Land­rats­amt Bam­berg: Not­un­ter­künf­te wer­den vorbereitet

symbolbild ukraine

Die bis­her auf Eigen­in­itia­ti­ve in den Land­kreis Bam­berg ein­ge­rei­sten 80 Men­schen aus der Ukrai­ne sind bei Pri­vat­per­so­nen unter­ge­kom­men – Auf­nah­me­ein­rich­tung weist dem Land­kreis für Don­ners­tag erst­mals 30 Flücht­lin­ge zu

„Wir berei­ten uns auch mit Not­un­ter­künf­ten auf die Auf­nah­me einer grö­ße­ren Zahl von Flücht­lin­gen aus der Ukrai­ne vor.“ Land­rat Johann Kalb mach­te in der Koor­di­nie­rungs­grup­pe „Ukrai­ne-Unter­stüt­zungs­grup­pe“ am Mon­tag das Ziel deut­lich, dass er den Land­kreis Bam­berg für alle Sze­na­ri­en des Flücht­lings­zu­stro­mes aus der Ukrai­ne rüsten will. Für den kom­men­den Don­ners­tag hat die Regie­rung von Ober­fran­ken dem Land­kreis Bam­berg erst­mals 30 Flücht­lin­ge zen­tral zugewiesen.

Bis zum Wochen­be­ginn haben sich 80 Men­schen aus der Ukrai­ne beim Land­kreis Bam­berg gemel­det, die auf Eigen­in­itia­ti­ve in die Regi­on Bam­berg gekom­men und bei Pri­vat­per­so­nen unter­ge­kom­men sind. Die Regi­strie­rung auch die­ser Schutz Suchen­den läuft zen­tral über die Auf­nah­me­ein­rich­tung für Oberfranken.

Bei der Hil­fe der Geflüch­te­ten unter­stützt die Ehren­amts­be­auf­trag­te des Land­krei­ses Bam­berg, Frie­de­ri­ke Straub, die Gast­ge­ber und die Kom­mu­nen vor Ort. „Wir ver­fü­gen über ein Netz­werk von Unter­stüt­zern, das auf Anfra­ge vie­le not­wen­di­ge Sach­mit­tel bereit­stel­len kann“, so die Ehren­amts­be­auf­trag­te. Bei Frie­de­ri­ke Straub lau­fen auch die Fäden der Schlaf­platz­mel­dun­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus der Regi­on Bam­berg zusam­men. Wei­te­re Mel­dun­gen sind auf der Home­page mög­lich (www​.land​kreis​-bam​berg​.de).

Hilfs­pro­jek­te in der Regi­on eben­so wie Hilfs­trans­por­te kön­nen dem Land­rats­amt Bam­berg ger­ne gemel­det wer­den. Der Land­kreis ver­öf­fent­licht auf sei­ner Home­page ger­ne die Ver­ant­wort­li­chen, not­wen­di­ge Sach­mit­tel sowie Anlie­fer­ort und ‑zei­ten.