Ret­tungs­wa­gen auf Ein­satz­fahrt in Markt­red­witz verunglückt

symbolfoto polizei

MARKT­RED­WITZ, LKR. WUN­SIE­DEL. Am Sonn­tag­vor­mit­tag ver­un­glück­te ein Ret­tungs­wa­gen auf der Anfahrt zu einem Einsatz.

Gegen 10.45 Uhr befand sich der Ret­tungs­dienst auf der Anfahrt zu einem Ein­satz über die Jean-Paul-Stra­ße in stadt­ein­wär­ti­ge Rich­tung. Ersten Erkennt­nis­sen nach fuhr der 41-jäh­ri­ge Fah­rer des Ret­tungs­wa­gens an der Kreu­zung Jean-Paul-Stra­ße/­Von-Gluck-Stra­ße über eine rote Ampel. Sowohl Blau­licht als auch Mar­tins­horn waren aktiv. Im Kreu­zungs­be­reich kam es schließ­lich zum Zusam­men­stoß mit einem die Jean-Paul-Stra­ße kreu­zen­den Kleinwagen.

Durch den Auf­prall kipp­te der Ret­tungs­wa­gen zur Sei­te und schlit­ter­te gegen einen Later­nen­mast. Der 41-Jäh­ri­ge und sei­ne 28-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin erlit­ten durch den Auf­prall schwe­re­re Ver­let­zun­gen und wur­den umge­hend in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht. Auch ein Ret­tungs­hub­schrau­ber war mit in den Trans­port eingebunden.

Die fünf Insas­sen des Golfs, unter denen sich auch zwei klei­ne Kin­der befan­den, blie­ben größ­ten­teils unver­letzt. Ledig­lich die 56-jäh­ri­ge Fahr­zeug­hal­te­rin klag­te über leich­te Schmer­zen am Ober­kör­per, wes­halb auch sie in ärzt­li­che Obhut über­ge­ben wurde.

An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand jeweils Totalschaden.

Die Unfall­stel­le war für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me bis zir­ka 14.00 Uhr gesperrt.

Die Rekon­struk­ti­on des Unfall­ge­sche­hens beschäf­tigt nun die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Marktredwitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.