Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 16-jäh­ri­ger Jugend­li­cher wur­de am Don­ners­tag­mit­tag in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten beim Dieb­stahl von einem Paket Fleisch für knapp 7 Euro von einem Laden­de­tek­tiv erwischt. Der Lang­fin­ger wur­de von sei­ner Mut­ter bei der Poli­zei abgeholt.

BAM­BERG. Auf einen Ring für 13 Euro hat­te es dann kur­ze Zeit spä­ter ein 15-jäh­ri­ger Jun­ge in einem Geschäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße abge­se­hen. Der Jugend­li­che woll­te die Die­bes­beu­te ver­steckt in sei­ner Jacke ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln. Auch die­ser Jugend­li­che wur­de von einem Erzie­hungs­be­rech­tig­ten bei der Poli­zei abgeholt.

BAM­BERG. Zwei 13-jäh­ri­ge Buben wur­den am Don­ners­tag­mit­tag in einem Geschäft in der Haupt­wach­stra­ße beim Dieb­stahl von Knal­lerb­sen, Süßig­kei­ten und einer Kon­fet­ti-Kano­ne im Gesamt­wert von knapp 5 Euro erwischt. Auch die­se bei­den Laden­die­be wur­de nach der Anzei­gen­auf­nah­me in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

BAM­BERG. Auf Beklei­dung im Wert von 31 Euro hat­te es am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 48-jäh­ri­ge Frau in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Auch sie wur­de vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet und die Poli­zei verständigt.

BAM­BERG. Ein 51-jäh­ri­ger Mann woll­te dann in dem glei­chen Geschäft eben­falls Klei­dungs­stücke für knapp 122 Euro steh­len. Auch er wur­de vom Detek­ti­ven beob­ach­tet und der Poli­zei überstellt.

Geld­dieb­stahl aus Kosmetikstudio

BAM­BERG. Zwi­schen ver­gan­ge­nem Frei­tag, 11.02.2022 und Don­ners­tag­früh, wur­de aus einem Kos­me­tik­stu­dio in der Bam­ber­ger Innen­stadt ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag gestoh­len. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls aufgenommen.

Heck­schei­be an Renault eingeschlagen

BAM­BERG. In der Gar­ten­stadt, in der Fer­di­nand-Tietz-Stra­ße, hat zwi­schen ver­gan­ge­nem Sams­tag, 12.02.2022, 12.00 Uhr und Don­ners­tag, 14.15 Uhr, ein Unbe­kann­ter an einem dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen Renault Sce­nic die Heck­schei­be ver­mut­lich mit einem Stein beschä­digt. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ist dadurch ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Haus­fas­sa­de mit Graf­fi­ti besprüht

BAM­BERG. In der Egel­see­stra­ße, am Durch­gang zur Nürn­ber­ger Stra­ße, wur­den über einen län­ge­ren Zeit­raum meh­re­re Graf­fi­ti gesprüht. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Bör­stig wur­de am Don­ners­tag, zwi­schen 05.45 Uhr und 13.00 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen VW Pas­sat abge­fah­ren. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch Sach­scha­den von etwa 400 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters am Münch­ner Ring wur­de am Don­ners­tag, gegen 15.00 Uhr, das Heck eines dort gepark­ten schwar­zen Sko­da Fabia ange­fah­ren. An dem Auto wur­de Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeugen.

50-jäh­ri­ger Auto­fah­rer war erheb­lich betrunken

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag, gegen 14.00 Uhr, hielt die Poli­zei am Kaul­berg einen 50-jäh­ri­gen Auto­fah­rer an, weil er mit sei­nem Han­dy tele­fo­nier­te. Wäh­rend der Kon­trol­le weh­te den Beam­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen, was ein Alko­hol­test bestä­tig­te. Hier brach­te es der Mann auf 1,84 Pro­mil­le, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Der Füh­rer­schein des Auto­fah­rers wur­de durch die Poli­zei sichergestellt.

49-jäh­ri­ger fährt betrun­ken Kleinkraftrad

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines Klein­kraft­rad­fah­rers stell­ten Poli­zei­be­am­te am Don­ners­tag­abend, kurz vor 23.30 Uhr, bei einem 49-jäh­ri­gen Mann Alko­hol­ein­fluss fest. Der Mann brach­te es auf 1,44 Pro­mil­le, wes­halb auch er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Auch bei ihm wur­de der Füh­rer­schein sichergestellt.

Poli­zei sprengt Drogenparty

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend such­ten Zivil­be­am­te der Bam­ber­ger Poli­zei ein Wohn­an­we­sen im Bam­ber­ger Osten auf, um dort Ermitt­lun­gen durch­zu­füh­ren. Beim Betre­ten des Hau­ses kam den Beam­ten star­ker Can­na­bis­ge­ruch ent­ge­gen. Beim Betre­ten der Woh­nung kamen Rausch­gift und dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en zum Vor­schein. Zudem lag noch offen ein PTB-Revol­ver her­um, der neben dem Rausch­gift eben­falls sicher­ge­stellt wur­de. Der 31-jäh­ri­ge Mie­ter muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Ein 28-Jäh­ri­ger wird zur Anzei­ge gebracht, weil er anfangs die Poli­zei­ak­ti­on mit sei­nem Han­dy filmte.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

ZET­TELS­DORF. Nicht mehr recht­zei­tig brem­sen konn­te am Don­ners­tag­mor­gen ein Auto­fah­rer, als wegen star­ker Wind­bö­en kurz vor Kolms­dorf ein gro­ßer Baum auf die Stra­ße stürz­te. Mit der Fahr­zeug­front prall­te der 57-jäh­ri­ge Maz­da-Fah­rer gegen den Baum. Am Pkw ent­stand ein Scha­den von ca. 2.000 Euro.

POM­MERS­FEL­DEN. Eine leicht ver­letz­te Per­son sowie ca. 30.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 07.30 Uhr, ereig­ne­te. Beim Links­ab­bie­gen auf die Staats­stra­ße 2285 in Rich­tung B 505 über­sah eine 29-jäh­ri­ge Ford Focus-Fah­re­rin den ihr ent­ge­gen kom­men­den Pkw, BMW. Der 29-jäh­ri­ge BMW-Fah­rer konn­te einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern. Beim Unfall erlitt die Ford-Fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Die bei­den nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Im Ein­satz befand sich neben der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Pom­mers­fel­den auch die Stra­ßen­mei­ste­rei, um die durch aus­ge­lau­fe­ne Betriebs­stof­fe ver­un­rei­nig­te Fahr­bahn zu reinigen.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che geriet eine 74-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin am Don­ners­tag­mit­tag kurz vor dem Kreis­ver­kehr am Orts­ein­gang auf die Gegen­fahr­bahn und fuhr dar­auf­hin in den Aus­fahr­be­reich des Krei­sels. Dort konn­te ein ent­ge­gen­kom­men­des Auto gera­de noch aus­wei­chen. Eine wei­te­re nach­fol­gen­de Audi-Fah­re­rin schaff­te ein Aus­weich­ma­nö­ver jedoch nicht mehr und prall­te mit dem Pkw, Daim­ler Chrys­ler, der Senio­rin zusam­men. Bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen erlit­ten dabei leich­te Ver­let­zun­gen und bega­ben sich in ärzt­li­che Behand­lung. Ihre stark beschä­dig­ten und nicht mehr fahr­be­rei­ten Autos (Scha­den ins­ge­samt 20.000 Euro) wur­den durch Abschlepp­un­ter­neh­men abge­holt. Die Stra­ßen­mei­ste­rei ent­fern­te die an der Unfall­stel­le aus­ge­lau­fe­nen Betriebs­flüs­sig­kei­ten und küm­mer­te sich um die Auf­stel­lung ent­spre­chen­der Warnschilder.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

SCHMERL­DORF. Zur Erstat­tung einer Unfall­flucht-Anzei­ge kam am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 25-Jäh­ri­ger zur Poli­zei Bam­berg-Land. Gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te sei­nes ord­nungs­ge­mäß in der Krem­mel­dor­fer Stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw, BMW, stieß ein Ver­kehrs­teil­neh­mer. Der Scha­dens­ver­ur­sa­cher fuhr nach dem Anstoß jedoch davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men. Aller­dings beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge die Unfall­flucht und notier­te sich das Kennzeichen.

Offen­sicht­lich plag­te den Unfall­ver­ur­sa­cher doch sein schlech­tes Gewis­sen. Denn zeit­gleich zur Anzei­ge­n­er­stat­tung mel­de­te sich in der Not­ruf­zen­tra­le der Unfall­ver­ur­sa­cher und gab an, einen Pkw beschä­digt zu haben. Bei der Über­prü­fung und Befra­gung des 66-jäh­ri­gen Man­nes an sei­ner Wohn­an­schrift weh­te den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 1,92 Pro­mil­le. Der „Alko­hol­sün­der“ muss­te zur Blut­ent­nah­me; sein Füh­rer­schein sowie die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sofort sicher­ge­stellt. Bei der Begut­ach­tung des Pkw, Vol­vo, konn­ten fri­sche Unfall­spu­ren fest­ge­stellt werden.

Son­sti­ges

STE­GAU­RACH. In eine in der Bam­ber­ger Straße/​Lerchenweg durch­ge­führ­te Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Don­ners­tag­mor­gen eine E‑S­coo­ter-Fah­re­rin. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass am Rol­ler kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Dar­auf­hin wur­de der 42-Jäh­ri­gen die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Sie wird wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­set­zes zur Anzei­ge gebracht.

LAUF. Offen­sicht­lich ein tech­ni­scher Defekt an der Steck­do­se bzw. am Stecker der Wasch­ma­schi­ne löste am Don­ners­tag­nach­mit­tag einen Brand in der Wasch­kü­che eines Anwe­sens im Sas­sen­dor­fer Weg aus. Durch die Hit­ze des Bran­des wur­de ein Was­ser­rohr beschä­digt, so dass es zum Rohr­bruch kam. Infol­ge­des­sen wur­de das gesam­te Erd­ge­schoß des Wohn­an­we­sens über­flu­tet. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Zap­fen­dorf war im Ein­satz. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unfall­flucht

Eber­mann­stadt. Beob­ach­tun­gen bzgl. eines uner­laub­ten Ent­fer­nens von der Unfall­stel­le in der Bahn­hof­stra­ße erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag­mit­tag park­te dort ein blau­er Opel Cross­land. Als der 73-jäh­ri­ge Besit­zer zurück zu sei­nem Auto kam, befand sich in der Bei­fah­rer­tür eine Del­le, die ver­mut­lich von einem neben­an gepark­ten Autos stammt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro. Hin­wei­se bit­te unter Tel. 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit von Don­ners­tag 11:00 bis 15:55 Uhr fuhr jemand an einem in der Karl-Brö­ger-Stra­ße gepark­ten Pkw Audi Q4 Far­be lila den lin­ken Außen­spie­gel ab, ohne sich um den Scha­den von ca. 1000.- Euro zu küm­mern. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zi­ei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fen­ster­schei­be beschädigt

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend gegen 20.10 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter eine Fen­ster­schei­be im ersten Ober­ge­schoss eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Bgm.-Prell-Straße, sodass ein Scha­den von etwa 250 Euro ent­stand. An der Schei­be war ein deut­li­cher Ein­schlag erkenn­bar. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schild umge­fah­ren – Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­mit­tag, ver­mut­lich gegen 13.45 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer das Ver­kehrs-Schild „Ein­bahn­stra­ße“ in der Wie­sen­stra­ße. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Fahr­rad gestohlen

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Diens­tag, 21.00 Uhr und Don­ners­tag, 14.45 Uhr, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein E‑Bike im Wert von rund 3.700 Euro, wel­ches an der Ein­gangs­trep­pe eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses im Ebne­ther Weg in Obrist­feld ver­sperrt abge­stellt war. Bei dem Rad han­delt es sich um ein grau­es Pedel­ec der Mar­ke Cube, Typ Ste­reo Hybrid 120 Pro 625. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­ra­des erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Zwei Leicht­ver­letz­te und ca. 7.500 Euro Sach­scha­den bei Verkehrsunfall

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­mit­tag gegen 13.00 Uhr kam es an der Abzwei­gung Bür­ger­weg / Bgm.-Dr.-Hauptmann-Ring zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei Leicht­ver­letz­ten und etwa 7.500 Euro Sach­scha­den. Eine 61-Jäh­ri­ge befuhr mit ihrem Kia den Bgm.-Dr.-Hauptmann-Ring, bog nach links in den Bür­ger­weg ab und stieß hier mit einer ent­ge­gen­kom­men­den Audi-Fah­re­rin zusam­men. Bei­de Fah­re­rin­nen wur­den leicht ver­letzt und muss­ten zur ambu­lan­ten Behand­lung in Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert wer­den. Auf­grund unter­schied­li­cher Aus­sa­gen der Unfall­be­tei­lig­ten hin­sicht­lich der Ampel­schal­tung wer­den etwai­ge Zeu­gen des Ver­kehrs­un­falls gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.