das Tür­schloss einer Kanz­lei in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße, sodass ein Scha­den von 100 Euro ent­stand. In der Zeit von Diens­tag, 17.30 Uhr bis Mitt­woch, 08.00 Uhr schmier­ten der oder die Täter Gips ins Tür­schloss. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Mer­ce­des ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Rund 2.000 Euro Sach­scha­den hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an einem gel­ben Daim­ler A‑Klasse, der in der Zeit von Diens­tag, 22.45 Uhr bis Mitt­woch, 06.30 Uhr, auf dem Park­platz in der Zweig­stra­ße abge­stellt war. An dem Pkw wur­de das rech­te Heck ange­fah­ren. Zeu­gen der Ver­kehrs­un­fall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.