Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sil­ber­ner Opel Astra im Bam­ber­ger Berg­ge­biet beschädigt.

Bam­berg. Am 18.02.2022, in der Zeit zwi­schen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr, park­te eine 19 Jah­re Frau ihren Pkw Opel Astra vor dem Geschäft „Fut­ter­haus“ in der Würz­bur­ger Stra­ße in Bam­berg. In die­sem Zeit­raum beschä­dig­te ein ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer ihr Fahr­zeug mit sei­nem Pkw und ent­fern­te sich, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen für den Vor­fall wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu melden.

Flüch­ti­ger Rad­fah­rer führt Rausch­gift mit sich.

Bam­berg. Durch eine Flucht ver­such­te sich am 19.02.2022, gegen 01:50 Uhr, ein 38 Jah­re alter Fahr­rad­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le zu ent­zie­hen. Die­se konn­te durch die kon­trol­lie­ren­den Beam­ten aber bereits nach eini­gen Metern been­det wer­den. Der Grund für das auf­fäl­li­ge Ver­hal­ten war schnell gefun­den. Offen­sicht­lich führ­te der Mann ein klei­nes Sam­mel­su­ri­um an ver­schie­de­nen Rausch­gif­ten mit sich.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

Reun­dorf: Unbe­kann­te Die­be ent­wen­de­ten in der Zeit vom ver­gan­ge­nen Mitt­woch bis Frei­tag die Kup­fer­dach­rin­nen vom Ten­nis­ver­eins­heim in der Stra­ße am Ruh­gar­ten. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 900,- Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Fahr­zeu­ge beobachtet?

Hall­stadt: In einem Ver­brau­cher­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße wur­den im Lau­fe des Frei­tags zwei Ost­eu­ro­pä­er beim Laden­dieb­stahl erwischt. Ein 35 Jäh­ri­ger ent­wen­de­te zwei Fla­schen hoch­wer­ti­gen Alko­hol im Wert von über 50,- Euro. Kur­ze Zeit spä­ter woll­te ein 33 Jäh­ri­ger mit Kos­me­ti­ka und Alko­ho­li­ka im Wert von über 80,- Euro den Kas­sen­be­reich pas­sie­ren ohne zu bezah­len. Bei­de Laden­die­be wur­den der Poli­zei überstellt.

Son­sti­ges

Brei­ten­güß­bach: In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de im Gewer­be­park eine Pkw-Fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass die 43 Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von 1,56 Pro­mil­le. Die Beam­ten ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me an und stell­ten den Füh­rer­schein der Frau sicher.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Dro­gen­fund nach Ruhestörung

BAY­REUTH. Ins­ge­samt 27g Mari­hua­na fan­den Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt im Rah­men eines Ein­sat­zes wegen Ruhestörung.

Am Sams­tag wur­de eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt gegen 05:10 Uhr zu einer Ruhe­stö­rung in eine Woh­nung in der Bay­reu­ther Innen­stadt beor­dert. Bereits im Haus­flur konn­te durch die Beam­ten deut­li­cher Mari­hua­nage­ruch aus der betref­fen­den Woh­nung wahr­ge­nom­men wer­den. In der Woh­nung selbst konn­te zunächst eine Klein­men­ge Mari­hua­na auf dem Wohn­zim­mer­tisch fest­ge­stellt wer­den. Da die­se gerin­ge Men­ge nicht mit dem star­ken Geruch in Ein­klang zu brin­gen war, wur­de die Woh­nung wei­ter durch­sucht. Hin­ter einem Vor­hang wur­de dann ein Glas­ge­fäß mit ins­ge­samt 27g Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Die Besit­ze­rin, eine 23-jäh­ri­ge Frau aus Bay­reuth, erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Baum stürzt auf Fahrzeug

BAY­REUTH. Glück im Unglück hat­te Frei­tag­nacht eine 34-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin, als vor ihr am Hohen­zol­lern­ring sturm­be­dingt ein Baum auf die Stra­ße fiel. Die Frau konn­te noch recht­zei­tig brem­sen, so dass ledig­lich Sach­scha­den ent­stand. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth nah­men den Vor­fall auf.

Gegen 20 Uhr befuhr die Frau den Hohen­zol­lern­ring stadt­ein­wärts. Etwa auf Höhe des Sport­parks fiel ver­mut­lich auf Grund des zu die­ser Zeit herr­schen­den Stark­win­des ein etwa 20 Meter hoher Baum auf die Fahr­bahn. Die Auto­fah­re­rin konn­te ihren Wagen noch abbrem­sen. Aller­dings beschä­dig­te der Baum die Motor­hau­be erheb­lich. Die Dame blieb unver­letzt. Der Baum blockier­te alle vier Fahr­spu­ren. Die alar­mier­te Feu­er­wehr besei­tig­te den Baum. Die Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen hiel­ten sich in Gren­zen. Am Fahr­zeug der Frau ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Wei­te­rer Kindergarteneinbruch

FORCH­HEIM. Erneut dran­gen Ein­bre­cher in einen Kin­der­gar­ten in Forch­heim ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und ver­mu­tet einen Tatzusammenhang.

In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ver­schaff­ten sich Unbe­kann­te über ein Fen­ster Zutritt zu dem Kin­der­gar­ten am Schieß­an­ger. Im Inne­ren öff­ne­ten sie gewalt­sam meh­re­re Schrän­ke und durch­wühl­ten die­se. Auch der Kühl­schrank und die Nasch­box blie­ben nicht ver­schont. Ersten Erkennt­nis­sen nach flüch­te­ten die Täter ohne Beu­ten, hin­ter­lie­ßen jedoch einen Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

Die Ermitt­ler ver­mu­ten einen Zusam­men­hang mit dem Ein­bruch in den Kin­der­gar­ten in der Büg­stra­ße, der im glei­chen Tat­zeit­raum stattfand.

Zeu­gen, die im Zeit­raum vom spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag, den 17. Febru­ar 2022, bis zum Frei­tag­mor­gen, den 18. Febru­ar 2022, ver­däch­ti­ge Fahr­zeu­ge und/​oder Per­so­nen am Schieß­an­ger in Forch­heim wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfäl­le

Forch­heim. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall am „Ker­s­ba­cher Kreuz“, als eine 36-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin auf einen an der roten Ampel war­ten­den 21-jäh­ri­gen VW-Fah­rer auf­fuhr und hier­bei bei­de Fahr­zeu­ge in einem Gesamt­wert von cir­ca 3500 Euro beschä­dig­te. Wei­ter klag­te der Auf­ge­fah­re­ne über Nacken­schmer­zen. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me konn­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bei der Ver­ur­sa­che­rin wahr­neh­men. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 2,7 Pro­mil­le, sodass der Füh­rer­schein, nach einer Blut­ent­nah­me, sicher­ge­stellt wur­de und eine Anzei­ge wegen u.a. Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs vor­ge­legt wird.