FCE Bam­berg am Sams­tag beim Würz­bur­ger FV zu Gast

Symbol-Bild Fussball

„Tref­fen auf defen­siv gut struk­tu­rier­te und dis­zi­pli­nier­te Mannschaft“

Aus­wärts­spiel für den FC Ein­tracht Bam­berg in der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord: Am kom­men­den Sams­tag, 5. März, ist der FCE beim Würz­bur­ger FV zu Gast. Das um 14:00 Uhr begin­nen­de Spiel steht unter der Lei­tung von Patrick Höpf­ler, sei­ne Assi­sten­ten an den Sei­ten­li­ni­en hei­ßen Seba­sti­an Eder und Tobi­as Heu­ber­ger. Mit Blick auf den Geg­ner der Dom­rei­ter gibt es dort auf der Trai­ner­bank ein neu­es Gesicht. Neu jedoch im Sin­ne von im Ver­gleich zum Hin­spiel, denn in der Fuß­ball­sze­ne ist der Trai­ner des WFV alles ande­re als neu. Die Rede ist von Harald Funsch. Der Ober­dürr­ba­cher über­nahm die Unter­fran­ken Mit­te August auf einem Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz und soll in die­ser Sai­son den Liga­er­halt schaf­fen. Zuletzt hol­ten die Würz­bur­ger beim star­ken Auf­stei­ger ASV Neu­markt beim 2:2 einen Punkt. Bit­ter für die Unter­fran­ken, dass sie eine zwei­ma­li­ge Füh­rung nicht mit einem Sieg ver­gol­den konn­ten. Mit jetzt 20 Punk­ten beträgt der Vor­sprung der Würz­bur­ger zum ersten Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz gera­de ein­mal einen Zäh­ler. Sie­ge sind somit wich­tig, um den Vor­sprung zu Hal­ten oder aus­zu­bau­en. Auf ihrer Anla­ge in der Zel­ler­au jedoch haben sich die Unter­fran­ken bis­her nicht unbe­dingt als heim­stark gezeigt. Zwei Sie­ge und zwei Unent­schie­den ste­hen sechs Heim­nie­der­la­gen gegen­über. Der FC Ein­tracht Bam­berg ist am letz­ten Wochen­en­de einem Sieg in die rest­li­che Sai­son gestar­tet. Im Gau­stadter Sport­zen­trum, dort wur­de auf­grund der Sper­rung des Sta­di­ons das Spiel aus­ge­tra­gen, sieg­te der FC Ein­tracht gegen den TSV Abts­wind mit 2:0. Dabei prä­sen­tier­ten sich die Dom­rei­ter tech­nisch und spie­le­risch wie schon vor der Win­ter­pau­se als Spit­zen­mann­schaft. Die jun­ge Trup­pe um Trai­ner Juli­an Kol­beck kam also sehr gut aus der Win­ter­pau­se her­aus. Daher gilt es für den FC Ein­tracht, die­se Lei­stung zu wie­der­ho­len, um der Favo­ri­ten­rol­le am Main gerecht zu wer­den. Und noch etwas spricht für den FC Ein­tracht: die Aus­wärts­bi­lanz. Neben dem ATSV Erlan­gen, der bereits am Frei­tag­abend spielt, sind die Bam­ber­ger die ein­zi­ge Mann­schaft der Liga, die aus­wärts noch kein Spiel ver­lo­ren hat.

Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Mit Würz­burg tref­fen wir auf eine defen­siv gut struk­tu­rier­te und dis­zi­pli­nier­te Mann­schaft. Der WFV wird alles ver­su­chen, gegen uns zu punk­ten, um sich im Abstiegs­kampf ein wenig Luft zu ver­schaf­fen. Den Kampf der Würz­bur­ger müs­sen wir anneh­men, aber ins­be­son­de­re auch unser tech­ni­sche und spie­le­ri­sche Qua­li­tät auf den Platz brin­gen. Defen­siv gilt es, immer auf der Hut zu sein und vor­ne müs­sen wir eis­kalt zuschla­gen. Wir haben defi­ni­tiv das Ziel, drei Punk­te mit nach Hau­se zuneh­men. Aber wir wis­sen auch, dass das kein leich­tes Unter­fan­gen wer­den wird.“

Timo Stroh­mer: „Nach dem erfolg­rei­chen Start in die Rück­run­de, mit dem wich­ti­gen Heim­sieg gegen Abts­wind, erwar­tet uns jetzt in Würz­burg ein Geg­ner, der bekannt ist für sei­ne robu­ste und kör­per­lich beton­te Spiel­wei­se. Da gilt es, den Kampf anzu­neh­men und unse­re Stär­ken aus­zu­spie­len. Die Jungs und alle ande­ren im Team haben ein kla­res Ziel und da zäh­len nur drei Punk­te. Wir sind super drauf, wol­len die Lei­stung aus dem letz­ten Heim­spiel bestä­ti­gen und aus Würz­burg mit einem Sieg nach Bam­berg zurückfahren.“

Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Olschew­ski– Elsha­ni, Hack, Heinz, Hel­mer, Kau­be, Kett­ler, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Popp, Reck, Reisch­mann, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Stroh­mer, Val­dez. Es fehlt: Saprykin.

Spiel­ort: Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung auf der Sepp-End­res-Sport­an­la­ge in Würz­burg. Sie gehört zum Stadt­teil Zel­ler­au und befin­det sich in der Main­austra­ße 32.

Live­stream: Im Inter­net ist die Par­tie kosten­los und in vol­ler Län­ge bei sport​to​tal​.tv, Part­ner des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des, zu sehen.

Hin­spiel: Im Fuch­s­park­sta­di­on behielt der FC Ein­tracht Bam­berg gegen die von Inte­rims­coach Sche­der betreu­ten Würz­bur­ger die Ober­hand. Zum Schluss­pfiff zeig­te die Anzei­ge­ta­fel einen 3:1 Sieg der Dom­rei­ter an.

Näch­sten Spie­le: Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 12. März zu Hau­se gegen den ASV Cham, am 19. März bei der SpVgg Ans­bach, am 26. März zu Hau­se gegen die DJK Gebenbach.