FC Ein­tracht Bam­berg im Spit­zen­spiel bei SpVgg Ans­bach zu Gast

Symbol-Bild Fussball

„Es wird ein Spiel auf Augen­hö­he werden“

Zu einem Spit­zen­spiel kommt es am kom­men­den Sams­tag, 19. März, für den FC Ein­tracht Bam­berg in der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord: Der Tabel­len­zwei­te ist dann beim punkt­glei­chen drit­ten SpVgg Ans­bach zu Gast. Anstoß in der „Bezirks­haupt­stadt“ Mit­tel­fran­kens ist um 14:00 Uhr. Mit der Lei­tung des Spiels ist Stef­fen Ehr­wald beauf­tragt. An den Sei­ten­li­ni­en fun­gie­ren David Kern und Davina Lutz. Die Ent­täu­schung am ver­gan­ge­nen Sams­tag im Lager des FC Ein­tracht Bam­berg war rie­sen­groß. Um es auf den Punkt zu brin­gen: Die Dom­rei­ter mach­ten kein gutes Spiel gegen den Tabel­len­letz­ten ASV Cham, fol­ge­rich­tig unter­la­gen die Bam­ber­ger dem Schluss­licht mit 2:3. Mit Blick auf die Tabel­le jedoch hat der FC Ein­tracht noch Glück im Unglück. Tabel­len­füh­rer ATSV Erlan­gen konn­te eben­falls nicht gewin­nen, die Mit­tel­fran­ken unter­la­gen bei der DJK Vil­z­ing mit 1:3. Somit hat sich an der Tabel­len­spit­ze nichts ver­än­dert. Der FC Ein­tracht Bam­berg ist mit 51 Punk­ten nach wie vor Tabel­len­zwei­ter und punkt­gleich mit dem Spit­zen­rei­ter. Jedoch haben die Bam­ber­ger nach wie vor zwei Spie­le weni­ger absol­viert als die Erlan­ger. Über­haupt bleibt es span­nend an der Tabel­len­spit­ze. Die ersten vier Mann­schaf­ten tren­nen gera­de ein­mal drei Punk­te. Hin­zu kommt, dass die­se Mann­schaf­ten bis­her nicht die glei­che Anzahl an Spie­len absol­viert haben. Für den FC Ein­tracht Bam­berg gilt es, die Nie­der­la­ge vom letz­ten Wochen­en­de aus den Köp­fen zu bekom­men und in Ans­bach mit neu­em Mut und das Spiel anzu­ge­hen. Das ist auch not­wen­dig, denn die SpVgg Ans­bach sitzt dem FC Ein­tracht im Nacken. Die Fuß­bal­ler aus der mit­tel­frän­ki­schen Bezirks­haupt­stadt haben eben­falls 51 Punk­te auf dem Kon­to. Am letz­ten Wochen­en­de blie­ben sie ohne Gegen­tor, beim star­ken Auf­stei­ger ASV Neu­markt sieg­ten die Ans­ba­cher mit 3:0.

Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Es ist ein Top­spiel in Ans­bach, ein ganz hei­ßes Spiel. Ein Spiel, in dem es natür­lich in Sachen Auf­stieg um viel geht. Wir müs­sen und wer­den eine Reak­ti­on auf die Nie­der­la­ge gegen Cham zei­gen. Defi­ni­tiv wer­den wir ein ande­res Gesicht zei­gen und uns vom Cham-Spiel nicht aus der Bahn wer­fen las­sen. Wir sind von uns über­zeugt, wir sind von unse­rer Qua­li­tät über­zeugt. Und wir sind auch über­zeugt, in Ans­bach gewin­nen zu kön­nen, wenn wir, wie über­wie­gend in der Sai­son, unse­ren Ansprü­chen gerecht wer­den. Es wird ein Spiel auf Augen­hö­he wer­den, in dem Nuan­cen ent­schei­den wer­den. Wir freu­en uns auf das Spiel, haben rich­tig Bock drauf.“

Simon Heinz: „Nach dem letz­ten Spiel müs­sen wir auf jeden Fall eine Reak­ti­on zei­gen. Trotz der bit­te­ren Nie­der­la­ge bin ich mir sicher, dass sie uns nicht aus der Bahn gewor­fen hat, und wir umso moti­vier­ter in die­ses Top-Spiel gehen. Wir wis­sen, was wir drauf haben. Genau das müs­sen wir gegen Ans­bach abru­fen. Es wird mit Sicher­heit heiß zuge­hen, aber unser Trai­ner wird uns bestens auf das Spiel vor­be­rei­ten und ein­stel­len. Auch schon im Hin­spiel haben wir gezeigt, dass wir mit Top­spie­len stark umge­hen kön­nen. Da haben wir daheim 2:1 gewon­nen. Jetzt heißt es, am Sams­tag unser Bestes zu geben. Wir freu­en uns extrem auf das Spiel und auf die Bam­ber­ger-Fans, die uns bei Aus­wärts­spie­len immer flei­ßig unter­stüt­zen. Das treibt uns immer noch­mal nach vorne.“

Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Olschew­ski– Els­ha­ni, Hack, Heinz, Hel­mer, Kau­be, Kett­ler, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Popp, Reck, Reisch­mann, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Stroh­mer, Val­dez. Es fehlt: Sapry­kin (Knie)

Spiel­ort: Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung im 1975 erbau­ten Xaver-Bertsch Sport­park in Ans­bach. Die Adres­se lau­tet Am Sta­di­on 3.

Live­stream: Wer den FC Ein­tracht Bam­berg vor Ort nicht unter­stüt­zen kann, muss nicht auf das Spiel ver­zich­ten. Zu sehen ist die Begeg­nung in vol­ler Län­ge und kosten­los im Live­stream bei sport​to​tal​.tv.

Hin­spiel: Die drei Punk­te gehö­ren nach Ans­bach – das war damals vor dem Spiel auf der Face­book­sei­te der SpVgg Ans­bach zu lesen. Vor 500 Zuschau­ern stand es am 21. August am Ende 2:1 – für den FC Ein­tracht Bam­berg. Die Tor­schüt­zen waren Lukas Schmitt­sch­mitt und Jakob Tranziska.

Näch­sten Spie­le: Der FC Ein­tracht Bam­berg erwar­tet am 26. März die DJK Geben­bach, am 1. April gastie­ren die Dom­rei­ter beim ATSV Erlangen.

Zu guter Letzt: Der FC Ein­tracht Bam­berg macht noch ein­mal auf den Kar­ten­vor­ver­kauf für sei­ne noch anste­hen­den Heim­spie­le auf­merk­sam. Tickets gibt es beim bvd Kar­ten­ser­vice Bam­berg (Lan­ge Stra­ße 39/41), am Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der Bro­se Are­na (Forch­hei­mer Stra­ße), bei Lot­to Hüm­mer Hall­stadt (Emil-Kem­mer-Stra­ße 19), im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), in Annett´s Rei­se­bü­ro Hirschaid (Kirch­platz 5) oder online im Ticket­shop des FC Ein­tracht Bam­berg unter www​.fce2010​.de. Die Heim­spiel­ter­mi­ne in der Gesamt­über­sicht: 26. März gegen die DJK Geben­bach, 9. April gegen die DJK Ammer­thal, 23. April gegen die DJK Vil­z­ing, 7. Mai gegen den ASV Neu­markt, 14. Mai gegen den SC Feucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.