A73 bei Zap­fen­dorf: Motor­rad­fah­rer töd­lich verletzt

symbolfoto polizei

A73/ZAPFENDORF, LKR. BAM­BERG. Am Sams­tag­abend ereig­ne­te sich auf der Auto­bahn A73 zwi­schen Zap­fen­dorf und Brei­ten­güß­bach-Nord ein fol­gen­schwe­rer Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein Motor­rad­fah­rer ums Leben kann. Die Unfall­stel­le ist zum Zeit­punkt der Bericht­erstat­tung noch voll gesperrt.

Der 51-Jäh­ri­ge fuhr gegen 19.45 Uhr mit sei­nem Moped in Fahrt­rich­tung Nürn­berg, als es aus bis­lang unkla­rer Ursa­che zu einer Kol­li­si­on mit einem in glei­che Rich­tung fah­ren­den BMW-Fah­rer kam. Der Motor­rad­fah­rer stürz­te dar­auf­hin schwer und kam auf dem lin­ken Fahrt­strei­fen zum Lie­gen. Trotz umge­hend ein­ge­lei­te­ter Reani­ma­ti­ons­maß­nah­men ver­starb der Mann noch an der Unfall­stel­le auf­grund sei­ner schwe­ren Verletzungen.

Der 30-jäh­ri­ge Auto­fah­rer ist nach der­zei­ti­gen Stand kör­per­lich unverletzt.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg unter­stützt ein Sach­ver­stän­di­ger die Beam­ten der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bei der Klä­rung der Unfallursache.

Die Erst­hel­fer an der Unfall­stel­le und wei­te­re bis­lang unbe­kann­te Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg unter der Ruf­num­mer 0951/9129–510 zu melden.

Die A73 ist der­zeit für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me noch voll­ge­sperrt. Der Ver­kehr wird an der Anschluss­stel­le Zap­fen­dorf ausgeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.