Bam­ber­ger Stifts­gar­ten und Hel­ler­bräu geben histo­ri­schem Bier neu­es Zuhause

Mat­thi­as Trum (links) und Kris Emmer­ling vom Bam­ber­ger Hop­fen­gar­ten geben Hop­fen in den Sud­kes­sel. Foto: Hellerbräu

Stifts­gar­ten­bier kreiert

Bam­ber­ger Tra­di­tio­nen lie­gen sowohl dem Stifts­gar­ten als auch der Hel­ler­bräu sehr am Her­zen. Mit dem Stifts­gar­ten­bier haben bei­de nun erst­mals ein gemein­sa­mes Pro­jekt ins Leben geru­fen. Nach einem histo­ri­schen Rezept aus der ein­sti­gen Braue­rei Micha­els­berg wird nun ein Bier gebraut, das glei­cher­ma­ßen ein Stück Stadt­ge­schich­te wie Bier­tra­di­ti­on ver­kör­pert. Ver­wen­det wird dazu unter ande­rem Hop­fen aus dem Bam­ber­ger Hop­fen­gar­ten. Schon im April soll mit einer ersten Abfül­lung zu rech­nen sein.

Wein und Wein­berg haben auf dem Micha­els­berg und im Sor­ti­ment des Bam­ber­ger Stifts­gar­tens bereits ihren festen Platz. Nun soll mit dem Stifts­gar­ten­bier auch ein tra­di­ti­ons­rei­ches Bier Ein­zug auf dem Micha­els­berg hal­ten. „Ein logi­scher Schritt“, fin­det Mat­thi­as Trum, 14. Brau­mei­ster zum Hel­ler, „schließ­lich hat der Ger­sten­saft in Bam­berg einen ganz beson­de­ren Stellenwert.“

Die Hel­ler­bräu, aus deren Haus unter ande­rem das tra­di­ti­ons­rei­che Schlen­ker­la Rauch­bier kommt, gilt als Spe­zia­list für histo­ri­sche Bier­sti­le. Unter der Mar­ke Bam­ber­ger Stifts­gar­ten der Bür­ger­spi­tal­stif­tung Bam­berg wer­den Pro­duk­te rund um die geschichts­träch­ti­ge Klo­ster­an­la­ge auf dem Micha­els­berg ange­bo­ten. „In unse­rer Zusam­men­ar­beit ergän­zen wir uns wun­der­bar“, fin­det Clau­dia Schel­bert vom Stif­tungs­ma­nage­ment. „Schließ­lich befand sich hier bei uns auf dem Micha­els­berg frü­her die älte­ste Braue­rei Bam­bergs.“ Und Karin Hum­mel vom Bam­ber­ger Stifts­gar­ten ergänzt: „Ein Bier vom Micha­els­berg fehlt uns bis­lang noch in unse­rem Sortiment.“

Vom 12. bis ins 20. Jahr­hun­dert hin­ein war die Brau­stät­te auf dem Micha­els­berg aktiv. „Auch Kon­rad Gra­ser, der 1866 die Hel­ler­bräu über­nahm, war hier als Bräu ver­ant­wort­lich“, erzählt Mat­thi­as Trum. „Sei­ne Erfah­rung aus der Braue­rei Micha­els­berg und das jahr­hun­der­te­al­te Bam­ber­ger Brau­wis­sen hiel­ten mit ihm Ein­zug in unse­re Braue­rei, wo wir sie bis heu­te bewah­ren.“ Zu den Über­lie­fe­run­gen Gra­sers zählt auch das Rezept für das Stifts­gar­ten­bier, dem die Hel­ler­bräu nun neu­es Leben ein­hau­chen will. Damit spannt das Stifts­gar­ten­bier einen Bogen zwi­schen Tra­di­ti­on und moder­nem Brau­hand­werk und gleich­zei­tig zwi­schen der heu­ti­gen Hel­ler­bräu und dem Micha­els­berg. Neben Aro­mahop­fen aus Spalt wird für das Stifts­gar­ten­bier auch Hop­fen aus dem Bam­ber­ger Hop­fen­gar­ten ver­wen­det. Bereits zu Gra­sers Zei­ten wur­de in Bam­berg Hop­fen angebaut.

Bam­ber­ger und Besu­cher der Stadt sol­len im April das erste Mal in den Genuss des Stifts­gar­ten­biers kom­men kön­nen. Dann ist die erste Abfül­lung des tra­di­ti­ons­rei­chen Bie­res geplant, das zunächst exklu­siv bei der Hel­ler­bräu sowie in den Bam­ber­ger Stifts­lä­den erwor­ben wer­den kann.

Zukünf­ti­ge Ver­kaufs­stel­len des Stiftsgartenbiers

  • Bam­ber­ger Stifts­lä­den in der ehe­ma­li­gen Klo­ster­an­la­ge auf dem Micha­els­berg, Micha­els­berg 10, 96049 Bam­berg und in der Haupt­wach­stra­ße 9, 96047 Bamberg
  • Hel­ler­bräu Braue­rei­ver­kauf, Obe­rer Ste­phans­berg 35, 96049 Bamberg
  • Online unter https://​shop​.schlen​ker​la​.de/

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.stifts​gar​ten​bier​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.