Neue Lei­tung im Amt für Bür­ger­be­tei­li­gung in Bam­berg „Pres­se- und Öffentlichkeitsarbeit“

Por­trait von Micha­el Mem­mel: Seba­sti­an Schanz

Micha­el Mem­mel tritt zum 16.03.2022 sei­nen Dienst an

Die Stadt Bam­berg erhält zwei neue Mit­ar­bei­ter: Micha­el Mem­mel über­nimmt die vakan­te Lei­tungs­stel­le im Amt für Bür­ger­be­tei­li­gung, Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit. Zum Team gehört künf­tig auch Seba­sti­an Mar­tin, nach­dem Stef­fen Schütz­wohl intern ins Bau­re­fe­rat wech­selt. Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke begrüß­te Micha­el Mem­mel herz­lich und wünsch­te ihm „bei der Wahr­neh­mung sei­ner Füh­rungs­auf­ga­ben stets eine glück­li­che Hand“.

Nach 25 Jah­ren als Redak­teur beim Frän­ki­schen Tag, davon elf mit Füh­rungs­ver­ant­wor­tung, hat Micha­el Mem­mel nach einer neu­en Her­aus­for­de­rung gesucht und sie in der Lei­tung des Amtes für Bür­ger­be­tei­li­gung, Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit gefun­den. Beson­ders reiz­voll ist die­se Auf­ga­be für ihn, weil er sich in sei­ner Arbeit als Zei­tungs­re­dak­teur bereits aus­gie­big mit rele­van­ten städ­ti­schen The­men beschäf­tigt hat. Nun will er sei­ne Kom­pe­ten­zen und sei­ne Erfah­rung bei der Stadt Bam­berg ein­brin­gen. Es ist ihm dabei ein Anlie­gen, die Öffent­lich­keits­ar­beit zu stär­ken und alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zum Woh­le der All­ge­mein­heit einzubinden.

Der 46-jäh­ri­ge Mem­mel ist gebo­ren und auf­ge­wach­sen in Forch­heim, wo er auch mit sei­nem Volon­ta­ri­at die Lauf­bahn beim Frän­ki­schen Tag begann. Die­se führ­te ihn vie­le Jah­re in die Sport­re­dak­ti­on, ehe er 2011 als Lei­ter der Lokal­re­dak­ti­on nach Forch­heim zurück­kehr­te. In den ver­gan­ge­nen sechs Jah­ren lenk­te er die Geschicke der mit rund 30.000 Abon­nen­ten größ­ten FT-Lokal­aus­ga­be in Bam­berg. Mit Blick auf sei­nen Start sagt Mem­mel: „Ich freue mich sehr auf die neue Auf­ga­be und die enga­gier­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in der Stadt Bam­berg. Mein gro­ßes Ziel ist es, deren viel­fäl­ti­ge Lei­stun­gen noch trans­pa­ren­ter dar­zu­stel­len und zusam­men mit mei­nem Team für noch mehr Bür­ger­nä­he zu sorgen.“

Micha­el Mem­mel folgt auf Judith Wein­gart, die im Juli 2021 die Stadt Bam­berg ver­las­sen hat­te, um sich neu­en beruf­li­chen Auf­ga­ben im wirt­schaft­li­chen Sek­tor zu wid­men. Vor­über­ge­hend hat­te Ste­pha­nie Schir­ken-Ger­ster die Lei­tung der Pres­se­stel­le wahrgenommen.

Zum 1. April 2022 steht eine wei­te­re Per­so­na­lie an: Seba­sti­an Mar­tin folgt auf Stef­fen Schütz­wohl, der über 24 Jah­re lang Pres­se­spre­cher der Stadt Bam­berg war. Die­ser wech­selt ins Bau­re­fe­rat, wo er als Ansprech­part­ner zum Jahr­hun­dert­pro­jekt Bahn­aus­bau fun­gie­ren wird. Die­se Posi­ti­on hat­te bis­her Claus Rein­hardt inne, der in den Ruhe­stand ging.

Seba­sti­an Mar­tin war vor sei­ner neu­en Auf­ga­be eben­falls Redak­teur beim Frän­ki­schen Tag. Mar­tin ist 41 Jah­re alt und lebt seit 18 Jah­ren in Bam­berg. An der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg stu­dier­te er Sozio­lo­gie und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft und arbei­te­te anschlie­ßend elf Jah­re lang bei der Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken. Die­ser gehört unter ande­rem die Tages­zei­tung Frän­ki­scher Tag an, für die Seba­sti­an Mar­tin die läng­ste Zeit sei­ner Lauf­bahn arbeitete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.