Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Die­sel­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Schloss Auf­seß­höf­lein wur­den zwi­schen Frei­tag­mit­tag, 13.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 07.15 Uhr, ins­ge­samt 150 Liter Die­sel gestoh­len. Der Kraft­stoff wur­de aus zwei Bau­ma­schi­nen abge­zapft, die auf einem Flur­weg stan­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf 300 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ruck­sack­dieb­stahl aus unver­sperr­ten Lkw

BAM­BERG. Am Mon­tag, zwi­schen 07.00 Uhr und 08.00 Uhr, wur­den in der Star­ken­feld­stra­ße aus einem dort unver­sperrt abge­stell­ten Lkw ein schwar­zer Sport­ruck­sack der Mar­ke Jako sowie ein Schlüs­sel im Gesamt­wert von 70 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, kurz vor 13.30 Uhr, wur­den in einem Super­markt in der Vil­lach­stra­ße zwei Män­ner beim Dieb­stahl von vier Fla­schen Spi­ri­tuo­sen, zwei Paar Socken und zwei Packun­gen Kaf­fee für knapp 78 Euro beob­ach­tet. Als die Lang­fin­ger nach dem Pas­sie­ren der Kas­se bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den soll­ten, flüch­te­ten die­se, obwohl sie vom Per­so­nal ver­folgt wur­den. Eine jun­ge Frau wur­de durch einen der flüch­ten­den Laden­die­be leicht ver­letzt. Die bei­den Män­ner waren ca. 180 bis 185 cm groß, hat­ten dunk­len Teint und schwar­ze kur­ze Haare.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Kur­ze Zeit spä­ter wur­de in einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 23-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von fünf Geträn­ke­do­sen und fünf Tafeln Scho­ko­la­de für knapp 25 Euro ertappt.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, kurz nach 18.00 Uhr, wur­de eine 60-jäh­ri­ge Frau in einem Natur­kost-Laden im Bam­ber­ger Berg­ge­biet beim Dieb­stahl von Nah­rungs- und Genuss­mit­teln für knapp 53 Euro erwischt.

Ves­pa-Schrift­zug von Rol­ler gestohlen

BAM­BERG. Bereits am 17. März, zwi­schen 15.20 Uhr und 21.20 Uhr, wur­de von einem Ves­pa-Rol­ler, der auf einem Park­platz eines Restau­rants in der Luit­pold­stra­ße geparkt war, die Chrom­blen­de mit dem Schrift­zug „Ves­pa“ gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ein nicht mehr fahr­be­rei­ter sil­ber­far­be­ner Ford Focus ist die Bilanz einer Unfall­flucht, die sich zwi­schen Sonn­tag, 15.00 Uhr, und Mon­tag, 07.00 Uhr, in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ereig­net hat. Hier wur­de die lin­ke Fahr­zeug­sei­te der­ma­ßen ange­fah­ren, dass der Sei­ten­spie­gel abge­fah­ren und die Fel­ge der­ma­ßen in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­de, dass der Rei­fen platt war. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Ber­li­ner Ring / Zoll­ner­stra­ße fuhr am Mon­tag, kurz nach 18.00 Uhr, ein VW-Fah­rer auf die Heck­stoß­stan­ge eines blau­en Opel-Ome­ga auf. Nach dem Zusam­men­stoß fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher auf die lin­ke Fahr­bahn­sei­te und ent­fern­te sich in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te der 19-jäh­ri­ge Fah­rer des Opels schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Er hat Fremd­sach­scha­den von etwa 250 Euro ange­rich­tet und muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

Wer hat die Baum­fäl­ler beobachtet?

BAM­BERG. Am Mon­tag­vor­mit­tag wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass am Gacken­stein­weg ein kom­plet­ter Baum gefällt und ein zwei­ter ange­sägt wur­de. Der Sach­scha­den wird vom Geschä­dig­ten auf etwa 200 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

SCHESS­LITZ. Unbe­rech­tigt dran­gen Unbe­kann­te im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des in das Frei­bad ein. Dort war­fen die Ein­dring­lin­ge meh­re­re schwe­re Sitz­bän­ke und Start­blöcke ins Schwimm­becken. Der ent­stan­de­ne Scha­den muss noch ermit­telt werden.

Wer hat zwi­schen Frei­tag­mit­tag und Mon­tag­mor­gen ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

STRUL­LEN­DORF. Ein mit einem mas­si­ven Ket­ten­schloss gesi­cher­tes Fahr­rad ent­wen­de­ten Unbe­kann­te am Bahn­hof. Dort stell­te ein 20-Jäh­ri­ger am Sams­tag­mit­tag, 13 Uhr, das oran­ge-schwar­ze Fahr­rad der Mar­ke Trax ab, bevor er sich in den Zug setz­te. Als er gegen 17 Uhr zurück­kam, war das Rad mit einem beson­ders gebo­ge­nen Len­ker (Zeit­wert ca. 2.000 Euro) weg.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Fahr­ra­des geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

RAT­TELS­DORF. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen erlitt ein Auto­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mon­tag­vor­mit­tag auf der B 4 ereig­ne­te. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam ein Peu­geot-Fah­rer nach rechts von der Stra­ße ab. Das Fahr­zeug lan­de­te im Gra­ben und wur­de anschlie­ßend 50 Meter wei­ter in eine Wie­se kata­pul­tiert. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­te der 30-jäh­ri­ge Fah­rer ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Das nicht mehr fahr­be­rei­te und rund­um beschä­dig­te Fahr­zeug hol­te ein Abschlepp­un­ter­neh­men an der Unfall­stel­le ab.

26-Jäh­ri­ger bei Ver­kehrs­un­fall schwer ver­letzt – Zeu­gen gesucht

LKR. BAM­BERG. Nach dem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag­mit­tag auf der Staats­stra­ße ST2263 sucht die Poli­zei Bam­berg-Land Zeugen.

Aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che kam der 26-Jäh­ri­ge mit sei­nem BMW gegen 11.15 Uhr zwi­schen Steppach und Küsters­greuth von der Stra­ße ab und erlitt schwe­re Verletzungen.

Die ermit­teln­den Beam­ten suchen nun Zeu­gen, die den 26-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer gese­hen haben. Hin­wei­se zu dem Unfall nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land unter der Tel.-Nr. 0951 9129310 entgegen.

Son­sti­ges

SCHLÜS­SEL­FELD. Einen Topf mit Essen auf dem Herd ver­gaß am Mon­tag­vor­mit­tag eine 85-jäh­ri­ge Frau und ver­ließ anschlie­ßend das Haus in der Orts­stra­ße „Am Tor­see“. Ein auf­merk­sa­mer Nach­bar hör­te den Rauch­mel­der und nahm Brand­ge­ruch wahr. Sofort ver­stän­dig­te er die Feu­er­wehr, die mit 30 Ein­satz­kräf­ten anrück­te. Glück­li­cher­wei­se ent­stand durch das ange­brann­te Essen kein nen­nens­wer­ter Sachschaden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gegen Bord­stein geschrammt

Bam­berg. Als der 18jährige Fah­rer eines BMW am Mon­tag­abend auf der A 73, Rich­tung Nor­den, zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeugs ansetz­te, über­sah er den neben ihm fah­ren­den VW eines 66jährigen. Die­ser muss­te nach links aus­wei­chen um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den und ram­po­nier­te sich am Bord­stein den lin­ken Vor­der­rei­fen. Der Sach­scha­den wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Vor­fahrt nicht beachtet

Strul­len­dorf. Den Abstand zu einem Pkw auf der Haupt­fahr­bahn unter­schätz­te am Stop-Schild im Ein­fahrts­be­reich zur Bau­stel­le auf der A 73, bei Bam­berg-Süd, am Mon­tag­vor­mit­tag der 47jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges. Beim Ein­fah­ren in die Haupt­fahr­bahn, Rich­tung Süden, miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines VW, des­sen 65jähriger Fah­rer eine seit­li­che Kol­li­si­on nicht ver­mei­den konn­te. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 2000 Euro.

Glas­schei­ben zer­split­tern auf der A 73

Hirschaid Meh­re­re offen­bar schlecht gesi­cher­te Schei­ben aus Sicher­heits­glas ver­lor am Mon­tag­nach­mit­tag der 61jährige Fah­rer eines Trans­por­ters auf der A 73, Rich­tung Nor­den, von sei­nem Anhän­ger. Die Schei­ben kipp­ten auf die Fahr­bahn, zer­bar­sten und die Split­ter ver­teil­ten sich über die gesam­te Fahr­bahn. Der nach­fol­gen­de 67jährige Fah­rer eines Dacia konn­te nicht mehr abbrem­sen und fuhr durch die Split­ter­wol­ke. Die Fahr­zeug­front sei­nes Pkw wur­de dadurch kom­plett zer­kratzt und bei­de Hin­ter­rei­fen ram­po­niert. Die A 73 muss­te in Rich­tung Nor­den zur Fahr­bahn­rei­ni­gung kurz­zei­tig gesperrt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Aus­weis war falsch

Schlüs­sel­feld. Mit der Total­fäl­schung einer rumä­ni­schen Iden­ti­täts­kar­te woll­te sich am Mon­tag­nach­mit­tag ein 47jähriger Mol­dau­er bei der Stadt­ver­wal­tung zur Arbeits­auf­nah­me anmel­den. Wegen Zwei­fel an der Echt­heit des Aus­wei­ses wur­den die Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei ver­stän­digt, die sofort die Fäl­schung erkann­ten und den fal­schen Aus­weis sicher­stell­ten. Der Mann wur­de zu sofor­ti­gen Aus­rei­se ver­pflich­tet und wegen Urkun­den­fäl­schung und Ille­ga­ler Ein­rei­se und Auf­ent­halts angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 22.03.2022

Bay­reuth. Betrun­ke­ner Fuß­gän­ger ver­ur­sacht Verkehrsunfall

Am Mon­tag­nacht, gegen 23.15 Uhr, lief ein sicht­lich betrun­ke­ner Fuß­gän­ger auf dem Geh­weg in der Fried­rich­stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung. Auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung geriet er unver­mit­telt ins Strau­cheln und stürz­te auf die Stra­ße. Hier­bei fiel er gegen einen vor­bei­fah­ren­den Pkw und ver­ur­sach­te am Wagen des 26jährigen Fah­rers aus dem Land­kreis Kulm­bach eine grö­ße­re Del­le. Der 19jährige Bay­reu­ther hin­ge­gen hat­te gro­ßes Glück, denn er blieb trotz der Kol­li­si­on mit dem Fahr­zeug nahe­zu unver­letzt. Noch wäh­rend der Unfall­auf­nah­me durch die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe wur­de der 19jährige jedoch zuse­hends aggres­siv. Zunächst rich­te­te sich sein Zorn gegen sei­nen Unfall­geg­ner, dann belei­dig­te und beschimpf­te er schließ­lich die Poli­zei­be­am­ten. Da alles Zure­den nichts half, muss­te der jun­ge Mann letzt­lich in Gewahr­sam genom­men wer­den. Wie es sich her­aus­stell­te, hat­te der 19jährige fast zwei Pro­mil­le intus. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000 .- Euro. Die Poli­zei Bay­reuth bit­tet Pas­san­ten, wel­che den Vor­fall mit­be­kom­men haben – hier geht der Appell vor allem an einen Hun­de­hal­ter, der mit sei­nem Vier­bei­ner zufäl­li­ger­wei­se vor­bei­lief – sich unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Sach­be­schä­di­gung an KFZ

Eckersdorf/​Unbe­kann­te Täter zer­kratz­ten in der Zeit von Sams­tag, den 19.03.2022, 21.00 Uhr, auf Sonn­tag, den 20.03.2022, 12.15 Uhr, in Eckers­dorf, Brun­nen­stra­ße, die Fahr­zeug­sei­te eines sil­ber­far­be­nen PKW´s mit einem bis jetzt unbe­kann­ten Gegen­stand. Am Fahr­zeug, wel­ches über Nacht in der Hof­ein­fahrt park­te, ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2000 Euro. Wer Hin­wei­se zu die­ser Sach­be­schä­di­gung machen kann, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230, in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Lüt­zels­dorf. Am Mon­tag­mor­gen fuhr eine 41-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Mitsu­bi­shi von Wann­bach in Rich­tung Pretz­feld und woll­te links nach Lüt­zels­dorf abbie­gen. Hin­ter ihr fuhr ein 54-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Klein­trans­por­ter Ford/​Transit, der noch recht­zei­tig abbrem­sen konn­te. Der 17-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer, der hin­ter dem Ford fuhr, erkann­te das Abbrems­ma­nö­ver zu spät, mach­te noch eine Voll­brem­sung und wich dabei nach links aus. Hier­bei blieb er mit sei­nem Brems­he­bel am lin­ken Fahr­zeug­eck des Klein­trans­por­ters hän­gen, tou­chier­te eben­falls die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines ent­ge­gen­kom­men­den Sko­da eines 31-jäh­ri­gen Man­nes und stürz­te dann zu Boden. Der Schü­ler wur­de vom Ret­tungs­dienst mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus nach Forch­heim ver­bracht, alle ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer kamen mit einem Schrecken davon. Der Scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 13000 Euro, wobei am Motor­rad Total­scha­den ent­stand und abge­schleppt wur­de. Die FFW Lüt­zels­dorf war zur Unter­stüt­zung und Ver­kehrs­re­ge­lung vor Ort.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Am spä­ten Mon­tag­abend führ­ten Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt an der B470 eine ein­stün­di­ge Laser­mes­sung durch. Hier­bei fiel ein Ver­kehrs­teil­neh­mer, der bei erlaub­ten 70 km/​h die Mess­stel­le mit statt­li­chen 117 km/​h durch­ra­ste. Den 33-jäh­ri­gen Mann aus dem Gemein­de­be­reich Eber­mann­stadt erwar­tet neben einem emp­find­li­chen Buß­geld noch ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Eber­mann­stadt. Im Senio­ren­zen­trum in der „Bahn­hof­stra­ße“ kam es am Mon­tag­abend zu einem Feu­er­wehr­ein­satz. Eine 70-jäh­ri­ge Frau hat­te eine Schüs­sel mit Kaf­fee­satz in ihren neu­en Herd gestellt und erhitzt. Durch die hoch ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur kam es zu einer star­ken Rauch­ent­wick­lung, die durch die FFW Eber­mann­stadt schnell besei­tigt wer­den konn­te. Die Rent­ne­rin kam mit einem Schrecken davon und der Scha­den am neu­en Herd ist geringfügig.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend wur­de ein 35-jäh­ri­ger Fah­rer eines Leicht­kraft­ra­des einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Schörn­born­stra­ße unter­zo­gen. Dabei konn­te durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser auf­ge­fun­den werden.

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von Sonn­tag, 13.03.2022 bis zum 20.03.2022 gelang­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in ein Gar­ten­haus in der Nähe des Hir­ten­wegs im Wald in Bucken­ho­fen. Hier­bei wur­de die Glas­schei­be der Tür ein­ge­schla­gen und die­se auch aus dem Tür­rah­men geris­sen. Ent­wen­det wur­de nichts, der Sach­scha­den beläuft sich jedoch auf ca. 500,– Euro. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mor­gen wur­de eine 28-jäh­ri­ge Peu­geot-Fah­re­rin in der Gebsat­tel­stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter­zo­gen. Hier­bei konn­te u. a. die ver­zö­ger­te Pupil­len­re­ak­ti­on bei der Dame fest­ge­stellt wer­den. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Dro­gen­vor­test ver­lief posi­tiv auf THC. Es folg­te die Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt und die Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forchheim.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Betrugs­ver­such erkannt

LICH­TEN­FELS. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de erhielt ein 62-jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser per Whats-App eine Nach­richt von einer unbe­kann­ten Tele­fon­num­mer. Hier gab sei­ne angeb­li­che Toch­ter an, dass sie ein neu­es Han­dy habe. Wei­ter bat der unbe­kann­te Täter um die Beglei­chung von ins­ge­samt 3 Rech­nun­gen in Höhe von knapp 2.000 Euro, da der­zeit kein Zugriff auf das Online-Ban­king bestehe. Der Lich­ten­fel­ser wur­de miss­trau­isch und erreich­te schließ­lich sei­ne Toch­ter, die den Sach­ver­halt demen­tier­te. Somit konn­te der Betrugs­ver­such schnell erkannt wer­den und dem 62-Jäh­ri­gen ent­stand kein Schaden.

Tür­schloss verklebt

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Frei­tag, 12.00 Uhr bis Sonn­tag, 15.30 Uhr, ver­kleb­te ein unbe­kann­ter Täter das Tür­schloss einer Kanz­lei in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße mit Sekun­den­kle­ber. Wei­ter­hin wur­de die Beta­fe­lung beschmiert. Der dadurch ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.