Auf den Stra­ßen im Land­kreis Bam­berg wird gebaut

Aus­bau der Kreis­stra­ße BA 24 zwi­schen Sam­bach und Wind sowie der BA 34, Orts­durch­fahrt Oberhaid

Auch im Jahr 2022 wird der Land­kreis Bam­berg die kreis­ei­ge­ne Infra­struk­tur wei­ter ver­bes­sern. Für die ein­zel­nen Maß­nah­men erfolg­ten in den ver­gan­ge­nen Tagen die Spatenstiche.

Kreis­stra­ße BA 24, Aus­bau Sambach-Wind

Spatenstich zu den Bauarbeiten an der Kreisstraße BA 24 zwischen Sambach und Wind: v. l. Michael Dotterweich (Landratsamt Bamberg – Kreiseigener Tiefbau), Stephan Lüttig (Firma Rädlinger), Alexander Gebhart (Ingenieurbüro Hofmann GmbH & Co. KG), Landrat Johann Kalb, Bürgermeister Gerd Dallner (Gemeinde Pommersfelden), Georg Schreiber (Ingenieurbüro Valentin Maier), Ralf Hauenstein (Regierung von Oberfranken). (Quelle: Rudolf Mader)

Spa­ten­stich zu den Bau­ar­bei­ten an der Kreis­stra­ße BA 24 zwi­schen Sam­bach und Wind: v. l. Micha­el Dot­ter­weich (Land­rats­amt Bam­berg – Kreis­ei­ge­ner Tief­bau), Ste­phan Lüt­tig (Fir­ma Räd­lin­ger), Alex­an­der Geb­hart (Inge­nieur­bü­ro Hof­mann GmbH & Co. KG), Land­rat Johann Kalb, Bür­ger­mei­ster Gerd Dall­ner (Gemein­de Pom­mers­fel­den), Georg Schrei­ber (Inge­nieur­bü­ro Valen­tin Mai­er), Ralf Hau­en­stein (Regie­rung von Ober­fran­ken). (Quel­le: Rudolf Mader)

So wird in den kom­men­den Mona­ten an der Kreis­stra­ße BA 24 zwi­schen Sam­bach und Wind gebaut. Der geplan­te Aus­bau­ab­schnitt beinhal­tet die freie Strecke und ist 550 Meter lang.

Rund 650 Fahr­zeu­ge, davon ca. 50 Schwer­last­fahr­zeu­ge kön­nen hier am Tag gezählt wer­den. Die­se Ver­kehrs­be­la­stung in den ver­gan­ge­nen Jah­ren führ­te dazu, dass die Fahr­bahn mitt­ler­wei­le eine schad­haf­te Ober­flä­che mit Uneben­hei­ten, Ris­sen und Ver­drückun­gen auf­weist. Die Ober­bau­stär­ke ent­spricht nicht mehr den Erfor­der­nis­sen. Hin­zu kommt, dass der Strecken­ab­schnitt die Rei­che Ebrach quert. So ist die Fahr­bahn jähr­lich beim Hoch­was­ser­ab­fluss meh­re­re Tage überflutet.

Die geplan­te Bau­maß­nah­me umfasst daher die Erneue­rung der Fahr­bahn mit Anla­ge eines stra­ßen­be­glei­ten­den Geh- und Rad­we­ges und den Ersatz­neu­bau der Brücke über die Rei­che Ebrach. Zudem ist ein hoch­was­ser­an­ge­pass­ter Aus­bau geplant. Die Fahr­bahn wird im Voll­aus­bau erneu­ert. Das Brücken­bau­werk über die Rei­che Ebrach erhält eine grö­ße­re Spann­wei­te mit ent­spre­chen­der Höhe.

Der Aus­bau zwi­schen Sam­bach und Wind stellt eine Fort­füh­rung der bereits aus­ge­bau­ten und geför­der­ten Maß­nah­me in der Orts­durch­fahrt Wind dar. Die Bau­ko­sten belau­fen sich auf ca. 3,7 Mio. Euro, wovon der Land­kreis Bam­berg 3,5 Mio. Euro trägt. Die Kosten­be­tei­li­gung für die Gemein­de Pom­mers­fel­den beträgt ca. 200.000 €.

Kreis­stra­ße BA 34, Aus­bau der Orts­durch­fahrt Oberhaid

Spatenstich zu den Bauarbeiten an der Kreisstraße BA 34, Ortsdurchfahrt Oberhaid: v. l. Oliver Hemmeter (Richard Schulz Tiefbau GmbH & Co. KG), Ralf Hauenstein (Regierung von Oberfranken), Bürgermeister Carsten Joneitis (Gemeinde Oberhaid), Landrat Johann Kalb, Max Brust (Weyrauther Ingenieurgesellschaft mbH), Karl Sporer (Richard Schulz Tiefbau GmbH & Co. KG). (Quelle: Rudolf Mader)

Spa­ten­stich zu den Bau­ar­bei­ten an der Kreis­stra­ße BA 34, Orts­durch­fahrt Ober­haid: v. l. Oli­ver Hemmeter (Richard Schulz Tief­bau GmbH & Co. KG), Ralf Hau­en­stein (Regie­rung von Ober­fran­ken), Bür­ger­mei­ster Car­sten Jon­ei­tis (Gemein­de Ober­haid), Land­rat Johann Kalb, Max Brust (Weyrau­ther Inge­nieur­ge­sell­schaft mbH), Karl Spo­rer (Richard Schulz Tief­bau GmbH & Co. KG). (Quel­le: Rudolf Mader)

Dar­über hin­aus erfolg­te in den ver­gan­ge­nen Tagen der Spa­ten­stich zum Aus­bau der Orts­durch­fahrt Ober­haid. Die Kreis­stra­ße BA 34 beginnt in Appen­dorf und führt in süd­li­cher Rich­tung nach Ober­haid. Sie dient als Anbin­dung an das über­ge­ord­ne­te Stra­ßen­netz zur St 2277 / St 2281 / BAB A70 und ist bedeu­ten­de Zubrin­ger­stra­ße zum über­ört­li­chen Ver­kehrs­netz. Rund 4.000 Fahr­zeu­ge fah­ren hier täg­lich inner­orts, davon über 130 Schwerlastfahrzeuge.

Inner­halb der Orts­durch­fahrt Ober­haid zei­gen die Kreis­stra­ße und die Geh­stei­ge deut­li­che Schä­den mit Uneben­hei­ten, Set­zun­gen und Rissen.
Die geplan­te Bau­maß­nah­me auf einer Län­ge von 450 Metern umfasst die Erneue­rung der Fahr­bahn und der Geh­stei­ge. Der Ober­bau wird den tat­säch­li­chen Bela­stun­gen ange­passt, die Erneue­rung erfolgt im Voll­aus­bau. Zur Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit wird eine Fuß­gän­ger­am­pel ergänzt.

Die Bau­ko­sten sind mit ca. 1,7 Mio. Euro ver­an­schlagt, der Kosten­an­teil des Land­krei­ses für den Aus­bau der Kreis­stra­ße beträgt ca. 1,3 Mio. €.
Die Gemein­de Ober­haid trägt die Kosten für die Geh­stei­ge in Höhe von ca. 400.000 €.

Der Land­kreis bedankt sich für das Ver­ständ­nis der Ver­kehrs­teil­neh­mer und Anwoh­ner, ins­be­son­de­re wegen der unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Bauzeit.

1 Antwort

  1. Ferenc sagt:

    Ob der fahr­bahn­be­glei­ten­de Geh- und Rad­weg aus­nahms­wei­se ein­mal die Anfor­de­run­gen der aktu­el­len tech­ni­schen Regel­wer­ke erfül­len wird?

    Im all­ge­mei­nen ist dies im Land­kreis Bam­berg nicht der Fall. Denn nicht die Ver­kehrs­si­cher­heit, wie es den Vor­schrif­ten ent­sprä­che, son­dern der unge­hin­dert schnel­le Auto­ver­kehr steht in der Prio­ri­tät meist ganz oben. Der unmo­to­ri­sier­te Ver­kehr wird gern in meist unter­di­men­sio­nier­te und ins­be­son­de­re an Kno­ten­punk­ten gefähr­lich geführ­te Sei­ten­räu­me abge­drängt. Und nahe­zu immer fehlt es bei links­sei­tig geführ­tem Rad­ver­kehr am not­wen­di­gen und in den Regel­wer­ken auch vor­ge­se­he­nen Blend­schutz gegen die Schein­wer­fer des ent­ge­gen­kom­men­den Kfz-Verkehrs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.