Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sexu­el­ler Über­griff und Handtaschenraub

BAM­BERG. Nach­dem ein 28-Jäh­ri­ger eine Frau zunächst unsitt­lich berührt hat­te, griff er sich ihre Hand­ta­sche und flüch­te­te. Poli­zi­sten gelang kur­ze Zeit spä­ter die vor­läu­fi­ge Fest­nah­me des Tat­ver­däch­ti­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg führt die wei­te­ren Ermitt­lun­gen und bit­tet um Zeugenhinweise.

Der Tat­ver­däch­ti­ge und die 71-jäh­ri­ge Frau hiel­ten sich zunächst bei­de in einem Lokal in der Gereuth auf. Als die Senio­rin gegen 22.45 Uhr den Heim­weg antrat, folg­te ihr der rumä­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge. Im Bereich der Mohnstraße/​Gereuthstraße soll er schließ­lich über­grif­fig gewor­den sein und sie unsitt­lich im Intim­be­reich berührt haben. Weil sich die Frau laut­stark wehr­te, bemerk­te ein Zeu­ge die Situa­ti­on und ver­stän­dig­te die Polizei.

Der 28-Jäh­ri­ge ließ dar­auf­hin wohl von der 71-Jäh­ri­gen ab. Er habe ihr die Hand­ta­sche ent­ris­sen und sei anschlie­ßend geflüchtet.

Im Rah­men der sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung, erkann­ten Bam­ber­ger Ord­nungs­hü­ter den Mann kur­ze Zeit spä­ter und nah­men ihn vor­läu­fig fest. Es stell­te sich her­aus, dass er neben der Hand­ta­sche auch noch ein als gestoh­len gemel­de­tes Smart­pho­ne bei sich hatte.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg über­nahm noch in der Nacht die Ermitt­lun­gen und rich­tet sich mit fol­gen­den Fra­gen an Zeugen:

  • Wer hielt sich am Sams­tag­abend im „Däm­mer­st­üb­la“ in der Gereuth auf und hat die Per­so­nen wahrgenommen?
  • Wer hat den 28-Jähir­gen und die Senio­rin gegen 22.45 Uhr im Bereich Mohnstraße/​Gereuthstraße beobachtet?
  • Wer bemerk­te den Übergriff?
  • Wer kann sonst sach­dien­li­che Anga­ben machen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Nach dem Urlaub war das Auto beschädigt

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen dem 03.03.22 und dem 19.03.22 wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße auf Höhe Nr. 209 ein schwar­zer Opel Com­bo beschä­digt. Das Fahr­zeug war ord­nungs­ge­mäß am Park­strei­fen abge­stellt. Der Scha­den befand sich hin­ten links, es wur­de hel­ler Farb­ab­rieb gesi­chert. Hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 0951/9129210 erbeten.

Arbeits­kol­le­gen prü­geln sich

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag muss­te eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt zu einem Ein­satz in einem Schnell­re­stau­rant im Bam­ber­ger Bahn­hof aus­rücken. Hier war es nach einem Streit zu Faust­schlä­gen zwi­schen einem 19-jäh­ri­gen und einem 36-jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ter gekom­men. Der älte­re muss­te leicht­ver­letzt ins Klinikum.

Betrun­ken mit unver­si­cher­tem E‑Scooter unterwegs

BAM­BERG. Gegen 03.00 Uhr wur­de am Sonn­tag­mor­gen am Unte­ren Ste­phans­berg ein 25-jäh­ri­ger E‑Scooterfahrer ange­hal­ten und kon­trol­liert. Dabei wur­de Alko­hol­be­ein­flus­sung fest­ge­stellt, außer­dem war der Scoo­ter mit einem Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen vom Vor­jahr aus­ge­stat­tet. Beim Alko­test wur­de ein Wert von 0,72 Pro­mil­le ermit­telt. Anzei­ge wegen Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz und einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit wird erstattet.

Besof­fe­ner Rad­fah­rer belei­digt Beam­te und bedroht sie

BAM­BERG. Sonn­tag­mor­gen, 03.00 Uhr, in der Kle­ber­stra­ße. Ein 47 Jah­re alter Mann wird mit dem Fahr­rad kon­trol­liert. Da er deut­lich nach Alko­hol roch wur­de ihm ein Atem­al­ko­hol­test ange­bo­ten. Die­ser erbrach­te einen Wert von 1,66 Pro­mil­le. Der Mann muss­te zur Blut­ent­nah­me mit in das Kli­ni­kum nach Bam­berg. Da er damit nicht ein­ver­stan­den war, belei­dig­te er die Beam­ten aus Übel­ste und droh­te ihnen kör­per­li­che Gewalt an. Der Mann kann mit einer emp­find­li­chen Ant­wort der Justiz rechnen.

Prü­ge­lei in einer Diskothek

BAM­BERG. In einer Dis­ko­thek in der Franz-Lud­wig-Stra­ße schlu­gen sich zwei jun­ge Män­ner. Bei­de waren deut­lich betrun­ken. Das Gan­ze ereig­ne­te sich am Sonn­tag gegen 04.00 Uhr früh. Ins Kran­ken­haus muss­te nie­mand, die Ermitt­lun­gen dau­ern noch an, da sich die Gesprächs­füh­rung mit den bei­den Kon­tra­hen­ten auf­grund ihres Zustands als schwie­rig erwies.

Gewahrs­am­nah­me am Bahnhof

BAM­BERG. Ein jun­ger Mann muss­te um 04.20 Uhr am Bahn­hof in Gewahr­sam genom­men wer­den, da er ran­da­lier­te und mit ande­ren Streit anfing. Er ver­brach­te den Vor­mit­tag in der Zel­le, bevor er wie­der auf frei­en Fuß gesetzt wur­de. Zu Straf­ta­ten kam es nicht.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Fah­rer eines wei­ßen Wohn­mo­bils gesucht

SEUß­LING; Zu einem Streif­vor­gang im Begeg­nungs­ver­kehr kam es am Sams­tag­nach­mit­tag in der Reg­nitz­stra­ße. Der Geschä­dig­te war gegen 13.45 Uhr mit sei­nem Ford in Rich­tung Alten­dorf unter­wegs, als ihm in einer Rechts­kur­ve ein wei­ßes Wohn­mo­bil ent­ge­gen kam und hier­bei am lin­ken Außen­spie­gel streif­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr ohne anzu­hal­ten wei­ter, der Sach­scha­den wird auf ca. 400 Euro geschätzt. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 zu melden.

Gar­ten­mau­er beschädigt

ALTEN­DORF; Um Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher wer­den zu einer Unfall­flucht gebe­ten, zu der es in der Nacht vom Frei­tag zum Sams­tag kam. Ein bis­her unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer hat­te die Gar­ten­mau­er eines Anwe­sens in der Stra­ße Am Deich­sel­bach tou­chiert und war, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, wei­ter gefah­ren. Der Sach­scha­den wird auf meh­re­re Hun­dert Euro geschätzt.

Gurtkon­trol­le brach­te eini­ges zum Vorschein

HIRSCHAID; Wegen eines nicht ange­leg­ten Sicher­heits­gur­tes wur­de ein 33jähriger Renault-Fah­rer am Sams­tag­vor­mit­tag im Orts­be­reich ange­hal­ten. Bei der Kon­trol­le stell­te sich zudem her­aus, dass er dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf­wies. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Im Zuge der Sach­be­ar­bei­tung wur­de zudem bekannt, dass er der­zeit nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Ihm wur­de dar­auf­hin die Wei­ter­fahrt unter­bun­den, auf ihn kommt nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und der Dro­gen­fahrt zu.

Alko­ho­li­sier­ter E‑S­coo­ter-Fah­rer

LIT­ZEN­DORF; In der frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags wur­de in der Haupt­stra­ße ein 16jähriger E‑S­coo­ter-Fah­rer von einer Poli­zei­strei­fe kon­trol­liert, da er ohne Licht unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass er merk­lich unter Alko­hol­ein­wir­kung stand, ein durch­ge­führ­ter Alko­test ergab 1,44 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Neben dem Ver­kehrs­de­likt der Trun­ken­heit im Ver­kehr kommt auf ihn noch zusätz­lich ein Straf­ver­fah­ren nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz hin­zu, da an sei­nem Gefährt ein nicht mehr gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Hoher Scha­den, wenig Beute

Bay­reuth. Zwei­mal wur­de am frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tag in Bay­reuth eingebrochen.

Beim Ein­bruch in das Sport­heim des 1. FC Bay­reuth in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße rich­te­ten die Täter durch Anwen­dung bra­chia­ler Gewalt Sach­scha­den in Höhe von ca. 5000.- Euro an. Der Beu­te­scha­den beläuft sich nach ersten Erkennt­nis­sen im nied­ri­gen drei­stel­li­gen Bereich.

In unmit­tel­ba­rer Nähe wur­de ver­sucht in einen Kiosk in der Ker­schen­stei­ner Stra­ße ein­zu­drin­gen, die Täter schei­ter­ten jedoch an den Zugangs­be­schrän­kun­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich hier auf ca. 1000.- Euro.

Die Tat­zeit lässt sich auf Sams­tag­nacht 02.00 Uhr bis 06.00 Uhr begren­zen, auf­grund der räum­li­chen Nähe der bei­den Objek­te ist von einem Tat­zu­sam­men­hang auszugehen.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 entgegen.

Unfall unter Alkoholeinfluss

Bay­reuth. Bei der Auf­nah­me eines Ver­kehrs­un­falls stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt Alko­hol­ein­fluss bei der Unfall­ver­ur­sa­che­rin fest.

Am Sams­tag gegen 19.15 Uhr ver­such­te eine 61jährige Bay­reu­the­rin in der August-Rie­del-Stra­ße ihren Pkw umzu­par­ken. Hier­bei beschä­dig­te sie jedoch den gepark­ten Pkw einer 37jährigen Anwoh­ne­rin und brach dar­auf­hin den Auspark­vor­gang ab. Bei der dar­auf fol­gen­den Unfall­auf­nah­me wur­de Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men, ein durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te einen Wert von knapp 2 Pro­mil­le bei der Ver­ur­sa­che­rin. Die­se muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, ihr Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Bei dem Unfall ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den von ca. 5000.- Euro.

Erneut jugend­li­che Schlä­ger unterwegs

Bay­reuth. Ein jun­ger Mann aus Bay­reuth wur­de bei einer Aus­ein­an­der­set­zung am Sams­tag­abend in der Innen­stadt verletzt.

Gegen 22.45 Uhr wur­de ein 24jähriger Bay­reu­ther, der mit drei Bekann­ten in der Maxi­mi­li­an­stra­ße in Bay­reuth unter­wegs war, aus einer Grup­pe Her­an­wach­sen­der her­aus grund­los ange­pö­belt. Wäh­rend der dar­auf­fol­gen­den Ran­ge­lei wur­de dem jun­gen Mann durch einen unbe­kann­ten Täter eine Fla­sche gegen den Kopf gewor­fen. Danach flüch­te­ten die Täter. Der Geschä­dig­te war durch den Fla­schen­wurf kurz­zei­tig bewusst­los, er erlitt eine Platz­wun­de und eine Gehirnerschütterung.

Zeu­gen für den Vor­fall wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Alko­hol­fahrt in Mistelgau

Mistel­gau, LKR. BAY­REUTH Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land kon­trol­lier­ten am Frei­tag­mit­tag einen 61-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rer in Obern­sees. Da von die­sem ein unver­kenn­ba­rer Alko­hol­ge­ruch aus­ging, wur­de ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt, wel­cher einen Pro­mil­le­wert von 1,48 Pro­mil­le offenbarte.

Der Lkw-Fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum unter­zie­hen und ist nun auch sei­nen Füh­rer­schein los, da die­ser von den Beam­ten sicher­ge­stellt wurde.

Ihn erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Ver­kehrs­un­fall mit einem Verletzten

Spei­chers­dorf, LKR. BAY­REUTH Zu einem scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall mit einem Ver­letz­ten kam es am Frei­tag­nach­mit­tag auf der B 22 bei Spei­chers­dorf im Land­kreis Bayreuth.

Ein 25-jäh­ri­ger fuhr mit sei­nem BMW in Rich­tung Kem­nath und woll­te an der Kreu­zung nach Göpp­mans­bühl nach links abbie­gen. Dabei über­sah er jedoch, dass ihm ein 52-jäh­ri­ger Hyun­dai-Fah­rer ent­ge­gen­kam, wodurch es in der Fol­ge zur Kol­li­si­on im Kreu­zungs­be­reich kam.

Der Fah­rer des Hyun­dai wur­de dabei an der Hand ver­letzt und muss­te kurz­zei­tig im Kli­ni­kum Bay­reuth behan­delt werden.

Da Betriebs­stof­fe aus den ver­un­fall­ten Pkw aus­lie­fen, war auch die Feu­er­wehr Spei­chers­dorf im Einsatz.

Bei­de betei­lig­ten Fahr­zeu­ge erlit­ten Total­scha­den, sie muss­ten durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abtrans­por­tiert wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird von den Beam­ten auf ca. 60.000€ geschätzt. Den Unfall­ver­ur­sa­cher erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Unfall im Kreisverkehr

Mistel­gau, Lkr. BAY­REUTH Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den kam es am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag in der Bahn­hof­stra­ße in Mistel­gau, als ein 48-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer in den dor­ti­gen Kreis­ver­kehr ein­fah­ren woll­te. Er über­sah hier­bei eine bereits im Kreis­ver­kehr befind­li­che 54-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß, der glück­li­cher­wei­se nur mit Blech­scha­den ende­te. Die Poli­zei schätzt die Scha­dens­hö­he auf ca. 7000€.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gung

Eber­mann­stadt. Unbe­kann­ter Täter hat in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag den rech­ten vor­de­ren Rei­fen eines auf einem Anwoh­ner­park­platz am „Gra­si­ger Weg“ gepark­ten Dodge Ram Gelän­de­wa­gen zer­sto­chen. Der Sach­scha­den beträgt ca. 300 Euro.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Unfall­flucht

Hilt­polt­stein. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag fuhr bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug ver­mut­lich aus Rich­tung Möchs kom­mend die Orts­durch­fahrt in Almos im Bereich einer schar­fen Rechts­kur­ve bzw. abknicken­den Vor­fahrt. Hier­bei geriet der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer gegen eine Gar­ten­ein­frie­dung und beschä­dig­te ins­ge­samt 16 Beton­pol­ler. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Ver­kehrs­un­fall mit Personenschaden

Leu­ten­bach. Am Sams­tag­vor­mit­tag befuhr ein 61-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer aus Ber­lin mit sei­nem Pkw, Vol­vo, die Kreis­stra­ße 36 von Haid­hof Rich­tung Mit­te­l­eh­ren­bach. Im Bereich einer 180-Grad-Keh­re geriet das Fahr­zeug nach rechts an die Böschung und kipp­te anschlie­ßend nach links um. Der Pkw blieb schließ­lich auf dem Dach auf der Leit­plan­ke lie­gen. Der Fahr­zeug­füh­rer blieb bei dem Unfall unver­letzt, der 34-jäh­ri­ge Bei­fah­rer wur­de mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 25000 Euro.

Diver­se Ein­rich­tun­gen wie Ver­kehrs­zei­chen und Leit­plan­ken wur­den in einer Höhe von ca. 1000 Euro beschädigt.

Die Feu­er­weh­ren aus Mit­te­l­eh­ren­bach und Leu­ten­bach waren zum Zwecke von Absi­che­rungs- und Ver­kehrs­len­kungs­maß­nah­men eingesetzt.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung in Stra­ßen­ver­kehr wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

TRAILS­DORF. Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­mor­gen wur­de „Am Erlen­bach“ ein schwar­zer Opel Astra ange­fah­ren. Zeu­gen die Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

GOß­BERG. Weil er auf der Fahr­bahn mit erho­be­nen Hän­den neben sei­nem Fahr­zeug knie­te, wur­de ein jun­ger Mann in der Haupt­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Den ver­dutz­ten Beam­ten gab der jun­ge Mann auf Nach­fra­ge gegen­über an, zu beten. Der Motor sei­nes Pkws lief zu die­sem Zeit­punkt noch. Ein, bei ihm durch­ge­führ­ter, Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv, wes­we­gen sich der 20jährige einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen durf­te. Sei­ne Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den zur Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt sicher­ge­stellt und ein Buß­geld­ver­fah­ren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.