Bay­reuth Tigers: Drei­er­pack zum Hauptrundenschluss

Logo Bayreuth Tigers

Mit drei Spie­le in den kom­men­den fünf Tagen schlie­ßen die Bay­reuth Tigers die Haupt­run­de der DEL2- Sai­son 2021/2022 ab. Mit einem Nach­hol­spiel vom 32. Spiel­tag gegen die Löwen Frank­furt am Diens­tag (20 Uhr) und dem Duell mit den Dresd­ner Eis­lö­wen am Don­ners­tag (19:30 Uhr) ste­hen zunächst zwei Heim­spie­le auf dem Pro­gramm, ehe es am Sams­tag (20 Uhr) in den Sahn­park nach Crim­mit­schau geht.

Nach einer Serie von zuvor sie­ben Sie­gen – dar­un­ter fünf in einer Rei­he aus­wärts – in Fol­ge unter­la­gen die Löwen Frank­furt am Sonn­tag im Spit­zen­spiel den Ravens­burg Towerstars vor hei­mi­schem Publi­kum mit 1:3.

Tops­corer der Hes­sen, bei denen schon sie­ben Spie­ler mehr als 30 Scor­er­punk­te sam­meln konn­ten, ist Dylan Wruck (19 Tore + 37 Vor­la­gen), ihm fol­gen Rylan Schwartz (23 + 32) und Car­son McMil­lan (22 + 24).

Punkt­be­ster Ver­tei­di­ger ist Maxi­mi­li­an Faber mit 39 Punk­ten. Im Febru­ar hol­te man mit Reid McN­eill einen kana­di­schen Ver­tei­di­ger ins Team, der ein ent­schei­den­des Puz­zle­stück zum ange­streb­ten Auf­stieg in die DEL sein soll. Im Tor ver­fügt man mit Jake Hil­de­brand und Basti­an Kucis über das wohl stärk­ste Duo der Liga, bei­de wei­sen eine Fang­wuo­te von über 92 Pro­zent auf.

Punkt­gleich mit Frank­furt ste­hen die Dresd­ner Eis­lö­wen an der Tabel­len­spit­ze. Trotz zahl­rei­cher Aus­fäl­le konn­te man zuletzt knap­pe Sie­ge ein­fah­ren, zuletzt gelang am Sonn­tag ein 3:1‑Derbyerfolg in Crim­mit­schau. Jor­dan Knack­stedt ist mit gro­ßem Abstand (24 + 49) Tops­corer bei den Sachen, ihm fol­gen Tomas And­res (15 + 32), Johan Porsber­ger (24 + 18) und mit Ex-Tiger Simon Karls­son sowie David Suvan­to (bei­de 13 + 21) zwei Ver­tei­di­ger. Im Tor steht Janick Schwen­de­ner der Goa­lie mit den mei­sten Shut­outs (5 – gemein­sam mit Timo Her­den) der Liga und einer Fang­quo­te von gut 92 Prozent.

Die Eis­pi­ra­ten spie­len eben­falls ein star­ke Haupt­run­de und hof­fen aktu­ell auf Platz 6 auf den direk­ten Ein­zug ins Play­off-Vier­tel­fi­na­le. Mit bis­her nur 45 absol­vier­ten Spie­len hat man die wenig­sten aller Teams absol­viert und wird am Ende der Haupt­run­de nur 49 Spie­le absol­viert haben. Nach zwei Wochen coro­nabe­ding­ter Zwangs­pau­se stieg man am Sonn­tag mit der Der­by­nie­der­la­ge gegen Dres­den wie­der in den Spiel­be­trieb ein. Scott Feser (17 + 17) und Scott Feser (18 + 16) füh­ren die inter­ne Scor­er­wer­tung bei­den Eis­pi­ra­ten an, danach fol­gen Vin­cent Schlen­ker (11 + 21) und Mathieu Lemay (10 + 22). Im Tor steht mit Luka Grac­nar einer der Top-Goa­lies der Liga.

Im Lager der Tigers hofft man, dass im Lau­fe der Woche nach und nach die ange­schla­ge­nen und erkrank­ten Spie­ler zurück ins Lin­e­up kom­men. Hier wird sich von Tag zu Tag ent­schei­den, mit wel­chem Auf­ge­bot man antre­ten kann. „Wir berei­ten uns auf die Play­downs vor und wer­den alles tun, um den Klas­sen­er­halt zu schaf­fen. Dazu brau­chen wir alle Jungs und wer­den dem­entspre­chend umsich­tig vor­ge­hen, wenn die Spie­ler zurück­kom­men“, blickt Coach Robin Far­kas auf die anste­hen­den Spiele.

-kno-