Tipps & Tricks: Hohe Strom­prei­se? Rat­ge­ber gibt Rat­schlä­ge zur Eigen­ver­sor­gung mit Solarstrom

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Die hohen Strom­prei­se bela­sten mehr und mehr die Pri­vat­haus­hal­te. Der Preis für eine Kilo­watt­stun­de hat sich in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren fast ver­drei­facht und ein Ende ist nicht in Sicht. Eine Alter­na­ti­ve zum teu­ren Netz­strom ist die Eigen­ver­sor­gung mit Pho­to­vol­ta­ik. Hier­zu wur­de nun ein hilf­rei­cher Rat­ge­ber ver­öf­fent­licht, wie der Umstieg auf Solar gelingt und was zu beach­ten ist.

Die Strom­prei­se haben sich für die Pri­vat­haus­hal­te inner­halb der ver­gan­ge­nen 20 Jah­re fast ver­drei­facht. Lag der Strom­preis nach der Jahr­tau­send­wen­de noch bei rund 14 Cent die Kilo­watt­stun­de, so zahlt man heu­te über 36 Cent. Damit zah­len die pri­va­ten Ver­brau­cher und Preis­stei­ge­rung ist nicht in Sicht. Bezahl­te eine drei­köp­fi­ge Fami­lie mit einem Jah­res­ver­brauch von rund 3.500 Kilo­watt­stun­den 2002 durch­schnitt­lich noch 490 Euro pro Jahr, kostet die glei­che Men­ge Strom die­ses Jahr min­de­stens 1.266 Euro.

Wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es aus die­ser Abhän­gig­keit und Preis­spi­ra­le auszubrechen?

Die Fra­ge, die sich aktu­ell jeder Strom­ver­brau­cher stellt, wie man sich aus die­ser Abhän­gig­keit von Ener­gie­ver­sor­gern und Preis­spi­ra­le befrei­en kann. Eine sinn­vol­le und kosten­gün­sti­ge Strom­ver­sor­gung für Eigen­heim­be­sit­zer, ist die Eigen­ver­sor­gung mit Solar­strom. Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen ver­sor­gen Eigen­hei­me mit gün­sti­ger Ener­gie und lie­fern durch­schnitt­lich 70 Pro­zent der benö­tig­ten elek­tri­schen Ener­gie. Nur ein klei­ner Teil muss noch von einem Strom­ver­sor­ger bezo­gen wer­den. Die Anla­gen machen sich durch die Ein­spa­run­gen nicht nur schnell bezahlt, sie sind auch äußerst lang­le­big und lie­fern einen wich­ti­gen Bei­trag zum Kli­ma­schutz. Zudem unter­liegt der eige­ne Solar­strom kei­ner­lei Preissteigerungen.

Eine PV-Anla­ge mit nur 25 Qua­drat­me­ter Modul­flä­che pro­du­ziert rund 3.500 Kilo­watt­stun­den Solar­strom pro Jahr, so viel, wie eine drei­köp­fi­ge Fami­lie pro Jahr ver­braucht. Damit man eine maxi­ma­le Eigen­ver­sor­gung über das gesam­te Jahr erreicht, soll­te die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge je nach frei­er Dach­flä­che auch grö­ßer aus­ge­legt wer­den und für die son­nen­ar­men Stun­den mit einem Strom­spei­cher aus­ge­stat­tet werden.

Wer ein Solar­kraft­werk plant benö­tigt kom­pe­ten­te Unter­stüt­zung. Damit der Umstieg auf Eigen­ver­sor­gung gelingt, gibt es zahl­rei­che tech­ni­sche und wirt­schaft­li­che Punk­te zu beach­ten. Wie groß soll­ten die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge und der Spei­cher sein, ist mein Dach für die Instal­la­ti­on über­haupt geeig­net, wel­che För­de­run­gen gibt es oder wie kön­nen Wär­me­pum­pe oder das Elek­tro­au­to mit Solar­strom betrie­ben oder gela­den wer­den? Fra­gen die zwangs­läu­fig bei der Pla­nung auftreten.

Kosten­frei­er Rat­ge­ber hilft

Zur Unter­stüt­zung der Pla­nung wur­de aktu­ell der neue Solar­rat­ge­ber „Schritt für Schritt zur eige­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge“, Aus­ga­be 2022 ver­öf­fent­licht. Der Leit­fa­den lie­fert Haus­be­sit­zern und Haus­be­sit­ze­rin­nen auf 56 Sei­ten eine Schritt für Schritt Anlei­tung mit allen wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen für die Pla­nung des eige­nen Solar­kraft­werks, Förderungs­möglichkeiten und Produktempfehlungen.

Durch zahl­rei­che Bei­spie­le, Muster­rech­nun­gen, Check­li­sten, Tipps und einer Anlei­tung in 10 Schrit­ten bie­tet er den per­fek­ten Ein­stieg in das The­ma Pho­to­vol­ta­ik und Eigen­ver­sor­gung mit Solarstrom.

Der Pho­to­vol­ta­ik-Rat­ge­ber ist kosten­frei als elek­tro­ni­sche PDF Ver­si­on unter https://​www​.ene​rix​.de/​s​e​r​v​i​c​e​/​p​h​o​t​o​v​o​l​t​a​i​k​a​n​l​a​g​e​-​p​l​a​n​en/ erhältlich.


Ene­rix Ober­fran­ken, Mün­che­ner Stra­ße 25, 91074 Herzogenaurach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.