Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag wur­de die Bam­ber­ger Poli­zei im Stadt­ge­biet Bam­berg zu ins­ge­samt vier Laden­dieb­stäh­len in unter­schied­li­chen Geschäf­ten geru­fen. Es wur­den ins­ge­samt vier Frau­en und zwei Män­ner dabei erwischt, wie sie Kos­me­tik­ar­ti­kel, Beklei­dung und Lebens­mit­tel für ca. 280 Euro ent­wen­de­ten. Sie müs­sen sich alle­samt wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Luit­pold­stra­ße hat am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs ein VW-Fah­rer plötz­lich die Fah­rer­tü­re geöff­net und über­sah hier­bei einen Rad­fah­rer, der stürz­te. Die­ser zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te ärzt­lich Hil­fe in Anspruch neh­men. Sach­scha­den ent­stand weder am Fahr­rad noch am Auto.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, kurz nach 20.00 Uhr, stürz­te ein Pedel­ec-Fah­rer in der Inne­ren Löwen­stra­ße, weil er an einem Beton­pol­ler hän­gen­blieb. Durch den Sturz zog sich der 54-jäh­ri­ge Mann eine leich­te Kopf­ver­let­zung zu, wes­halb er ins Kran­ken­haus gebracht wer­den muss­te. Am Fahr­rad ist Sach­scha­den von etwa 500 Euro entstanden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 300 Euro wur­de an einer Schran­ke im drit­ten Unter­ge­schoss einer Tief­ga­ra­ge in der Unte­ren König­stra­ße hin­ter­las­sen. Hier stieß zwi­schen 14. und 16. März ein unbe­kann­tes Fahr­zeug dagegen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Im Stadt­teil Gaustadt in der See­wie­sen­stra­ße wur­de zwi­schen Mitt­woch­abend, 18.00 Uhr, und Don­ners­tag­mit­tag, 14.30 Uhr, der Zaun eines dor­ti­gen Wohn­an­we­sens ange­fah­ren. Hier­bei ent­stand Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

E‑S­coo­ter-Fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Frei­tag­mor­gen, kurz vor 01.00 Uhr, wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein 28-jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei gab er gegen­über den Poli­zei­be­am­ten an, Amphet­amin kon­su­miert zu haben. Wäh­rend der Durch­su­chung des Man­nes fan­den die Beam­ten noch eine gerin­ge Men­ge des­sel­ben Rausch­gifts, wel­ches beschlag­nahmt wur­de. Zudem muss­te er sich einer Blut­ent­nah­me unterziehen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

TROS­DORF. Ein 79-Jäh­ri­ger war am Don­ners­tag, von 12.00 Uhr bis 12.20 Uhr im Kauf­land ein­kau­fen. Als die­ser an der Kas­se bezah­len woll­te, fiel ihm auf, dass sei­ne Geld­bör­se samt Inhalt ent­wen­det wur­de. Ein Absu­chen des Mark­tes ver­lief erfolg­los. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

LIS­BERG. Am Don­ners­tag­abend ging eine 34-Jäh­ri­ge mit ihrem Hund spa­zie­ren und führ­te die­sen an der Lei­ne. Der Hund lief in ein Feld, wor­auf­hin die Lei­ne über den Flur­be­rei­ni­gungs­weg gespannt war. Ein ent­ge­gen­kom­men­der Rad­fah­rer konn­te die gespann­te Lei­ne auf­grund der Dun­kel­heit nicht wahr­neh­men und kam des­halb zu Sturz. Der Mann ver­letz­te sich dabei leicht im Gesicht und im Bein. Am Fahr­rad ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 25 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer fuhr in der Zeit zwi­schen Mon­tag, 10.00 Uhr und Mitt­woch, 12.30 Uhr gegen einen Zaun im Eichen­weg. An die­sem ent­stand somit ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Son­sti­ges

LICH­TEN­EI­CHE. Ins Visier der Beam­ten geriet ein 39-Jäh­ri­ger Mann der in auf­fäl­li­ger Art und Wei­se sein Fahr­rad schob. Bevor er auf­stei­gen konn­te, kon­trol­lier­ten ihn die Beam­ten. Hier­bei wur­de ein Alko­hol­wert von 3,8 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Das Fahr­rad wur­de dar­auf­hin ver­kehrs­si­cher abge­stellt und eine mög­li­che Fahrt gefah­ren­ab­weh­rend unterbunden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

„Schuld­fra­ge“ ungeklärt

Kem­mern. Zu einer seit­li­chen Kol­li­si­on zwi­schen einem Lkw und einem Pkw kam es am Don­ners­tag­vor­mit­tag auf der A 73, im Bereich der AS Brei­ten­güß­bach-Süd. Die Fah­rer der Fahr­zeu­ge beschul­dig­ten sich gegen­sei­tig zu weit nach links bzw. nach rechts gekom­men zu sein und den Zusam­men­stoß ver­ur­sacht zu haben. Wäh­rend am Pkw Sach­scha­den von rund 4000 Euro ent­stand, blieb der Lkw unbe­schä­digt. Die Auto­bahn­po­li­zei bit­tet mög­li­che Zeu­gen, sich unter T. 0951/9129–510 zu melden.

80 Meter Leit­plan­ke ramponiert

Kem­mern. Weil er unauf­merk­sam und abge­lenkt war, geriet am Don­ners­tag­mor­gen der 40jährige Fah­rer eines Lkw-Zuges auf der A 73, Rich­tung Süden, im Bau­stel­len­be­reich nach links ins Ban­kett, sank ein und konn­te sein Gespann des­halb nicht mehr zurück auf die Fahr­bahn len­ken. Lkw und Anhän­ger drück­ten bis zum Still­stand min­de­stens 26 Leit­plan­ken­fel­der ein. Das Fahr­zeug­ge­spann muss­te durch einen Ber­gungs­dienst aus dem Ban­kett gezo­gen wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 50000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Gast­stät­te und Ver­eins­heim wer­den zum Ziel von Einbrechern

BAY­REUTH. Im Stadt­teil Saas hebel­ten bis­lang Unbe­kann­te in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag die Bal­kon­tü­re eines Sport­heims auf. In den Räum­lich­kei­ten ange­langt, durch­wühl­ten sie Schrän­ke und Schub­la­den. Ob sie auch etwas ent­wen­de­ten, ermit­telt nun die Kri­mi­nal­po­li­zei Bayreuth.

Offen­bar gelang­ten die Ein­bre­cher zwi­schen Mitt­woch­nacht, 23 Uhr, und Don­ners­tag­früh, 7.45 Uhr, gewalt­sam in das Ver­eins­heim in der Jakobstra­ße. Im Gebäu­de bahn­ten sie sich ihren Weg durch die dar­in befind­li­che Gast­stät­te sowie Büro­räu­me des Sport­ver­eins und stö­ber­ten nach Die­bes­gut. Ob sie wäh­rend ihres Ein­bruchs tat­säch­lich Gegen­stän­de oder Geld an sich nah­men, ist nun Teil der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen. Jeden­falls hin­ter­lie­ßen sie einen Sach­scha­den von rund 500 Euro und such­ten letzt­lich uner­kannt das Weite.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth bit­tet um Hin­wei­se von Zeu­gen, die zu besag­ter Zeit, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich des Saa­ser Ler­chen­bühl und der Jakobstra­ße beob­ach­tet haben. Hin­wei­se nimmt die Kri­po unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 entgegen.

BAY­REUTH. Betäu­bungs­mit­tel bei Kon­trol­len gefunden.

Bei meh­re­ren Kon­trol­len in der Bay­reu­ther Innen­stadt stell­ten Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth am Don­ners­tag­nacht Rausch­gift sicher. Die Beschul­dig­ten müs­sen sich nun straf­recht­lich verantworten.

Gegen 20.15 Uhr kon­trol­lier­ten Zivil­be­am­te einen, bereits wegen glei­cher Delik­te auf­ge­fal­le­nen 21-Jäh­ri­gen, am Bahn­hof. Bei der Durch­su­chung ent­deck­ten die Beam­ten, gut ver­steckt, eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na und beschlag­nahm­ten es.

Um 22 Uhr geriet eben­falls am Bahn­hof ein 21-Jäh­ri­ger ins Visier einer Strei­fen­be­sat­zung. Auch hier fan­den die Beam­ten bei einer Durch­su­chung Mari­hua­na. Nur kurz danach wur­de bei einem 35jährigen im Rah­men einer Kon­trol­le am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof eine gerin­ge Men­ge an Rausch­gift aufgefunden.

Die drei Beschul­dig­ten erwar­tet nun jeweils ein Straf­ver­fah­ren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Mit fri­sier­ten Mofas und ohne Ver­si­che­rung unterwegs

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Weil sie mit fri­sier­ten und teil­wei­se nicht aktu­ell ver­si­cher­ten Mofas unter­wegs waren, müs­sen sich nun drei Jugend­li­che straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten das Trio und been­de­ten die Fahrt.

Gegen 18 Uhr fie­len die Jugend­li­chen der Strei­fen­be­sat­zung auf, da sie teil­wei­se mit nicht mehr gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs waren. Zudem war die Geschwin­dig­keit für ein Mofa erkenn­bar zu hoch. Die Drei ver­such­ten noch sich der dro­hen­den Kon­trol­le zu ent­zie­hen, konn­ten letzt­end­lich aber ein­ge­holt und zum Anhal­ten bewegt werden.

Im Lau­fe der Kon­trol­le erhär­te­ten sich die Ver­dachts­mo­men­te, dass die Zwei­rä­der nicht den Vor­ga­ben ent­spra­chen. Alle drei Mofas waren so ver­än­dert, dass sie deut­lich schnel­ler als die vor­ge­ge­be­nen 25 km/​h fuh­ren. Zudem war an zwei Fahr­zeu­gen kein gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht. Straf­an­zei­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis sowie wegen Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz sind jetzt die Folge.

Die Poli­zei weist in die­sem Zusam­men­hang noch­mals auf die Not­wen­dig­keit neu­er Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen seit 1. März hin.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Göß­wein­stein. Don­ners­tag­mit­tag war eine 36-jäh­ri­ge Frau in einem Ein­kaufs­markt in der „Bal­tha­sar-Neu­mann-Stra­ße“ ein­kau­fen. Als sie zu ihrem schwar­zen VW/​Passat zurück­kam, stell­te sie fest, dass die hin­te­re Stoß­stan­ge links abge­schürft war. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1500 Euro und wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Dieb­stahl

Stöck­ach. Ein 53-jäh­ri­ger Arbei­ter einer Bau­fir­ma teil­te mit, dass im Zeit­raum von Diens­tag, 15.03.2022 bis Don­ners­tag, 17.03.2022 die Türe des ver­sperr­ten Rad­la­ders ent­wen­det wor­den war. Die Türe wur­de aus den Schar­nie­ren geschraubt, wei­te­re Schä­den waren an dem Fahr­zeug nicht fest­stell­bar. Das schwarz/​gelbe Fahr­zeug der Mar­ke CAT stand auf dem öffent­lich zugäng­li­chen Park­platz der Lin­del­berg­hal­le, da sich dort auch die aktu­el­le Bau­stel­le der Bau­fir­ma befin­det. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 2000 Euro und Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Kir­cheh­ren­bach. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de vom Markt­lei­ter eines Lebens­mit­tel­ge­schäf­tes in der „Bahn­hof­stra­ße“ beob­ach­tet, wie ein 28-jäh­ri­ger Mann Geträn­ke­do­sen in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te. An der Kas­se bezahl­te er ledig­lich einen wei­te­ren Arti­kel und woll­te dann das Geschäft ver­las­sen. Der Wert der gestoh­le­nen Gegen­stän­de ist gering­fü­gig, aller­dings erwar­tet den Täter nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahl.

Mug­gen­dorf. Am gemeind­li­chen Was­ser­ver­sor­gungs­pum­pen­haus am Doo­ser Berg wur­den von Diens­tag auf Mitt­woch Kup­fer­fall­roh­re ent­wen­det. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

HAU­SEN. Am Don­ners­tag­mit­tag über­sah beim Rück­wärts­aus­par­ken eine 77-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin auf einem Park­platz in der Herolds­ba­cher Stra­ße einen 80-Jäh­ri­gen. Die­ser stand zu die­sem Zeit­punkt hin­ter sei­nem eige­nen Pkw und erlitt durch den Zusam­men­stoß Schürf­wun­den an bei­den Hän­den und im Gesicht. Der Seni­or wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum verbracht.

PINZ­BERG. Allein­be­tei­ligt stürz­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 69-jäh­ri­ger Rad­fah­rer, als er mit sei­nem Fahr­rad von der Fahr­bahn in der Reu­ther Stra­ße auf den Rad­weg wech­sel­te. Bei dem Sturz wur­de er leicht ver­letzt und vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht.

HEROLDS­BACH. Als am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 55-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer von der Albrecht-Dürer-Stra­ße in die Hau­se­ner Stra­ße abbog, gab er ver­se­hent­lich zu viel Gas und drif­te­te mit dem Hin­ter­rad weg. Das Motor­rad stell­te sich dar­auf­hin auf und kipp­te nach rechts weg, sodass der Fah­rer zu Sturz kam. Er wur­de schwer­ver­letzt vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus trans­por­tiert. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500,– Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Frei­tags befuhr ein 28-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer die Bur­ker Stra­ße, als er von die­ser abkam und zwei Stra­ßen­schil­der beschä­dig­te. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 600,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Auf­grund eines Hin­wei­ses konn­te der Flüch­ti­ge wenig spä­ter von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zuhau­se ange­trof­fen wer­den. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,2 Pro­mil­le. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum. Der Mann wird sich nun u. a. wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müssen.

Dieb­stäh­le

EGGOLS­HEIM. Am Don­ners­tag­mit­tag belud in einer Kies­gru­be ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Anhän­ger mit Kom­post im Wert von ca. 20,– Euro, um anschlie­ßend das Gelän­de zu ver­las­sen ohne zu bezah­len. Der Dieb war mit einem brau­nen Pkw mit Anhän­ger unter­wegs. Täter­hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­ver­ur­sa­che­rin schnell ermittelt

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend gegen 18.45 Uhr befuhr eine 19-Jäh­ri­ge mit ihrem wei­ßen BMW Mini die Cobur­ger Stra­ße, als es zu einem soge­nann­ten „Spie­gel­klat­scher“ mit einem roten Renault kam. Die jun­ge Frau wen­de­te nach dem Zusam­men­stoß ihr Auto und fuhr zur Unfall­stel­le zurück. Ein Unfall­geg­ner kam trotz War­te­zeit nicht zurück, wes­halb sie zur Anzei­ge­n­er­stat­tung zur Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels kam. Noch wäh­rend der Unfall­auf­nah­me mel­de­te sich ein unbe­tei­lig­ter Zeu­ge bei der Poli­zei und teil­te den Unfall samt Kenn­zei­chen des Ver­ur­sach­er­fahr­zeugs mit. So konn­te die Ver­ur­sa­che­rin, eine 21-jäh­ri­ge Ebens­fel­de­rin, schnell ermit­telt wer­den. Sie erhält eine Anzei­ge wegen Verkehrsunfallflucht.

E‑Bike gestoh­len

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 19.00 Uhr und 19.45 Uhr, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein E‑Bike, das zu die­ser Zeit vor einem Wohn­haus in der Kreuz­bühl­stra­ße abge­stellt war. Das rot/​schwarze Fahr­rad der Mar­ke Bulls, Typ Cop­per­head E3 sw Rh, hat einen Wert von rund 2.250 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­ra­des erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Gift­kö­der aufgefunden

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Wäh­rend dem Gas­si-Gehen fand eine 36-Jäh­ri­ge am Don­ners­tag gegen 14.00 Uhr am Markt­platz unter einem Laub­hau­fen eine Fisch­haut, in der sich blaue Kügel­chen, mög­li­cher­wei­se Schnecken­korn, befan­den. Sie konn­te noch ver­hin­dern, dass ihr Hund den Köder schluckt und ent­sorg­te die­sen anschlie­ßend. Sie konn­te mit Bestimmt­heit sagen, dass der Köder am Vor­tag um 17.00 Uhr noch nicht dort lag. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Gleich 3‑Mal von der Poli­zei erwischt

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Zivil-Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Bäcker­gas­se einen poli­zei­lich bekann­ten 20-Jäh­ri­gen. Hier­bei fan­den sie einen ange­rauch­ten Joint. Da der jun­ge Mann kei­ner­lei Anga­ben zur Her­kunft der Betäu­bungs­mit­tel machen woll­te, wur­de er nach Ver­neh­mung vor Ort wie­der ent­las­sen; der Joint wur­de sichergestellt.

Nur weni­ge Minu­ten spä­ter fiel der­sel­be jun­ge Mann bei einem Laden­dieb­stahl in einem nahe­ge­le­ge­nen Dro­ge­rie­markt auf. Hier ent­wen­de­te er eine Han­dy­hül­le im Wert von rund 20 Euro. Er wur­de von den hin­zu­ge­ru­fe­nen Strei­fen­be­am­ten zur Dienst­stel­le ver­bracht, wo er nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung wie­der ent­las­sen wur­de und zu Fuß in Rich­tung Innen­stadt lief.

Anschlie­ßend traf ihn gegen 17.45 Uhr eine wei­te­re Strei­fen­be­sat­zung in der Cobur­ger Stra­ße an, wo er nun ein blau­es Kin­der­fahr­rad der Mar­ke Chal­len­ge, Typ Pre­mi­um, mit sich führ­te, wel­ches er offen­sicht­lich auf dem Weg zwi­schen der Poli­zei­in­spek­ti­on und der Cobur­ger Stra­ße ent­wen­det hat­te. Hier­zu wird nun noch der recht­mä­ßi­ge Besit­zer gesucht, die­ser möge sich bit­te unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der PI Lich­ten­fels melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.