Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 22.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung in Asylunterkunft

COBURG. Eine zunächst ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung ende­te in der Nacht zum Diens­tag in einer Asyl­un­ter­kunft in der Roda­cher Stra­ße in einem hand­fe­sten Streit unter Ver­wen­dung eines Messers.

Um 4:15 Uhr gerie­ten in der Unter­kunft in der Roda­cher Stra­ße ein 21-jäh­ri­ger Ira­ker und ein 38-jäh­ri­ger Ira­ner in Streit. Im Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung schlug der 21-Jäh­ri­ge zunächst mit den Fäu­sten auf sei­nen Kon­tra­hen­ten ein. Der Mann füg­te sei­nem Wider­sa­cher zudem mit einem klei­ne­ren Mes­ser meh­re­re Schnitt­ver­let­zun­gen zu. Wei­te­re Bewoh­ner, die den Streit in der Nacht mit­be­ka­men, grif­fen schlich­tend ein und rie­fen die Cobur­ger Poli­zei. Den 21-jäh­ri­gen Haupt­ag­gres­sor nah­men die Cobur­ger Poli­zi­sten schließ­lich in sei­nem Zim­mer fest. Sein 38-jäh­ri­ger Kon­tra­hent wur­de vom Ret­tungs­dienst zur Wund­ver­sor­gung ins Cobur­ger Kli­ni­kum gebracht. Das Mes­ser stell­ten die Beam­ten sicher. Gegen den 21-Jäh­ri­gen ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on wegen gefähr­li­cher Körperverletzung.

Sach­scha­den und zwei leicht Ver­letz­te nach Verkehrsunfall

COBURG. Zwei leicht ver­letz­te Fahr­zeug­insas­sen und min­de­stens 10.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Mon­tag­nach­mit­tag im Cobur­ger Stadtgebiet.

An der Ein­mün­dung von der Thü­rin­ger Stra­ße ins Rum­men­tal über­sah eine 22-Jäh­ri­ge mit ihrem Che­vro­let um 14:10 Uhr den Opel einer 46-Jäh­ri­gen. Im Ein­mün­dungs­be­reich stie­ßen die bei­den Fahr­zeu­ge zusam­men. Die Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Die bei­den Fahr­zeug­insas­sen ver­letz­ten sich leicht und wur­den vor­sorg­lich vom Ret­tungs­dienst ins Cobur­ger Kli­ni­kum gebracht. Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt gegen die 22-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung sowie Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Land­kreis Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bruch wäh­rend des Urlaubs

KON­RADS­REUTH, LKR. HOF. Wäh­rend die Bewoh­ner im Urlaub waren, dran­gen Ein­bre­cher in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in Kon­rads­reuth ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermit­telt und bit­tet um Mithilfe.

Im Zeit­raum zwi­schen Sonn­tag­vor­mit­tag, 11 Uhr, und Mon­tag­abend, 19 Uhr, gelang­ten die Täter über ein gewalt­sam geöff­ne­tes Fen­ster in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Goe­the­stra­ße. Dort durch­such­ten sie das Haus nach Schmuck und Bar­geld. Nach­dem die Ein­bre­cher Wert­ge­gen­stän­de im Wert eines nied­ri­gen drei­stel­li­gen Betrags erbeu­te­ten hat­ten, ent­ka­men sie uner­kannt. Sie hin­ter­lie­ßen dabei einen Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 1.500 Euro.

Zeu­gen, die zur Tat­zeit in der Goe­the­stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po in Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Bau­fahr­zeug angegangen

Kro­nach – Im Zeit­raum von ver­gan­ge­nen Frei­tag auf Mon­tag mach­te sich ein bis dato unbe­kann­ter Täter an einem Bag­ger zu schaf­fen, wel­cher im Bereich „Am Mühl­wehr“ in Frie­sen abge­stellt war. Der Täter schlug meh­re­re Kup­fer­nä­gel in die Rei­fen des Fahr­zeugs. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 300 Euro. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei zu melden.

Gar­ten­hüt­ten aufgebrochen

Kro­nach – Im Tat­zeit­raum vom 12.03.2022 bis zum 15.03.2022 brach ein bis­lang unbe­kann­ter Täter meh­re­re Gar­ten­hüt­ten im Bereich der Festung in Kro­nach auf. Ent­wen­det wur­den unter ande­rem div. Werk­zeu­ge, Ben­zin­ka­ni­ster, eine Motor­sä­ge und Alko­ho­li­ka. Der bis­lang fest­ge­stell­te Ent­wen­dungs­scha­den wird auf etwa 320 Euro geschätzt. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 550 Euro. Wei­ter­hin wur­de durch den Täter in einer der Hüt­ten ein Feu­er­lö­scher ent­leert. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

KULM­BACH. Am Mon­tag wur­de zwi­schen 18:00 Uhr und 19:45 Uhr ein in der Stra­ße „Am Gol­de­nen Feld“ abge­stell­ter Pkw ange­fah­ren. Die­ser war auf dem Park­platz eines dort befind­li­chen Fit­ness­stu­di­os geparkt. Es ent­stand durch den Zusam­men­stoß ein Scha­den im vier­stel­li­gen Bereich. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­kannt von der Unfallstelle.

Die Poli­zei Kulm­bach hat die Ermitt­lun­gen wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort auf­ge­nom­men und bit­tet in die­sem Zusam­men­hang um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se die zur Ermitt­lung des Unfall­ver­ur­sa­chers füh­ren kön­nen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 entgegen.

Fahr­rad­dieb­stahl

Markt­red­witz – Am 21.03.2022, gegen 06:30 Uhr bis 13:00 Uhr wur­de im Bereich Asam­weg ein Mon­tain­bike der Mar­ke Scott ( Far­be rosa, grau) im Wert von ca. 415 € ent­wen­det. Das Fahr­rad stand laut Eigen­tü­mer in einer Garage.

Auf­merk­sa­me Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Markt­red­witz, 09231/96760 zu melden.

Dro­gen­fahrt

Markt­red­witz- Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­den bei einer 21 jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Auf Befra­gen räum­te die jun­ge Frau ein, Can­na­bis kon­su­miert zu haben.

Anschlie­ßend wur­de eine Blut­ent­nah­me Im Kli­ni­kum Markt­red­witz durch­ge­führt. Fer­ner wur­de die Fah­rer­hin dar­über belehrt, in den näch­sten 24 Stun­den kein Kraft­fahr­zeug zu führen.

Bei einem posi­ti­ven Blu­t­ergeb­nis droht der Frau ein vier­wö­chi­ges Fahr­ver­bot sowie ein Buß­geld in Höhe von ca. 500,00€.

Sach­be­schä­di­gung an Pkw

Im Tat­zeit­raum vom 19.03.2022, 20:00 Uhr bis 21.03.2022, 07:00 Uhr wur­den an einem Pkw Ford in der Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße zwei Rei­fen mut­wil­lig zer­sto­chen. Die Beam­ten stell­ten ein­deu­ti­ge Stich­stel­len fest.

Der Scha­den beläuft sich auf ca. 200,00 €. Wer kann Hin­wei­se geben. Auf­merk­sa­me Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Markt­red­witz, 0923196760 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.