Kulm­ba­cher KErn ver­öf­fent­licht Jahresbericht

kern logo

„Bewusst bes­ser essen“ – Nach­hal­tig­keit und Regio­na­li­tät im Fokus

Immer mehr Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten ach­ten bewusst auf ihre Ernäh­rung. Das baye­ri­sche Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung (KErn) in Kulm­bach hat daher den aktu­ell ver­öf­fent­lich­ten Jah­res­be­richt 2021 unter das Mot­to „Bewusst bes­ser essen“ gestellt. „Tat­säch­lich waren, sind und blei­ben ganz vie­le Ernäh­rungs­the­men aktu­ell. Vor­ran­gig gilt das für das The­ma nach­hal­ti­ge Ernäh­rung, wel­ches sich nicht auf kli­ma­be­wuss­tes Essen redu­zie­ren darf, son­dern auch Aspek­te der Öko­no­mie und des Sozia­len berück­sich­ti­gen muss. Auch die För­de­rung der Wert­schät­zung von Lebens­mit­teln, die sich nicht zuletzt im Aus­maß der Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung aus­drückt, ist eine Dau­er­auf­ga­be“, stellt der Lei­ter des KErn, Gui­do Win­ter, her­aus. Die­se und wei­te­re The­men sowie grund­sätz­li­che Infor­ma­tio­nen zur Arbeit des KErn fin­den Sie im Jah­res­be­richt 2021.

Jah­res­be­richt zum Her­un­ter­la­den (PDF)

Ins­be­son­de­re wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie und der damit ein­ge­schränk­ten Außer-Haus-Ver­pfle­gung kochen immer mehr Men­schen zu Hau­se. Ent­spre­chend hoch ist nun auch das Inter­es­se an den Hin­ter­grün­den und der Qua­li­tät der gekauf­ten Lebens­mit­tel. Regio­na­le Waren, der Ein­kauf beim Direkt­ver­mark­ter und loka­le Nah­rungs­mit­tel­hand­wer­ke haben auf die­se Wei­se stark an Bedeu­tung gewonnen.

Doch gera­de im digi­ta­len Zeit­al­ter, wel­ches eine Flut an wider­sprüch­li­chen Inhal­ten, Wer­bung und Falsch­in­for­ma­tio­nen bie­tet, bedarf es einer zuver­läs­si­gen Ernäh­rungs­bil­dung, auf deren Basis bewusst bes­se­re Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den kön­nen. Das KErn setzt hier­bei auf wis­sen­schaft­li­che Fak­ten und för­dert die all­ge­mei­ne Wert­schät­zung von Lebens­mit­teln in der baye­ri­schen Bevöl­ke­rung, wäh­rend gleich­zei­tig neue, viel­ver­spre­chen­de Inno­va­tio­nen und Kon­zep­te für eine nach­hal­ti­ge­re und bes­se­re Ernäh­rung unter­sucht werden.

Ent­spre­chend wid­me­te sich das KErn zahl­rei­chen Pro­jek­ten, wel­che bei­spiels­wei­se zur För­de­rung eines nach­hal­ti­ge­ren Ein­kaufs, der Ver­mei­dung von Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung, der regio­na­len Ver­net­zung von Lebens­mit­tel­ak­teu­ren oder auch zur Ver­bes­se­rung der Gemein­schafts­ver­pfle­gung die­nen. Eben­so wur­den im Rah­men der noch lau­fen­den 3. Baye­ri­schen Ernäh­rungs­stu­die Daten zum Ernäh­rungs­ver­hal­ten und dem Gesund­heits­sta­tus der baye­ri­schen Bevöl­ke­rung gesam­melt. Dies sol­len zukünf­tig als Basis für poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen sowie wei­te­re Pro­jek­te genutzt werden.

Die­se und noch vie­le wei­te­re span­nen­de The­men hat das KErn im Lau­fe des letz­ten Jah­res auf­ge­grif­fen und somit auch im aktu­el­len Jah­res­be­richt 2021 behan­delt – ganz nach dem Mot­to „Bewusst bes­ser essen“. Der KErn-Jah­res­be­richt 2021 steht ab sofort auf der KErn-Home­page kosten­los als Down­load zur Ver­fü­gung. Eben­so bie­tet die Web­site auch für Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher zahl­rei­che Tipps, Infor­ma­tio­nen und Anrei­ze, um sich bewusst bes­ser zu ernähren.

Das Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung ist eine Ein­rich­tung des baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten. Das KErn bün­delt das Wis­sen rund um Ernäh­rung in Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.