Wei­te­re Flücht­lin­ge kom­men in Coburg an – Woh­nun­gen gesucht

symbolbild ukraine

Am heu­ti­gen Frei­tag kom­men erneut 54 Ukrai­ne-Flücht­lin­ge in Coburg an, die über das Anker­zen­trum Bam­berg zuge­teilt wer­den. Wei­te­re rund 50 wer­den ver­mut­lich am mor­gi­gen Sams­tag zuge­teilt. Alle Flücht­lin­ge wer­den in vor­be­rei­te­ten Unter­künf­ten in der Stadt Coburg untergebracht.

„Das Anker­zen­trum in Bam­berg ist über­voll, sehr vie­le Ukrai­ner rei­sen von Ber­lin direkt nach Bay­ern wei­ter“, erklär­te der Pres­se­spre­cher der Stadt Coburg, Lou­ay Yas­sin. „Des­halb die schnell auf­ein­an­der­fol­gen­den Zutei­lun­gen, die uns sehr unter Druck set­zen. Ver­mut­lich wer­den wir in der kom­men­den Woche eine wei­te­re Zutei­lung erhal­ten. Die Stadt Coburg unter­nimmt alles Men­schen­mög­li­che, um die Flücht­lin­ge gut unterzubringen.“

Die Stadt Coburg bit­tet dring­lich alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die eine Woh­nung oder Feri­en­woh­nung für Flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne bereit stel­len kön­nen, die­se über die Web­site www​.coburg​.de/​c​o​b​u​r​g​h​i​lft zu mel­den. Bit­te nur Woh­nun­gen in der Stadt Coburg an die­ses Por­tal mel­den. Auch Sach­spen­den und ehren­amt­li­che Hil­fe kön­nen über www​.coburg​.de/​c​o​b​u​r​g​h​i​lft gemel­det werden.

„Ich möch­te mich bei allen Cobur­ge­rin­nen und Cobur­gern bedan­ken für die bereits gelei­te­te und noch kom­men­de Hil­fe“, sag­te Coburgs 3. Bür­ger­mei­ster Tho­mas Nowak. „Die Hilfs­be­reit­schaft ist glück­li­cher­wei­se groß. Die Her­aus­for­de­run­gen auch. Mein beson­de­rer Dank gilt den betei­lig­ten Mit­ar­bei­tern der Stadt Coburg. Vie­le von ihnen arbei­ten der­zeit bis tief in die Nacht und über das gesam­te Wochen­en­de, um Unter­künf­te und Aus­stat­tung bereit­zu­stel­len, die Anmel­dun­gen durch­zu­füh­ren und alles Wei­te­re vorzubereiten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.