Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 13.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­pek­ti­on Coburg

Fahr­rad­dieb­stahl

Coburg. Aus einer offen­ste­hen­den Gara­ge in der Seid­manns­dor­fer Stra­ße in Coburg ent­wen­de­ten in der Zeit von Frei­tag­mit­tag bis Sams­tag­mit­tag bis­lang unbe­kann­te Täter zwei Fahr­rä­der. Es han­delt sich um ein Her­ren-Moun­tain­bike in der Far­ben grau und grün sowie um ein Damen­fahr­rad in den Far­ben weiß und schwarz.

Die bei­den Fahr­rä­der waren mit einem Fahr­rad­schloß, wel­ches jeweils zwi­schen Rad und Rah­men durch­ge­zo­gen war, gesi­chert und haben einen Gesamt­wert von ca. 1700 Euro. Die auf­neh­men­de Poli­zei in Coburg bit­tet um Hinweise.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Gül­lela­ster über­schlägt sich

Neu­ses am Brand. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de per Not­ruf ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Neu­ses am Brand (Land­kreis Coburg) und Möd­litz (Land­kreis Kro­nach) mit­ge­teilt. Der 22jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges war mit sei­nem Gefährt in einer 90-Grad-Kur­ve von der Fahr­bahn abge­kom­men. Dabei über­schlug sich das mit Gül­le bela­de­ne Gespann und blieb schließ­lich im angren­zen­den Acker auf der Bei­fah­rer­sei­te lie­gen. Das Fah­rer­haus defor­mier­te sich der­art, dass der Fah­rer ein­ge­klemmt wur­de und durch die Hilfs­kräf­te aus sei­ner Zug­ma­schi­ne befreit wer­den muss­te. Der jun­ge Mann erlitt mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen und wird in einem Kran­ken­haus versorgt.

Ent­ge­gen ersten Befürch­tun­gen sorg­te die Bau­wei­se des Auf­lie­gers dafür, dass der größ­te Teil der gela­de­nen Gül­le nicht aus­lief, son­dern durch hin­zu­ge­eil­te Land­wir­te abge­pumpt wer­den konn­te. Glei­ches gilt für den Inhalt des Die­sel­tanks des Lkw, den die Feu­er­wehr fach­män­nisch sicher­te. Mit­ar­bei­ter von Land­rats­amt, Was­ser­wirt­schafts­amt und Stra­ßen­bau­be­hör­de über­zeug­ten sich vor Ort davon, dass es zu kei­nen Umwelt­schä­den gekom­men ist.

Der eben­falls anwe­sen­de Chef des Ver­un­glück­ten küm­mer­te sich anschlie­ßend um die Ber­gung des total beschä­dig­ten Unfallfahrzeuges.

Die Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Dank gilt den zahl­rei­chen anwe­sen­den ehren­amt­li­chen Kräf­ten unter Lei­tung von KBM Bau­er für deren Ein­satz und Engagement.

Raser im Itzgrund

Itz­grund / B 4. Bei einer Geschwin­dig­keits­kon­trol­le auf der B 4 wur­den am frü­hen Sams­tag­nach­mit­tag vier Ver­kehrs­teil­neh­mer bean­stan­det. Beam­te der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei hat­ten die Ein­hal­tung der zuläs­si­gen Geschwin­dig­keit von 100 km/​h mit dem Hand­la­ser­mess­ge­rät über­wacht. Trau­ri­ger „Spit­zen­rei­ter“ war ein 44jähriger Motor­rad­fah­rer aus dem Land­kreis Coburg, des­sen Maschi­ne bereits deut­lich frü­her zu hören als zu sehen war und der die Kon­troll­stel­le mit 154 km/​h pas­sier­te. Ihn erwar­ten ein Fahr­ver­bot sowie ein Buß­geld von 320 Euro und 2 Punk­te in der Verkehrssünderkartei.

Brenn­holz auf Asphalt

A 73 / Anschluss­stel­le Lich­ten­fels. Am Sams­tag gegen 20 Uhr teil­ten meh­re­re Ver­kehrs­teil­neh­mer mit, dass sich in Höhe der Anschluss­stel­le Lich­ten­fels der A 73 Holz­schei­te auf der Fahr­bahn befin­den und es bereits zu gefähr­li­chen Situa­tio­nen gekom­men sei. Die Strei­fe stell­te vor Ort fest, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in Rich­tung Suhl unter­wegs war und offen­bar einen Teil des gela­de­nen Brenn­holz­vor­ra­tes ver­lo­ren hat­te. Eini­ge Fahr­zeug­füh­rer waren bereits über die Hin­der­nis­se gefah­ren und müs­sen ihre Pkw in einer Werk­statt auf Schä­den über­prü­fen las­sen. Die Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei bit­tet Zeu­gen, sich unter Tel. 09561/645–0 zu mel­den: Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­lie­rer des Hol­zes geben?

Rei­fen im Grün

A 73 / Park­platz Cobur­ger Forst. Im Zeit­raum der ver­gan­ge­nen Tage wur­den durch einen Unbe­kann­ten auf dem Park­platz Cobur­ger-Forst Ost (Fahrt­rich­tung Suhl) der A 73 meh­re­re Alt­rei­fen abge­la­gert. Um die Kosten für die Ent­sor­gung anstel­le der All­ge­mein­heit auch dem Ver­ur­sa­cher auf­er­le­gen zu kön­nen, bit­tet die Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei um Hin­wei­se unter Tel. 09561/645–0!

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung in 24h-Shop

HOF. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des 13.03.2022 griff ein bis­lang unbe­kann­ter Täter drei wei­te­re Per­so­nen vor einem 24h-Shop in der Hofer Mari­en­stra­ße an. Hier­bei erlit­ten die drei Per­so­nen Ver­let­zun­gen. Der unbe­kann­te Täter samt sei­ner Beglei­ter flüch­te­te. Die Hofer Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung auf­ge­nom­men. Wer Beob­ach­tun­gen gemacht hat oder sonst sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof unter 09281/704–0 zu melden.

Betäu­bungs­mit­tel sichergestellt

HOF. In der Hofer Fried­rich­stra­ße konn­ten Zivil­be­am­te einen 17jährigen aus dem Land­kreis Hof dabei beob­ach­ten, wie die­ser einen Joint rauch­te. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung wur­den zudem noch zwei Tablet­ten eines ver­schrei­bungs­pflich­ti­gen Betäu­bungs­mit­tels auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann muss sich nun straf­recht­lich wegen Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln verantworten.

Auto­fah­rer unter Betäubungsmitteleinfluss

HOF. Dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen stell­ten Hofer Zivil­be­am­te bei einem 21jährigen Auto­fah­rer in der Ködi­t­zer Stra­ße fest. Ein durch­ge­führ­ter Schnell­test erbrach­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis, so dass sich der Mann einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musst. Zudem erwar­tet ihn ein emp­find­li­ches Buß­geld sowie ein Fahrverbot.

Ver­such­ter Ein­bruch bei Pflegedienst

HOF. In den ver­gan­ge­nen Tagen ver­such­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in die Räum­lich­kei­ten eines Pfle­ge­dien­stes in der Oss­ecker Stra­ße in Hof ein­zu­bre­chen. Aller­dings blieb der Ver­such ohne Erfolg und es ent­stand ledig­lich Sach­scha­den an der Tür. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09281/704–0 bei der Hofer Poli­zei zu melden.

Haus­ein­gangs­tü­re beschädigt

HOF. In der Mari­en­stra­ße in Hof beschä­dig­te ein bis­her unbe­kann­ter Tat­ver­däch­ti­ger in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag eine Haus­ein­gangs­tü­re. Die­se wur­de offen­sicht­lich mit einem spit­zen Gegen­stand zer­kratzt. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den von rund 1000€. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09281/704–0 bei der Hofer Poli­zei zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Einen über den Durst getrunken

Kro­nach (Stadt­ge­biet) – Glück im Unglück hat­te ein 49-jäh­ri­ger Kro­nacher. Der Mann sprach dem Alko­hol am Sams­tag­abend offen­bar etwas zu sehr zu und schaff­te es in der Fol­ge nicht mehr bis nach Hau­se. Statt­des­sen leg­te er sich auf einem Geh­weg zum Schla­fen nie­der. Ein Pas­sant bemerk­te den Schla­fen­den und ver­stän­dig­te die Ein­satz­kräf­te. Der 49-Jäh­ri­ge kam mit meh­re­ren Schürf­wun­den und stark unter­kühlt ins Klinikum.

Ver­kehrs­schil­der entwendet

Stein­wie­sen OT Neu­fang – Unbe­kann­te ent­wen­de­ten in der Nacht von Frei­tag (11.03.22) auf Sams­tag (12.03.22) meh­re­re Ver­kehrs­zei­chen in Neu­fang. Unter ande­rem wur­de hier­bei das Orts­schild Neu­fang in Fahrt­rich­tung Kübel­berg ent­wen­det. Die zu den Ver­kehrs­zei­chen gehö­ren­den Metall­roh­re ent­sorg­ten die unbe­kann­ten Täter im Gar­ten eines Anwoh­ners. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 400,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich tel. bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter 09261/5030 zu melden.

Nach Unfall geflüchtet

Stock­heim (Orts­teil) – Wegen Unfall­flucht muss sich ein Mann aus dem Land­kreis Kro­nach ver­ant­wor­ten. Der 86-Jäh­ri­ge kam mit sei­nem Pkw auf die Gegen­fahr­bahn und tou­chier­te dort mit sei­nem Außen­spie­gel ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug. Anstatt anzu­hal­ten setz­te der Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Fahrt jedoch ein­fach fort. Der Unfall­geg­ner wen­de­te dar­auf­hin, ver­folg­te den Unfall­ver­ur­sa­cher bis die­ser schließ­lich anhielt und ver­stän­dig­te die Ein­satz­kräf­te. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2000,- Euro.

Hand­fe­ster Streit zwi­schen Arbeitskollegen

Küps – Zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung kam es am Frei­tag­nach­mit­tag zwi­schen zwei Arbeits­kol­le­gen in Küps. Zunächst gerie­ten die bei­den auf Grund nicht ord­nungs­ge­mäß bedruck­ter Ver­sand­wa­re in Streit. Schließ­lich wur­de ein Vor­ge­setz­ter hin­zu­ge­zo­gen, um den Streit zu schlich­ten. Dies miss­fiel offen­bar einem der bei­den Streit­häh­ne, wor­auf­hin er sei­nem Kon­tra­hen­ten mit der Faust gegen den Ober­kör­per schlug. Der Mann muss sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.