SKC Eggols­heim: Spiel­be­rich­te vom Wochenende

symbolbild kegeln

SKC Jugend wei­ter in der Erfolgsspur

Zum Spiel zwei­er punkt­glei­cher Mann­schaf­ten kam es in der U18 Bezirks­li­ga, als die SKC Kids die SpVgg Rat­tels­dorf emp­fing. Am Beginn setz­te Eggols­heim auf Mädel­s­power mit Patri­cia Först und Marie Will. Erst­ge­nann­te begann mit guten 102 Holz, lei­der ver­lor sie im zwei­ten Durch­gang den Faden. Youngs­ter Erik Helm­reich bestritt die wei­te­ren 60 Wurf, was ihm sehr gut gelang. Den­noch war gegen den stark spie­len­den Gast an die­sem Tag kein Kraut gewach­sen und so ende­te das Duell deut­lich (371:514 / 0:4). Umge­kehrt lief es par­al­lel beim Ver­gleich von Marie mit ihren Kon­tra­hen­ten. Kon­stant star­ke Sät­ze lie­ßen ihr Ergeb­nis auf über­ra­gen­de 545 Holz schrau­ben und den MP locker ins Lager des SKC wandern.

Nun ward der Staf­fel­stab an Jonas Mau­ser über­ge­ben, der sogleich gewohnt enga­giert ans Werk ging. Die ers­ten drei Sät­ze hol­te er sich mit all sei­ner Rou­ti­ne und muss­te nur den letz­ten abge­ben. Klas­se 481 Holz waren wich­ti­ge 25 mehr als sein Gegen­über und der MP eben­so ent­schei­dend. Etwas schwe­rer tat sich an die­sem Tag der Oldie im Team Enri­co Lache. Trotz­dem zeig­te er eine gute Leis­tung mit weni­gen Feh­lern und hol­te sich die bei­den letz­ten Durch­gän­ge souverän.

Eine wei­te­re Auf­hol­jagd ende­te somit knapp mit nur 10 Holz und einem zu deut­lich aus­se­hen­den 5:1 nach MP. Damit war die Tabel­len­füh­rung behaup­tet, was auf­grund der Aus­fäl­le gar nicht so selbst­ver­ständ­lich ist.

„Heu­te sind wir mit den gezeig­ten Leis­tun­gen zufrie­den, wobei wir an den ein oder ande­ren Schrau­ben noch dre­hen kön­nen. Die Moral der Kids ist klas­se, sie las­sen sich durch Rück­stän­de nicht beir­ren.“ , so Trai­ne­rin Nico­le Lache nach dem Spiel.

1. Her­ren: Die Lan­des­li­ga­keg­ler des SKC´67 Eggols­heim set­zen sich auf hei­mi­schen Bah­nen mit 6,5:1,5 gegen das Tabel­len­schluss­licht Lohen­grin Kulm­bach durch und fes­ti­gen somit den 1. Tabellenplatz

Im Start­paar zeig­te Kapi­tän Kai Post­ler kein gutes Spiel, konn­te sich aber mit 3:1 und 537:523 durch­set­zen und den ers­ten MP ver­bu­chen. Vom Ein­zel­er­geb­nis lief es zwar für Mar­co Edel­mann bes­ser (553), jedoch unter­lag er dem bes­ten und kon­stan­tes­ten Gäs­te­spie­ler Alex­an­der Lutz (573). Nach drei ver­lo­re­nen Bah­nen war die­ser MP bereits vor­zei­tig ver­ge­ben, doch im letz­ten Satz konn­te Edel­mann noch wich­ti­ge Zäh­ler ver­bu­chen, sodass der Rück­stand nur sechs Zäh­ler betrug.

Markus Hausner

Mar­kus Hausner

Im mitt­le­ren Abschnitt gelang Mar­kus Haus­ner sein ers­ter 600er in die­ser Lan­des­li­ga­sai­son. Vier gewon­ne Sät­ze lie­ßen den Geg­ner trotz guten Resul­tat chan­cen­los (605:556). Auch Youngs­ter Enri­co Lache ver­buch­te etwas Zähl­ba­res. Bei Satz­gleich­heit erziel­te er das glei­che Ein­zel­er­geb­nis wie sein Gegen­über (537), was somit zur Tei­lung des MP führ­te. Tak­tisch wäre mehr drin gewe­sen, da Lache im letz­ten Satz vier Wür­fe vor­aus­spiel­te und ihm auf dem fina­len ein Fehl­wurf passierte.

Mit 2,5 zu 1,5‑MP und einem Plus von 43 Holz konn­te das Schluss­paar bestehend aus Andre­as Graf und Chris­to­pher Schlund auf die Bah­nen geschickt wer­den. Graf star­te­te zwar gut, bei Schlund dau­er­te es noch etwas .70 Wür­fe vor Schluss lag der SKC mit 25 Holz in Front, dann zogen bei­de Heim­ak­teu­re an und sicher­ten sich schluss­end­lich durch jewei­li­ge 3:1‑Satzsiege sou­ve­rän die MP. Graf been­de­te sein Spiel mit 554:527, Schlund gewann sein Duell mit 567:519.

Mit 3353:3235 gin­gen die zwei Extra-MP für das bes­se­re Gesamt­ergeb­nis eben­falls an die Heim­mann­schaft, die somit eine auf­stei­gen­de Form ver­zeich­nen konn­te. „Das war wie­der lan­ge ein Spiel auf Augen­hö­he, aber im rich­ti­gen Moment kön­nen unse­re Jungs ein­fach anzie­hen“, freu­te sich Post­ler nach Spielende.

Spiel im Überblick:

Lan­des­li­ga Nord: SKC´67 Eggols­heim – Lohen­grin Kulm­bach 6,5:1,5‑MP (16:8‑SP, 3353:3235)

  • Kai Post­ler 3:1 537:523
  • Mar­co Edel­mann 0:1 553:573 (Alex­an­der Lutz)
  • Mar­kus Haus­ner 4:0 605:556
  • Enri­co Lache 2:2 537:537
  • Andre­as Graf 3:1 554:527
  • Chris­to­pher Schlund 3:1 567:519

1. Damen: Ner­ven­krieg bis zum Schluss

Wie erwar­tet wur­de den Fans an die­sem Sonn­tag ein span­nen­der Schlag­ab­tausch im Ober­fran­ken­der­by zwi­schen Eggols­heim und Brei­ten­güß­bach geboten.

Bereits im Start­paar wur­de um jeden Satz­punkt gekämpft. So muss­te Hel­ga Frie­de sich mit 499 zu 510 Holz geschla­gen geben, wäh­rend Jas­min Hahn ihren Punkt mit 529:525 knapp am Ende noch gewin­nen konnte.

Melanie Schwarzmann

Mela­nie Schwarzmann

Mit 7 Holz Rück­stand wur­de das Mit­tel­paar ins Ren­nen geschickt. Auch hier konn­te man nur einen Mann­schafts­punkt für sich gewin­nen. Cori­na Bese gab ihren Punkt gegen die Mann­schafts­bes­te der Gäs­te mit 517:553 ab wäh­rend San­dra Helm­reich ihren Punkt 567:537 sichern konnte.

Am Ende schick­te man das alt­be­währ­te Schluss­paar Mela­nie Schwarz­mann und Manue­la Haß­fur­ther auf die Bahn. Erst auf die letz­ten fünf Wurf konn­te das Spiel zu Guns­ten der Heim­mann­schaft ent­schie­den wer­den. Mit dem Tages­best­ergeb­nis von Mel­li bei 580:539 Holz und einem soli­den Ergeb­nis, aber ohne Punkt­ge­winn von Manu mit 550:552 blie­ben die bei­den Punk­te in Eggolsheim.

„Wie erwar­tet war es ein hoch span­nen­des Spiel mit dem am Ende bes­se­ren Aus­gang für uns.“ so Anna Ritt­ha­ler nach dem Spiel.