TSV Staf­fel­stein ver­liert Aus­wärts­spiel gegen SpVgg Rattelsdorf

symbolbild basketball

Nach inten­si­ve Vor­be­rei­tung hoff­te man beim Aus­wärts­spiel in Rat­tels­dorf den Haus­her­ren gut Paro­le bie­ten zu kön­nen. Nach einem eher mäßi­gem ersten Vier­tel wo die Stat­tel­stei­ner nur schwer aus den Start­lö­chern kamen (14:7) waren die­se im zwei­ten Vier­tel umso wacher und in der Ver­tei­di­gung aggres­si­ver, was auch in den eige­nen Rei­hen immer wie­der zu erfolg­rei­chen Punk­ten führ­te. So konn­te der Rück­stand bis zur Halb­zeit bei fünf Punk­ten gehal­ten wer­den (35:30).

Im drit­ten Spiel­ab­schnitt waren es wei­ter­hin die TSV­ler, die den Korb der Geg­ner attackier­ten und eins um ande­re Mal erfolg­reich abschlie­ßen konn­ten. Rat­tels­dorf konn­te zu die­sem Zeit­punkt die Spiel­zü­ge der Staf­fel­stei­ner oft nur durch Fouls stop­pen, wodurch hier die Punk­te an der Frei­wurf­li­nie mit­ge­nom­men wur­den. Trotz der Bemü­hun­gen und dem Auf­bäu­men blieb der Rück­stand wei­ter­hin bei sie­ben Punk­ten (62: 55).

So war­fen die Gäste aus der Bad Stadt alles in die Waag­scha­le und woll­te unbe­dingt den ersten Sieg ein­fah­ren. Doch hier ver­schob sich lei­der das Momen­tum auf die Sei­ten der Gast­ge­ber und Staf­fel­stei­ner bra­chen hier durch zu vie­le indi­vi­du­el­le Feh­ler ein und schick­ten die Ratte|sdorfer mehr­fach an die Frei­wurf­li­nie was hier zum End­stand von 85: 65 letzt­lich beitrug.

„Drei Vier­tel haben wir super mit­ge­hal­ten und hät­ten mehr­mals deut­lich füh­ren müs­sen und sind im letz­ten Abschnitt lei­der durch zu vie­le indi­vi­du­el­le Feh­ler ein­ge­bro­chen. Hier zeig­te sich die Erfah­rung des Geg­ners“, so Coach Scho­ger TSV Staf­fel­stein: Erhard (15), Schu­berth (11), Sup­pel B. (9), Scho­ger (9), Hagen (9), Süp­pel F. (5), Welsch (2), Schwarz (2), Schu­bert A. (2), Hol­land (1), Pilin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.