Bam­berg: Ärzt­li­cher Lei­ter im Coro­na-Kri­sen­stab verabschiedet

Prof. Dr. Micha­el Sack­mann ver­lässt nach zwei Jah­ren das Gremium

Seit Aus­bruch der Pan­de­mie beklei­de­te er eine zen­tra­le Stel­le im gemein­sa­men Coro­na-Kri­sen­stab von Stadt und Land­kreis Bam­berg: Prof. Dr. Micha­el Sack­mann. Als Ärzt­li­cher Lei­ter der Kran­ken­haus-Koor­di­nie­rung hat­te er stets den Über­blick zur Ver­sor­gungs­la­ge der Kran­ken­häu­ser in der Regi­on Bam­berg-Forch­heim. Mehr noch: Sack­mann stand in engem Aus­tausch mit Kolleg:innen in ganz Bay­ern und betrach­te­te auch inter­na­tio­nal die Ent­wick­lun­gen wäh­rend der Pan­de­mie, um Aus­wir­kun­gen auf die Kran­ken­haus­si­tua­ti­on vor Ort abschät­zen zu kön­nen. Ende März wird sich der 66-jäh­ri­ge Inter­nist nun in den Ruhe­stand ver­ab­schie­den. Mit ihm ver­lässt sein Stell­ver­tre­ter, Dr. Jochen Peter, den Coro­na-Kri­sen­stab. Die Nach­fol­ge­re­ge­lung ist bereits angestoßen.

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Land­rat Johann Kalb, die die Sit­zung lei­te­ten, bedank­ten sich für die stets sach­li­che und fun­dier­te Bera­tung und wünsch­ten alles Gute.

Inhalt­lich war in der heu­ti­gen Sit­zung unter ande­rem die erneut ange­spann­te Lage in den Pfle­ge­ein­rich­tun­gen The­ma: In der Stadt und im Land­kreis sind ins­ge­samt 26 Häu­ser von Covid-Aus­brü­chen betrof­fen. Erkrankt sind sowohl Bewohner:innen als auch Mitarbeiter:innen.

In den Kli­ni­ken der Regi­on stellt der hohe Kran­ken­stand unter den Mitarbeiter:innen wei­ter­hin eine Her­aus­for­de­rung dar: In der Sozi­al­stif­tung Bam­berg sowie den Häu­sern der gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Bam­berg (GKG) fal­len jeweils etwa 80 Per­so­nen, über­wie­gend wegen Covid, aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.