Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 15.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Hoher Sach­scha­den nach Zusam­men­stoß zwei­er Autos

COBURG. Zwei demo­lier­te Autos und min­de­stens 20.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Mon­tag­abend im Cobur­ger Stadtgebiet.

Ein 72-Jäh­ri­ger Rent­ner miss­ach­te­te am Mon­tag um 19:45 Uhr an der Kreu­zung Thü­rin­ger Straße/​Kürengrund mit sei­nem Mer­ce­des die Vor­fahrt einer 60-jäh­ri­gen Ford-Fah­re­rin, die den Küren­grund in Rich­tung Scheu­er­feld befuhr. Die bei­den Fahr­zeu­ge stie­ßen im Kreu­zungs­be­reich zusam­men und wur­den mas­siv beschä­digt. Die Fahr­zeug­insas­sen blie­ben unver­letzt. Eines der Unfall­fahr­zeu­ge muss­te abge­schleppt wer­den. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung und nahm einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf.

40-Jäh­ri­ger fährt unter Drogeneinfluss

BAD RODACH, LKR. COBURG. Unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln war am Mon­tag­abend ein BMW-Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug im Stadt­ge­biet von Bad Rodach unterwegs.

Bei einer Kon­trol­le um 21:15 Uhr auf dem Markt­platz erkann­ten die Poli­zi­sten bei dem Mann aus dem Land­kreis Schwein­furt dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein Schnell­test bestä­tig­te den Ver­dacht der Beam­ten auf einen vor­he­ri­gen Betäu­bungs­mit­tel­kon­sum. Die Cobur­ger Poli­zi­sten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Gegen den 40-Jäh­ri­gen wird wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Mofa war nicht versichert

Küps: Mon­tag­nach­mit­tag wur­de in der Stra­ße „Am Rat­haus“ ein Mofa-Fah­rer ange­hal­ten und einer poli­zei­li­chen Kon­trol­le unter­zo­gen. Es wur­de hier­bei fest­ge­stellt, dass an dem Fahr­zeug ein blau­es Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jahr 2021 ange­bracht war. Der 25-jäh­ri­ge Fah­rer gab auf Nach­fra­ge an, dass er sich noch kein neu­es Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen besorgt habe. Die­ses hät­te der Beschul­dig­te ab dem 1. März gebraucht. Gegen den Mofa-Fah­rer lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Bahn­hofs­toi­let­te demoliert

Kro­nach: Am Bahn­hof in Kro­nach wur­den in der Zeit von Sams­tag bis Mon­tag die öffent­li­chen Toi­let­ten­an­la­gen demo­liert. Unbe­kann­te Täter hat­te in der Her­ren- und Damen­toi­let­te sämt­li­che Türen ein­ge­tre­ten und beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den liegt bei etwa 1100,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Anzei­gen­wer­ber droht mit Brandanschlag

Main­leus – Am Mon­tag­nach­mit­tag rief ein bis­lang unbe­kann­ter Mann in einem Fri­sör­sa­lon in Main­leus an und frag­te die anwe­sen­de Mit­ar­bei­te­rin, ob eine ver­meint­li­che Wer­be­an­zei­ge für ein Fir­men­ver­zeich­nis wei­ter­lau­fen sol­le. Nach­dem die Frau dem Anru­fer absag­te, weil eine sol­che Anzei­ge nicht exi­stiert, droh­te er ihr anschlie­ßend damit, bei dem Salon in der Nacht die Schau­fen­ster­schei­be ein­zu­schla­gen und mit­tels eines Molo­tow­cock­tails in Brand zu stecken.

Laden­die­be ertappt

Kulm­bach – Am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 15.30 h, wur­den in einem Super­markt in der Fritz-Horn­schuch-Stra­ße drei Kin­der im Alter von 13 – 14 Jah­ren dabei beob­ach­tet, wie sie 6 klei­ne Fla­schen Likör im Wert von ca. 9,– EUR ent­wen­de­ten. Die Kin­der wur­den hier­bei durch einen Ange­stell­ten beob­ach­tet, wie ein Kind den Schnaps in sei­nen Ruck­sack steck­te und die ande­ren bei­den augen­schein­lich Schmie­re stan­den bzw. die Die­bin noch zum Ent­wen­den der Ware ansporn­ten. Laut Zeu­gen wird zudem ein Zusam­men­hang mit einem Laden­dieb­stahl vom 12.03.2022 ver­mu­tet. Hier­zu wer­den wei­te­re Ermitt­lun­gen geführt. Alle Kin­der wur­den zur Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ver­bracht und dort dann an ihre Erzie­hungs­be­rech­tig­te bzw. gesetz­li­chen Ver­tre­ter übergeben.

Nach­trag: Ent­wen­det wur­de eine Ver­packungs­ein­heit mit 25 Fla­schen i. W. v. 8,99 EUR und eine Sprüh­sah­ne i. W. v. 1,29 EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.