Bay­reu­ther Stadt­ge­spräch: „War­um essen wir kei­ne Insekten?“

Essbare Insekten

Über Recht, Ver­nunft und Gefüh­le beim Essen

Am Mitt­woch, 9. März 2022, ab 18.00 Uhr, wird die belieb­te Rei­he der „Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che“ online fort­ge­setzt. Prof. Dr. Kai Purn­ha­gen, Pro­fes­sur für Lebens­mit­tel­recht, Uni­ver­si­tät Bay­reuth, refe­riert zum The­ma „War­um essen wir kei­ne Insek­ten? Über Recht, Ver­nunft und Gefüh­le beim Essen“.

Zum Vor­trag: Wir wol­len nach­hal­tig essen, ohne zu wis­sen was Nach­hal­tig­keit eigent­lich ist. Außer­dem wol­len wir nicht viel dafür bezah­len. Und möch­ten rund um die Uhr eine gro­ße Viel­falt an Lebens­mit­teln zur Ver­fü­gung haben. Um all dies zu gewähr­lei­sten, gehen die Ver­ein­ten Natio­nen davon aus, dass wir die Art und Wei­se wie wir leben und pro­du­zie­ren, umstel­len müs­sen. Lebens­mit­tel­in­no­va­tio­nen sind dabei ein Weg, der uns dabei hel­fen soll. Aber wir tun uns schwer damit, Lebens­mit­tel­in­no­va­tio­nen, wie gen­tech­nisch ver­än­der­te Orga­nis­men (GVOs) oder Insek­ten, zu akzep­tie­ren. Das spie­gelt sich auch im Recht wider, wel­ches beson­ders hohe Hür­den für sol­che Inno­va­tio­nen auf­stellt. War­um das so ist und ob das Sinn macht, erfah­ren Sie in die­sem Bay­reu­ther Stadtgespräch.