Land­kreis Lich­ten­fels ist Gesund­heits­re­gi­on plus

Landrat Christian Meißner, Staatsminister Klaus Holetschek, Franziska Götz (Leiterin Geschäftsstelle GR+ LK LIF), Emmi Zeulner, MdB
Landrat Christian Meißner, Staatsminister Klaus Holetschek, Franziska Götz (Leiterin Geschäftsstelle GR+ LK LIF), Emmi Zeulner, MdB (Foto: LA Lichtenfels / Andreas Grosch)

„Dass der Land­kreis Lich­ten­fels nun Gesund­heits­re­gi­on plus ist, ist Aus­zeich­nung und groß­ar­ti­ge Per­spek­ti­ve zugleich“, freu­te sich Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner. Seit 1. Janu­ar 2022 zählt der Land­kreis zu den 60 vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge geför­der­ten Gesund­heits­re­gio­nen plus. Am heu­ti­gen Frei­tag über­gab Bay­erns Staats­mi­ni­ster für Gesund­heit und Pfle­ge, Klaus Holet­schek, offi­zi­ell auch die För­der­pla­ket­te für die Gesund­heits­re­gi­on plus Land­kreis Lich­ten­fels an Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner und Geschäfts­stel­len­lei­te­rin der Gesund­heits­re­gi­on plus, Fran­zis­ka Götz.

Seit dem Jahr 2012 ist der Land­kreis Lich­ten­fels bereits Baye­ri­sche Gesund­heits­re­gi­on. Deren Ziel­set­zung ist eine Ver­bes­se­rung der Ver­net­zung in den Berei­chen der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung, Prä­ven­ti­on und des Gesund­heits­tou­ris­mus. Die­se Schwer­punk­te greift die Gesund­heits­re­gi­on plus Land­kreis Lich­ten­fels auf. Sie stellt dabei die Hand­lungs­fel­der „Gesund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on“, „Gesund­heits­ver­sor­gung“ und „Pfle­ge“ noch mehr in den Mittelpunkt.

Gesund­heits­mi­ni­ster Holet­schek beton­te am Frei­tag: „Ich freue mich, nun auch den Land­kreis Lich­ten­fels in unse­rer mitt­ler­wei­le gro­ßen Fami­lie der Gesund­heits­re­gio­nen­plus begrü­ßen zu dür­fen. So eine Mit­glied­schaft bringt Vor­tei­le für die medi­zi­ni­sche und pfle­ge­ri­sche Ver­sor­gung der Men­schen vor Ort – nicht nur im Bal­lungs­raum, son­dern auch in den länd­li­chen Regionen.“

„Prä­ven­ti­on stär­ker in den All­tag integrieren“

Der Staats­mi­ni­ster ergänz­te: „Zudem müs­sen wir die The­men Gesund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on noch stär­ker in den All­tag der Men­schen inte­grie­ren. Hier lei­sten die Gesund­heits­re­gio­nen plus wert­vol­le Arbeit, weil die Fach­leu­te vor Ort am besten wis­sen, was die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger brau­chen. Ich bin dank­bar, dass wir die Kom­mu­nen als star­ke Part­ner an unse­rer Sei­te haben, die sich bei den The­men Gesund­heit und Pfle­ge mit viel Eigen­in­itia­ti­ve und Enga­ge­ment ein­brin­gen. Mein Ziel ist, dass per­spek­ti­visch alle Regio­nen und Kom­mu­nen Mit­glie­der wer­den, um eine opti­ma­le medi­zi­ni­sche und pfle­ge­ri­sche Ver­sor­gung in ganz Bay­ern zu erreichen.“

„Gera­de auch die Pan­de­mie hat gezeigt, wie wich­tig ein gutes Netz­werk zwi­schen Kli­ni­ken, Ärz­tin­nen und Ärz­ten sowie Blau­licht­or­ga­ni­sa­tio­nen ist“, stell­te Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner her­aus. „Von Netz­wer­ken pro­fi­tie­ren eben­falls nie­der­ge­las­se­ne Medi­zi­ne­rin­nen und Medi­zi­ner sowie eine Viel­zahl von Dienst­lei­stern und Berufs­grup­pen rund um das The­ma Gesund­heit. Ich freue mich, dass wir mit Fran­zis­ka Götz eine kom­pe­ten­te Lei­tung der Geschäfts­stel­le haben. Auf­grund ihres Stu­di­ums und ihrer beruf­li­chen Erfah­run­gen bringt sie alle Vor­aus­set­zun­gen mit, die seit Jah­ren vor­han­de­nen Netz­wer­ke im Land­kreis Lich­ten­fels zu pfle­gen und wei­ter­zu­ent­wickeln. Sie wird dar­über hin­aus gesund­heits- und pfle­gere­le­van­te The­men auf­grei­fen, die durch die Pan­de­mie lei­der zu kurz gekom­men sind“, kün­dig­te Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner an.

För­de­rung durchs Gesundheitsministerium

Das baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um för­dert seit 2015 Land­krei­se und kreis­freie Städ­te, die eine Gesund­heits­re­gi­on plus bil­den: Sie erhal­ten, ver­teilt über fünf Jah­re, bis zu 250.000 Euro. Ein vom jewei­li­gen Land­rat oder Ober­bür­ger­mei­ster gelei­te­tes Gesund­heits­fo­rum über­nimmt Pla­nung und Steue­rung der Gesund­heits­re­gi­on plus. Die Orga­ni­sa­ti­on und Zusam­men­ar­beit inner­halb der Gesund­heits­re­gi­on plus koor­di­niert eine dafür ein­ge­rich­te­te Geschäfts­stel­le. Arbeits­grup­pen befas­sen sich mit den vor Ort drän­gen­den Fra­gen zu Gesund­heits­för­de­rung, Prä­ven­ti­on, Gesund­heits­ver­sor­gung und Pflege.

Staats­mi­ni­ster Holet­schek erklär­te: „Ziel der Gesund­heits­re­gio­nen plus ist die Ver­net­zung der maß­geb­li­chen Akteu­re der Gesund­heits­ver­sor­gung vor Ort. Hier ist ein Mit­ein­an­der gefragt, um gemein­sam maß­ge­schnei­der­te Lösun­gen für die regio­na­len Ver­sor­gungs­pro­ble­me zu ent­wickeln. Dar­über hin­aus arbei­ten sie bei­spiels­wei­se zusam­men, um Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­te zu ver­bes­sern oder um den Bereich Pfle­ge zu stär­ken. Zudem bie­ten die Gesund­heits­re­gio­nen plus den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern auch Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­te zu ganz aktu­el­len The­men – wie bei­spiels­wei­se zum The­ma psy­chi­sche Gesund­heit von Kin­dern und Jugendlichen.“

Vie­le Herausforderungen

Die 60 Gesund­heits­re­gio­nen­plus decken 77 der 96 Land­krei­se und kreis­frei­en Städ­te ab. Der Staats­mi­ni­ster beton­te: „Das Gesund­heits­we­sen steht vor vie­len Her­aus­for­de­run­gen wie einer älter wer­den­den Gesell­schaft oder dem Struk­tur­wan­del. Mit den Gesund­heits­re­gio­nen­plus wol­len wir einer­seits die unter­schied­li­chen Stär­ken der Regio­nen beto­nen, ande­rer­seits pass­ge­naue Ant­wor­ten für eine zukunfts­fä­hi­ge Gesund­heits­ver­sor­gung vor Ort fin­den. Das wol­len wir als Frei­staat Bay­ern auch wei­ter­hin finan­zi­ell unterstützen.“

Die Orga­ni­sa­ti­on und Koor­di­na­ti­on der Gesund­heits­re­gi­on plus Land­kreis Lich­ten­fels hat seit 15. Febru­ar 2022 Fran­zis­ka Götz, M. Sc. Gesund­heits­ma­nage­ment und Gesund­heits­öko­no­mie, als Geschäfts­stel­len­lei­te­rin inne. Zu ihren Haupt­auf­ga­ben zäh­len unter ande­rem die Vor­be­rei­tung von Sit­zun­gen, Sicher­stel­lung des Infor­ma­ti­ons­trans­fers zwi­schen den Gre­mi­en und Betreu­ung der Netz­wer­ke. Eben­so über­wacht Fran­zis­ka Götz die Umset­zung des Umset­zungs­plans und sichert die Ergeb­nis­se in Fort­schritts­be­rich­ten. Zum Auf­ga­ben­ge­biet der Geschäfts­stel­len­lei­te­rin gehö­ren zudem die inhalt­li­che und orga­ni­sa­to­ri­sche Betreu­ung der Arbeits­grup­pen, Recher­che­tä­tig­kei­ten zu För­de­run­gen, das Beglei­ten initi­ier­ter Pro­jek­te und deren Evaluationen.

Davon lei­ten sich die ersten Auf­ga­ben von Fran­zis­ka Götz ab, wie bei­spiels­wei­se das Ken­nen­ler­nen der Akteu­rin­nen und Akteu­re des regio­na­len Gesund­heits­we­sens und das Her­vor­he­ben vor­han­de­ner Ange­bo­te des Land­krei­ses Lich­ten­fels. Dabei arbei­tet sie unter ande­rem mit dem Gesund­heits­amt, dem Tou­ris­mus, der Volks­hoch­schu­le und der Kreis­ent­wick­lung des Land­krei­ses eng zusam­men. Der Fokus wird fer­ner auch auf das Schwer­punkt­the­ma „Herz­in­farkt“ des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Gesund­heit und Pfle­ge gelegt.

Gesund­heits­fo­rum wird gegründet

Als erster Schritt wird ein Gesund­heits­fo­rum gegrün­det, das Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner lei­tet und das als zen­tra­les, inter­dis­zi­pli­nä­res Lei­tungs- sowie Steue­rungs­gre­mi­um dient. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Kom­mu­nal­po­li­tik und rele­van­te regio­na­le Gesund­heits­ak­teu­re sind eben­falls Teil des Forums. Es initi­iert Bedarfs­er­he­bun­gen, prio­ri­siert und beschließt The­men, die in Arbeits­grup­pen ver­tieft wer­den. Das Gesund­heits­fo­rum befin­det sich der­zeit im Auf­bau. Die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung fin­det in der ersten Jah­res­hälf­te, die zwei­te Sit­zung ver­mut­lich Ende des Jah­res 2022 statt.

Ent­spre­chend der Hand­lungs­fel­der wer­den Arbeits­grup­pen mit den loka­len Gesund­heits­ak­teu­ren gebil­det. In die­sen Arbeits­grup­pen wer­den Bestands- und Bedarfs­ana­ly­sen vor­ge­nom­men und gemein­sam Zie­le defi­niert, um so die best­mög­lich­ste Ver­sor­gung zu ermög­li­chen. Zusam­men wer­den Pro­jek­te und Maß­nah­men initi­iert, um Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in ihren Zie­len zu unter­stüt­zen. Die Arbeits­grup­pen befin­den sich der­zeit im Aufbau.

Wer Inter­es­se an der Mit­ar­beit in einer Arbeits­grup­pe hat, kann sich an Fran­zis­ka Götz (Tel.: 09571 18–8750 oder E‑Mail: franziska.​goetz@​landkreis-​lichtenfels.​de) wen­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.