Jugend­bü­ro Ecken­tal lädt zum Thea­ter­stück „Der letz­te Zug“

Theaterstück „Der letzte Zug“. Jugendtheater Eckental lädt ein. Foto: Jugendtheater Eckental

Das Jugend­bü­ro Ecken­tal ver­an­stal­tet am Sams­tag, 26. März 2022 mit dem Stück „Der letz­te Zug“ des Thea­ters Kuckucks­heim ein Figu­ren­thea­ter für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren sowie für Erwach­se­ne im Ecken­ta­ler Jugend­treff Gleis 3 . Jid­di­sche Lie­der, histo­ri­sche Ori­gi­nal­auf­zeich­nun­gen und Berich­te von aus Fran­ken stam­men­den Zeit­zeu­gen beglei­ten die­se Geschich­te von Lie­be und Leid, Ver­trau­en und Miss­trau­en, Hei­mat und Frem­de. Es ist das Jahr 1945. Sieg­fried, Mar­ga­re­the und Jakob Gold­ber­ger sind die ein­zi­gen Über­le­ben­den einer gro­ßen jüdi­schen Fami­lie. Bei einem Schach­spiel blicken sie Zug um Zug auf die Ereig­nis­se der jüng­sten Ver­gan­gen­heit zurück. Die Geschich­te beginnt im Jahr 1929: Sieg­fried Gold­ber­ger ver­lobt sich mit der Chri­stin Mar­ga­re­the. Noch sehen sie vol­ler Zuver­sicht in die Zukunft. Doch schon bald ver­än­dert sich ihr gan­zes Leben. Wäh­rend das Paar sich früh­zei­tig in die USA absetzt, wei­gert sich der Vater Jakob mit den übri­gen Fami­li­en­mit­glie­dern sei­ne deut­sche Hei­mat zu ver­las­sen. Als er sich end­lich zur Flucht ent­schei­det, wer­den die Gold­ber­gers von den Natio­nal­so­zia­li­sten „eva­ku­iert“ … Beginn der Vor­stel­lung ist um 19 Uhr, Ein­lass ab 18 Uhr. Der Ein­tritt kostet 5,-€ pro Person.

Die Ver­an­stal­tung fin­det im Rah­men der inter­na­tio­na­len Woche gegen Ras­sis­mus statt und wird geför­dert durch das Jugend­pro­jekt „Demo­kra­tie & Viel­falt“ des Land­krei­ses Erlangen-Höchstadt.

Der Kar­ten­ver­kauf erfolgt aus­schließ­lich über die Online-Reser­vie­rung des Jugend­bü­ros unter www​.ecken​tal​.feri​en​pro​gramm​-online​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.