3:0‑Sieg der Mem­mels­dor­fer Vol­ley­bal­ler gegen BSV Bayreuth

SC Memmelsdorf vs. BSV Bayreuth
David Klösch (3) setzt sich gegen den gegnerischen Block durch. Die Teamkameraden stehen in der Blocksicherung parat.

Der SCM erfüllt die Pflicht mit Bra­vour Mit einem deut­li­chen 3:0 erfül­len die Vol­ley­bal­ler des SC Mem­mels­dorf die sprich­wört­li­che Pflicht gegen den BSV Bayreuth.

Das Wochen­en­de soll­te für das Team um Manu­el Wolz zwei Heim­spie­le in der See­hof­hal­le bereit­hal­ten. Sams­tag die Par­tie gegen den TSV Leng­feld, Tags dar­auf dann die Begeg­nung gegen Bayreuth.

Lei­der erreich­te den SCM zum Ende der Woche die trau­ri­ge Nach­richt, dass der TSV Leng­feld sei­ne Sai­son früh­zei­tig auf eige­nen Wunsch beendet.

Seit eini­gen Tagen muss der TSV Leng­feld ohne Heim­spiel­stät­te und Trai­nings­hal­le aus­kom­men, da die Kür­nach­tal-Hal­le zur Unter­brin­gung zahl­rei­cher Flücht­lin­ge genutzt wird.

Für die Par­tie gegen den BSV Bay­reuth konn­te Manu­el Wolz somit nicht nur kräf­te­tech­nisch, son­dern auf per­so­nell aus dem Vol­len schöpfen.

Die bei­den Rück­keh­rer, Gyu­la Laka­tos und Adri­an Lam­ber­ti, kehr­ten nach über­stan­de­ner Ver­let­zung wie­der zurück in den 13 Spie­ler umfas­sen­den Kader. Juri Hen­nig rück­te von sei­ner ange­stamm­ten Libe­ro­po­si­ti­on in die Rie­ge der Annah­me­spie­ler auf, die er neben Nico Kracht, Ste­fan Kolb und David Klösch komplettierte.

Von Beginn an spür­ten alle der gut 75 Zuschau­er, wie fokus­siert, kon­zen­triert und hung­rig die Spie­ler um Kapi­tän Tobi­as Wer­ner die­se Par­tie ange­hen. Platz­ier­te Angriffs­schlä­ge und wir­kungs­vol­le Auf­schlä­ge sorg­ten bei den Gästen aus der Wag­ner­stadt stets zu Pro­ble­men im Spiel­auf­bau. Die Pass­ver­tei­lung im Zuspiel war für die Mem­mels­dor­fer Block­spie­ler stets vorauszusehen.

Im Ver­lauf des Spiels sorg­te der Block immer wie­der für die nöti­gen Punktgewinne.

25:20 die Satz­er­geb­nis­se in den ersten bei­den Durchgängen.

Mit einer 2:0 Satz­füh­rung über­nahm dann Mat­thi­as Hell­mich die Regie im Zuspiel, zusam­men mit David Klösch und Juri Hen­nig auf der Annah­me/Au­ßen-Posi­ti­on Im Ver­lauf der gesam­ten Par­tie wuss­ten die Mem­mels­dor­fer Zuspie­ler stets die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen zu treffen.

Ent­we­der bedien­ten sie Micha­el Iva­nov auf der Dia­go­nal­po­si­ti­on pass­ge­nau zum Punkt­ge­winn, stell­ten die Annah­me­spie­ler gegen einen Block­spie­ler, oder schlos­sen mit einem Mit­tel­an­griff zum Punkt­ge­winn ab.

25:20 auch das Ergeb­nis im drit­ten Spiel­ab­schnitt zum 3:0 Sieg an die­sem son­ni­gen Sonntagnachmittag.

Mit 33 Punk­ten aus 13 Spie­len befin­det man sich noch auf Kurs, die Mei­ster­schaft errei­chen zu kön­nen. Die Pflicht ist erfüllt, so Manu­el Wolz unmit­tel­bar nach dem Spiel.

Am kom­men­den Wochen­en­de steht das erste der bei­den End­spie­le gegen den TV Möm­lin­gen (39 Punk­te aus 14 Par­tien) um die Mei­ster­schaft in der Bay­ern­li­ga Nord an. Die Mem­mels­dor­fer brau­chen in den bei­den Par­tien zwei deut­li­che Sie­ge, um die Mei­ster­schaft der Bay­ern­li­ga Nord zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.