TSV Staf­fel­stein ver­liert Heim­spiel gegen 1. FC Bau­nach 78: 93

symbolbild basketball

Trotz guter Vor­be­rei­tung unter der Woche im Trai­ning wur­de der Beginn der Par­tie völ­lig ver­schla­fen, was die Geg­ner aus Bau­nach zu ein­fa­chen Punk­ten kom­men ließ. So konn­ten die Gäste oft nur durch Fouls gestoppt wer­den, wodurch sich der Punk­te­ab­stand durch die gute Frei­wurf­quo­te noch ver­grö­ßer­te. So war man zum Ende des ersten Vier­tels bereits mit zwölf Zäh­lern im Rückstand.

Die­sen Rück­stand schlepp­ten die Haus­her­ren durch das kom­plet­te Spiel. Zum Ende des zwei­ten Vier­tels fan­den die Staf­fel­stei­ner wie­der zurück in die Spur und konn­ten durch zwei ver­wan­del­te Drei­er von Nils Erhard auch wie­der gut punk­ten. Halb­zeit­stand 31 zu 50.

Johan­nes Scho­ger feu­er­te sein Team in der Halb­zeit­pau­se noch­mal ordent­lich an, wodurch die Stat­tel­stei­ner Bas­ket­ball durch eine unglaub­li­che Ener­gie­lei­stung den zwi­schen­zeit­li­chen 20-Punk­te Rück­stand bis auf acht Zäh­ler ver­kür­zen konnten.

Auf das gute drit­te Vier­tel ver­such­te man auf­zu­bau­en und die Kehrt­wen­de auf der Punk­te­ta­fel zu schaf­fen, doch lei­der ver­ließ die Haus­her­ren schluss­end­lich die Kraft, wes­halb ihnen auch der nächst gewünsch­te Heim­sieg abhan­den ging. Der End­stand war somit mit 78: 93 besie­gelt Coach Scho­ger: „Die vie­len klei­nen Nick­lich­kei­ten des Geg­ners haben gera­de unse­ren jun­gen Spie­lern zuge­setzt. Den­noch bin ich stolz auf die Mann­schaft, die den zahl­rei­chen Zuschau­ern einen Kampf dar­bie­ten könnten.“

TSV Staf­fel­stein: Erhard (25), Schu­bert (17), Scho­ger (16), Wolf (5), Hagen (5), Süp­pel F. (4), Süp­pel B. (4), Schu­bert A. (2), Welsch, Schwarz, Pilin, Holland

Jonas Boy­sen